h Nationalteams

In der Intercable Arena findet keine WM statt. © Social Media

Bittere Pille: Keine Eishockey-WM in Bruneck

Mit der Visitenkarte der nigelnagelneuen Intercable Arena in Bruneck hat sich der italienische Eissportverband FISG für die Austragung der B-WM 2023 beworben. Doch daraus wird nichts.

Erst am Montag musste das Blue Team den Abstieg von der Top-Division in die 1. Division hinnehmen. Wenige Tage später machte eine Notiz die Runde, die für Aufsehen sorgte: Der Verband hat sich nämlich für die Austragung ebenjener B-Weltmeisterschaft beworben. Als Spielort wäre Bruneck vorgesehen gewesen. Nun ist aber klar: Das Eishockey-Großereignis wird nicht im Pustertal, sondern im britischen Nottingham über die Bühne gehen.


Am Freitagvormittag fand im Rahmen des laufenden IIHF-Kongresses in Tampere (Finnland) die Abstimmung statt. Und hier zog Italien knapp den Kürzeren: 46 Prozent votierten für eine Weltmeisterschaft in Bruneck, 54 Prozent für Nottingham. Ein sehr enges Ergebnis, das den Traum für viele Eishockey-Begeisterte hierzulande jedoch platzen ließ. Es wäre das erste Mal seit 29 Jahren gewesen, dass in Italien eine WM stattgefunden hätte. Zum letzten Mal war 1994 in Bozen, Canazei und Mailand ein Eishockey-Großereignis über die Bühne gegangen, damals war es die A-WM.

Die Weltmeisterschaft der 1. Division wird also vom 24. bis 30. April 2023 in der Motorpoint-Arena in der Robin-Hood-Stadt ausgetragen. Dort strebt Italien den Wiederaufstieg in die Elite-Gruppe an.

Schlagwörter: Eishockey

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH