h Eishockey

Alexander Egger und Co. empfangen am Dienstag Dornbirn (Foto: Gepa Dornbirn)

HCB Südtirol macht gegen Dornbirn Jagd auf wichtige Punkte

Am Dienstagabend steht für die Füchse das dritte Heimspiel in Folge auf dem Programm. Diesmal ist Dornbirn in der Bozner Eiswelle zu Gast. Egger und Co., die in der Tabelle auf den sechsten Rang abgerutscht sind, brennen nach der Niederlage gegen die Vienna Capitals auf Wiedergutmachung.

In der EBEL-Tabelle werden die Abstände zwischen den Mannschaften immer kleiner. Die ersten Sieben des Rankings befinden sich in unmittelbarer Nähe zueinander: Spitzenreiter sind die Vienna Capitals mit 46 Punkten, Platz sieben belegen hingegen die Graz 99ers mit lediglich neun Zählern Rückstand. Die Bozner, die sich am Sonntag vor heimischem Publikum dem Klassenprimus aus der österreichischen Hauptstadt geschlagen geben mussten, sind unterdessen auf den sechsten Rang abgerutscht.

Am Dienstagabend (Puckeinwurf: 19.45 Uhr) werden die Weiß-Roten zum dritten Mal in Folge in der Bozner Eiswelle auflaufen. Gegen Dornbirn, aber auch in den am Wochenende anstehenden Auswärtspartien gegen Znojmo und Fehervar, geht es für die Jungs von Coach Tom Pokel um wichtige Punkte für den direkten Playoff-Einzug. Die Mannschaft von Trainer Dave MacQueen, die in der Tabelle mit 29 Zählern Rang zehn belegt, musste am vergangenen Samstag den Vienna Capitals in der Verlängerung den Vortritt lassen. Einen Tag später mussten sich auch die Bozner den Wienern beugen.

Am Dienstagabend wollen die Bozner nochmals auf den Heimvorteil bauen, bevor es für sie am Wochenende in die Tschechische Republik und nach Ungarn geht. Bozen und Dornbirn standen sich in der EBEL-Meisterschaft bisher zweimal gegenüber. Im ersten direkten Duell, welches am 20. September in der Südtiroler Landeshauptstadt über die Bühne ging, setzten sich die Österreicher mit 6:5 nach Penaltyschießen durch. Am 8. Oktober nahmen die Füchse dann allerdings in der Ferne Revanche und besiegten die Vorarlberger mit 3:1 (für Bozen trafen Santorelli, Charlebois und Sharp, den Ehrentreffer der Hausherren erzielte Sonne). Die „Bulldogs“ verfügen über das zweitstärkste Powerplay der Liga (Trefferquote von 23,44%) und mit Luciano Aquino (39 erzielte Punkte, davon 16 Treffer) über einen der besten Torjäger der EBEL.

Was die Aufstellungen betrifft, muss Coach Pokel am Dienstag auf Verteidiger Enrico Miglioranzi und Stürmer MacGregor Sharp verzichten, der nach der Blinddarm-OP wieder mit dem Training begonnen hat und sein Comeback wahrscheinlich am Wochenende geben wird.


Erste Bank Eishockey Liga, die Spiele von Dienstag, 17. Dezember 2013 im Überblick (19.15 Uhr)

EC Klagenfurt AC - HDD Telemach Olimpija Laibach
EC Villacher SV – Sapa Fehervar
EHC Liwest Linz - HC Orli Znojmo
HCB Südtirol - Dornbirner Eishockey Club (19.45 Uhr)


Die Tabelle der EBEL

1. Red Bull Salzburg 46 Punkte
2. UPC Vienna Capitals 46
3. EC Villacher SV 44
4. EHC Liwest Linz 43 (-1 Spiel)
5. HC Orli Znojmo 42 (-1 Spiel)
6. HCB Südtirol 42 (-1 Spiel)
7. Moser Medical Graz 99ers 37
8. EC Klagenfurt AC 32
9. SAPA Fehervar 31 (-1 Spiel)
10. Dornbirner Eishockey Club 29
11. HC TWK Innsbruck 18 (+1 Spiel)
12. HDD Telemach Olimpija Laibach 14 (-1 Spiel)

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..