h Deutschland

17. Niederlage für die Haie und Torschütze Müller. © City-Press GmbH/City-Press GmbH / Moritz Eden

17. Niederlage en suite: Kölner Talfahrt nimmt kein Ende

Die Kölner Haie haben ihre Pleitenserie fortgesetzt und sind nur noch eine Niederlage vom Negativrekord der Deutschen Eishockey Liga (DEL) entfernt.

Der achtmalige Meister verlor am Freitagabend bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:1) nach Verlängerung zum 17. Mal in Folge und könnte am Dienstag gegen die Grizzlys Wolfsburg die Marke der Schwenninger Wild Wings von 2003 einstellen.

„Es ist eine ganz schlimme Phase. Wir schaffen es einfach nicht, so ein Spiel zu Ende zu spielen und genug Tore zu machen. Wir sind nicht gut genug“, sagte Kapitän Moritz Müller bei Magenta Sport. Die Haie werden aller Voraussicht nach erst zum dritten Mal die Playoffs verpassen. Fünf Spieltage vor Schluss liegt Köln neun Punkte hinter dem Tabellenzehnten Augsburger Panther.

An der Spitze hat Vizemeister Red Bull München trotz der 2:3 (0:1, 2:0, 0:1, 0:1)-Niederlage nach Verlängerung gegen den ERC Ingolstadt zehn Punkte Vorsprung. Titelverteidiger Adler Mannheim unterlag in heimischer Arena der Düsseldorfer EG mit 2:6 (0:2, 0:0, 2:4) und musste den zweiten Platz an die Straubing Tigers abgeben. Die Niederbayern setzten sich mit 2:1 (1:0, 1:0, 0:1) gegen die Nürnberg Ice Tigers durch.

Seine Chance auf Platz sechs und die direkte Viertelfinal-Qualifikation wahrte Wolfsburg durch ein 5:1 (2:0, 1:0, 2:1) gegen die Krefeld Pinguine. Im Kellerduell siegte der Vorletzte Iserlohn Roosters 3:2 (2:0, 1:1, 0:1) beim Schlusslicht Schwenningen.

Autor: sid

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210