h Deutschland

Der Unparteiische wurde von der Hartgummischeibe im Gesicht getroffen und musste verletzt ins Krankenhaus.

VIDEO | DEL-Crack schießt Referee Puck ins Gesicht

Italiens Nationalspieler Thomas Larkin hat in der DEL wieder für Negativschlagzeilen gesorgt. Nachdem er den Schiedsrichter mit einem Schuss ins Gesicht verletzt hat, bekam er nun eine lange Sperre aufgebrummt.

Die Adler Mannheim müssen für den Rest der Hauptrunde 2019/20 auf Larkin verzichten. Der Disziplinarausschuss der deutschen Eishockeyliga sperrte den Verteidiger, der als eine der Säulen im italienischen WM-Kader eingeplant ist, am Dienstag für 9 Spiele. Doch was war geschehen?


Beim Penalty-Sieg des Meisters am Sonntag in Bremerhaven hat Larkin Schiedsrichter Marian Rohatsch in der 40. Minute den Puck mit voller Wucht ins Gesicht geschossen. Ob der Defensivspezialist bewusst den Referee treffen oder die Scheibe in die Bande schlagen wollte, ist selbst auf diesem Video nicht klar erkennbar.



Die DEL begründet ihr Urteil jedenfalls in einer offiziellen Mitteilung wiefolgt: „Anhand der Videoaufzeichnungen, der eigenen Stellungnahme des Spielers Larkin und der Schiedsrichter steht fest, dass der Spieler Larkin die Scheibe abgeschossen und diese den Schiedsrichter Rohatsch im Gesicht getroffen und ihn dabei so verletzt hat, dass er das Spiel nicht mehr weiterleiten konnte.“ Strafmildernd kam Larkin zugute, dass er sich am Eis sofort entschuldigte.

Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass der ansonsten so besonnenen Italiener mit amerikanischem Pass negativ auffällt. Vor 2 Jahren erwischte er im Champions-League-Achtelfinale Brynäs-IF-Spieler Daniel Paille mit einem bösen Check derart heftig, dass dieser aufgrund der erlittenen Verletzungen seine Karriere beenden musste und später vor Gericht Schadensersatz verlangte.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210