h Eishockey

Taylor Vause netzte für Bozen zwei Mal ein (SN/hk)

EBEL: Der HCB Südtirol verliert zu Hause gegen Graz

Die Erste Bank Eishockey Liga wurde am Dienstag mit der elften Runde fortgesetzt. Dabei mussten sich die Foxes zum Auftakt der Heimspielwoche den Moser Medical Graz 99ers knapp mit 3:4 geschlagen geben.

Die Moser Medical Graz 99ers haben am Dienstagabend gegen den HCB Südtirol in der Eiswelle Revanche genommen für die 0:1-Niederlage am ersten EBEL-Spieltag. Die Steirer setzten sich auswärts 4:3 durch und gaben dank der drei Zähler die Rote Laterne an Laibach ab, das zu Hause gegen Dornbirn ebenfalls mit 3:4 den Kürzeren zog.

Graz erwischte einen guten Start und führte nach dem ersten Drittel 2:0. Poulsen und Brophey sorgten mit einem Doppelschlag innerhalb von 33 Sekunden Mitte des Startdrittels für die komfortable Zwei-Tore-Führung. Eigentlich entgegen dem Spielverlauf, denn das dominierende Team in der Eiswelle war die Pokel-Truppe.

Nach der ersten Pause drückte Bozen vehement auf den Anschlusstreffer. Doch ein Mann hatte etwas dagegen, und das war der Grazer Goalie Sebastian Dahm. Er trieb mit seinen Paraden die Angreifer der Foxes zur Weißglut. Pope, DiCasmirro, Broda, Saviano, Bernard und Insam bissen sich an Dahm die Zähne aus.

Im Schlussdrittel waren schließlich gerade einmal 22 Sekunden gespielt, da klingelte es im Grazer Kasten dann doch. Vause netzte ein und bei den Talferstädern keimte wieder Hoffnung auf. Hoffnung, die von den Grazern postwendend im Keim erstickt wurde, denn eineinhalb Minuten später zog Fornataro direkt ab und erwischte Hübl, dem die Sicht verstellt war, eiskalt.

Die Weiß-Roten steckten aber nicht auf. In der 47. Minute war es Insam, der ein Powerplay nutzte und Bozen wieder heranbrachte. Aber der Klub aus der Steiermark hatte nur 130 Sekunden später wieder die passende Antwort parat, als Werner dem Foxes-Goalie Hübl zum vierten Mal in diesem Match das Nachsehen gab.

Bozen drückte aber trotzdem weiter und wurde zwei Minuten vor dem Ende belohnt. Brodas Schuss lenkte Vause unhaltbar ab. Danach gingen die Gastgeber volles Risiko, nahmen Jaroslav Hübl für einen sechsten Spieler vom Eis, doch der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen.


HCB Südtirol - Moser Medical Graz 99ers 3:4 (0:2, 0:0, 3:2)
0:1 Poulsen (9.32/PP), 0:2 Brophey (10.05), 1:2 Vause (40.22), 1:3 Fornataro (41.49), 2:3 Insam (46.22/PP), 2:4 Werner (48.32), 3:4 Vause (57.55)


EBEL, die restlichen Partien des 11. Spieltags (13. Oktober 2015)

EHC Black Wings Linz - Villacher SV 5:3 (0:2, 1:1, 4:0)
0:1 Johner (5.33/PP), 0:2 Schofield (9.49/PP), 0:3 Petrik (35.36), 1:3 Göhringer (35.59), 2:3 Lukas (42.36/PP2), 3:3 Latendresse (43.27/PP), 4:3 Latendresse (51.07/PP), 5:3 Kozek (51.37/PP)

Fehervar AV 19 - EC Klagenfurter AC 2:1 n.P. (1:0, 0:0, 0:1, 0:0, 1:0)
1:0 Sziranyi (3.38), 1:1 Lundmark (51.03), 2:1 Sarauer (entscheidender Penalty)

Olimpija Laibach - Dornbirner EC 3:4 (2:1, 1:1, 0:2)
1:0 Kaspitz (2.43/PP), 1:1 Sylvester (13.57), 2:1 Selan (16.13), 2:2 Sylvester (23.46), 3:2 Music (26.58/PP), 3:3 Greentree (52.09), 3:4 Siddall (57.33)

HC Orli Znojmo - HC Innsbruck 5:0 (1:0, 2:0, 2:0)
1:0 Lattner (16.49), 2:0 Sedivy (25.12), 3:0 Sulak (32.47), 4:0 Boruta (40.49), 5:0 Yellow (51.18)

Vienna Capitals- EC Red Bull Salzburg 0:3 (0:0, 0:3, 0:0)
0:1 Ferriero (30.45), 0:2 Duncan (33.10), 0:3 Ferriero (33.35)


Die Tabelle:

1. HC Orli Znojmo 25
2. EHC Black Wings Linz 22
3. EC Red Bull Salzburg 21
4. Klagenfurter AC 19
5. Dornbirner EC 19
6. Vienna Capitals 18
7. HC Innsbruck 16
8. Villacher SV 15
9. HCB Südtirol 15
10. Fehervar AV 19 13
11. Moser Medical Graz 99ers 8
12. Olimpija Laibach 7

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210