h Eishockey

Andy Bernard hat in den letzten Wochen in der zweiten schwedischen Liga das Tor gehütet. © Social Media / Andy Bernard

Ein Abschied ohne Happy End für Andy Bernard

Andreas Bernard wird in der nächsten Saison beim Villacher SV in der ICE Hockey League das Tor hüten. Sein Engagement in Schweden ging mit einer Enttäuschung zu Ende.

Der Kalterer Goalie wechselte Ende Jänner nach seinem kurzen Gastspiel beim HC Bozen in die zweite schwedische Liga. Dort hütete er im Saisonfinish den Kasten von Väsby IK. Der rund 30 Kilometer nordwestlich von Stockholm gelegene Klub kämpfte gegen den Abstieg, der am Ende jedoch auch mithilfe von Bernard nicht vermieden werden konnte.


In der zweithöchsten schwedischen Liga, der Allsvenskan, machen sich am Saisonende die beiden letztplatzierten Teams in einem Playout den Absteiger aus. Väsby geriet in der Best-of-5-Serie gegen Kristianstads IK mit 0:2 in Rückstand, konnte aber noch ausgleichen. Deshalb kam es am Dienstag zum alles entscheidenden fünften Match. Und hier zog das Team von Bernard in einem wahren Drama den Kürzeren.

91 Minuten dauerte das Match, das schließlich mit 1:2 nach Verlängerung verloren ging. Andy Bernard kam in diesem Match jedoch nicht mehr zum Einsatz. Nun richtet der Kalterer Goalie den Fokus auf die WM im Mai, ehe in der nächsten Saison das Abenteuer in der ICE Hockey League beim VSV beginnt.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210