h Eishockey

Gary Prior verlässt den HC Gherdeina

Gary Prior verlässt den HC Gherdëina

Nach dem WSV Sterzing hat sich auch der HC Gherdeina von seinem Übungsleiter getrennt. Das gaben die Ladiner am Dienstagvormittag bekannt.

Gary Prior wird einen Job an der Okanagan Hockey Academy Europe in St. Pölten annehmen, was ihm ermögliche fürlängere Zeit in Österreich zu bleiben. Das teilte der HC Gherdeinaam Dienstag in einer Pressemitteilung mit. "Wir dankenGary für seine wertvolle Arbeit und seinen Einsatz in der abgelaufenen Saison, welche maßgeblichzum Aufschwung der Mannschaft im sportlichen Sinne beigetragen haben und wünschen ihm alles Gute für seine zukünftige Tätigkeit", heißt es von Seiten des ladinischen Serie-A2-Klubs. Prior tratim Dezember in die Fußstapfen von Thomas Kostner und führte den HCG in die Playoffs, wo der Traditionsklub im Halbfinale gegen den späteren Vizemeister WSV Sterzing Weihenstephan in der Serie mit 1:4 den Kürzeren zog.

Gary Priorskann sehr gute Referenzen vorweisen. Nachdem der 55-jährige US-Amerikaner seine aktive Laufbahn im Jahr 1986 beim finnischen Zweitligisten Ketterä Imatra beendete, übernahm er beim selben Team in der darauffolgenden Saison das Amt des Cheftrainers. Bis 1994 war er bei diversen Teams in Finnland und Norwegen im Einsatz und trainierte unter anderem SaiPa in der SM-Liiga (Saison 1988/1989).

1994 unterschrieb Gary Prior schließlich einen Vertrag als Co-Trainer bei den Augsburger Panthers in der DEL und ein Jahr später wurde er zum Headcoach befördert. Bei den Panthers blieb Prior vier Saisonen lang, bevor er schließlich zu den Heilbronner Falken in die zweite Bundesliga wechselte.

Im Jahr 2000 folgte dann das erste Italien-Abenteuer, als Prior die Trainerzügel bei Sterzing in die Hand nahm. Damals spielte der Verein im Oberhaus des italienischen Eishockeys. Ein Jahr später zog es ihn jedoch zurück nach Deutschland wo er unter anderem den EHC München als Vizemeister in der Saison 2004/2005 von der Oberliga in die zweite Bundesliga führte.

Es folgte eine kurze Etappe in der schweizerischen Nationalliga B beim SC Langenthal, bevor er beim HYS The Hague in der Holländischen Eishockeyliga anheuerte. Im Jahr 2011/12 übersiedelte der 55-jährige ehemaligen Stürmer schließlich zum EHC Lustenau in die Österreichische Nationalliga. Allerdings wurden die Dienstverhältnisse am 15. November 2012, aufgrund unterschiedlicher Auffassungen in sportlichen Belangen zwischen Vorstand und Trainer, aufgelöst.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..