h Eishockey

Die Azzurri jubeln (Foto: László Mudra - HIHF)

Gander führt Italien im Penaltyschießen zum Sieg

Die European Ice Hockey Challenge in Budapest wurde am Freitag mit dem zweiten Spieltag fortgesetzt. Die „Azzurri“ trafen dabei auf Südkorea.

Italien erwischte den besseren Start und ging in der zehnten Minute mit Gander in Führung. Raphael Andergassen baute den Vorsprung nach nur 42 Sekunden im Mitteldrittel auf zwei Tore aus. Mit dem 2:0 ging es für die von Stefan Mair betreuten "Azzurri" nach dem zweiten Spielabschnitt in die Kabinen.

Im Schlussdrittel brach die junge Mair-Truppe aber ein (Schussverhältnis von 2:11 zu Gunsten der Asiaten). Zuerst verkürzte Kim nach nur 14 Sekunden. 3.44 Minuten vor Schluss gelang Südkorea in Überzahl der Ausgleich. Als Zanatta auf der Strafbank schmorte, netzte Testwuide ein und stellte die Pattsituation wieder her.

Nach torloser Verlängerung musste der Sieger im Penaltyschießen ermittelt werden. Hier behielt Italien die Oberhand. Für das Blue Team trafen Simon Kostner und Markus Gander, während bei den Südkoreanern nur Sang Hoon Shin dem starken Gianluca Vallini das Nachsehen gab. Italien muss am Samstag auf einen Sieg Österreichs gegen Südkorea hoffen, um am Sonntag das Spiel um Platz drei zu bestreiten.


European Ice Hockey Challenge 2016 in Budapest

Italien - Südkorea 3:2 (1:0, 1:0, 0:2, 0:0, 1:0)
1:0 Gander (9.19), 2:0 Raphael Andergassen (20.42), 2:1 Kim (40.14), 2:2 Testwuide (56.16/PP), 3:2 Gander (entscheidender Penalty)

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210