h ICEHL

Torhüter Atte Tolvanen zog den Foxes den Zahn. © GEPA pictures/ Harald Steiner

Zwei Monster-Serien sind gerissen

Der HCB Südtirol Alperia hat es nicht geschafft, das dritte Auswärtsspiel in Folge zu gewinnen. In Salzburg zog das Team von Glen Hanlon knapp den Kürzeren, verpasste dadurch den Sprung an die Tabellenspitze und konnte somit auch nicht verhindern, dass zwei imposante Serien zu Ende gingen.

Von:
Leo Holzknecht

Die verletzungsgeplagten Salzburger, die ohne Ty Loney, Troy Bourke, Tyler Lewington, Ali Wukovits und Paul Huber antraten, peilten am Sonntag den ersten Heimsieg gegen die Füchse seit 1038 Tagen an: Letztmals hatten die Bullen am 31. Jänner 2020 einen solchen bejubelt. Und: Sie wollten Bozens Abwehrbollwerk, das seit über 120 Minuten keinen Treffer mehr kassiert hatte, brechen. Beide Vorhaben setzte das Team von Matt McIlvane dank des 3:1-Sieges um.


Dass die Salzburger nach 60 taktisch geprägten Minuten als Sieger vom Eis gingen, war verdient. Sie zeigten trotz der vielen Absenzen eine ungemein kompakte, disziplinierte Teamleistung. Hinten ließ der Defensivverbund um Ex-HCB-Crack Denis Robertson nur wenig zu, vorne überzeugten Peter Hochkofler & Co. mit tempo- und ideenreichem Eishockey. Die Hanlon-Truppe war zumeist einen Schritt zu spät, wusste mit dem aggressiven Forecheck nicht umzugehen und fand im Angriff keine passende Antwort auf das ausgereifte Defensiv-System. Grund dafür war aber nicht eigenes Unvermögen, sondern die Bravour der überragenden Bullen. Im Schlussdrittel versuchten die Südtiroler noch, die Wende herbeizuführen, doch die Salzburger Abwehr hielt dicht.

Jubel bei Thomas Raffl & Co. © GEPA pictures/ Harald Steiner


Goalie Andreas Bernard machte seine Sache erneut sehr gut, zeigte etliche starke Paraden und trug bei keinem der drei Gegentore eine Mitschuld. Neben dem Kalterer tat sich auch Torschütze Dustin Gazley hervor, der gegen seinen Ex-Klub für die größten Gefahren für Torhüter Atte Tolvanen sorgte. Weiter geht’s für den HCB schon am Dienstag mit dem Heimspiel gegen die Vienna Capitals (19.45 Uhr).

Die Höhepunkte

Wenig los in SalzburgMehr als Halbchancen bekommen die Fans in den ersten Minuten des Matches nicht zu sehen. Mario Huber und Cameron Ginetti finden jeweils die besten Gelegenheiten vor.
Raffls DosenöffnerEin Powerplay muss her, um das Gleichgewicht zu sprengen. Peter Schneider zieht von der blauen Linie ab, Thomas Raffl ist vor dem Tor postiert und fälscht entscheidend ab.
Nissner, der SniperDie Füchse verlieren hinter dem eigenen Tor den Puck, dieser kommt zum lauernden Benjamin Nissner, der aus dem Slot haargenau in die Maschen trifft.
Foxes harmlosDie HCB-Offensive tut sich wie schon in den letzten Spielen extrem schwer. Torchancen kann man nach dem zweiten Drittel an einer Hand abzählen.
Thaler erhöht, Gazley antwortetLucas Thaler sorgt per Ablenker für die Vorentscheidung. Der HCB denkt jedoch nicht aufs Aufgeben und schöpft durch Dustin Gazleys Abstauber wieder Hoffnung.
Immer wieder TolvanenDie Foxes legen im Schlussdrittel einen Zahn zu und schnüren die Bullen immer wieder in deren Zone. Mal um Mal wird es gefährlich, doch Tolvanen ist nicht zu bezwingen.

Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 3:1

RBS: Tolvanen (Kickert); Robertson-Heinrich, MacWilliam-Genoway, Stapelfeldt-Schreier; Paul Raffl-Nissner-Schneider, Huber-Baltram-Meyer, Harnisch-Heigl-Hochkofler, Predan-Auer-Thaler.
Coach: McIlvane

HCB: Bernard (Harvey); Culkin-Miglioranzi, Dalhuisen-Cole Hults, Valentine-Ginnetti; Halmo-McClure-Gazley, Frattin-Mitch Hults-Thomas, Frigo-Alberga-Frank, Miceli-Mantenuto-Felicetti, Glück.
Coach: Hanlon

Tore: 1:0 Raffl (16.07), 2:0 Nissner (30.14), 3:0 Thaler (35.26), 3:1 Gazley (38.08)

Zuschauer: 2098

ICE Hockey League:

Villacher SV – Vienna Capitals 5:2
Tore: 0:1 Bradley (6.08), 0:2 Antal (11.50), 1:2 Joslin (13.50), 2:2 Hughes (24.25), 3:2 Richter (27.14), 4:2 Desjardins (28.18), 5:2 Luciani (58.30)
Zuschauer: 2195

EC KAC – Olimpija Ljubljana 3:1
Tore: 1:0 Fraser (6.23), 1:1 Neill (16.45), 2:1 Hochegger (45.39), 3:1 Hundertpfund (59.59)
Zuschauer: 3315

AV Fehervar – Asiago 3:0
Tore: 1:0 O’Brien (20.38), 2:0 Kuralt (27.56), 3:0 Kuralt (59.12)
Zuschauer: 2004

Die Tabelle

SPGUVTVP
1. Innsbruck23150896:7847
2. HCB Südtirol22150772:5244
3. Salzburg21140765:4642
4. Villach241401088:7641
5. Fehervar241201263:5440
6. Linz22130964:5537
7. Klagenfurt231201169:6036
8. Wien221101168:6434
9. Graz241001448:6430
10. Olimpija Ljubljana231001365:7629
11. HC Pustertal23801561:7524
12. Asiago Hockey20701352:7419
13. Vorarlberg21501637:7415

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH