h Nationalteams

Peter Spornberger spielt in Finnland seine zweite A-WM. © Valetina Gallina

Diese Pleite trifft Peter Spornberger besonders hart

Italiens Eishockey-Auswahl musste am Freitag bei der WM gegen Deutschland eine 4:9-Niederlage einstecken. Bei DEL-Legionär Peter Spornberger hinterlässt sie einen ganz bitteren Nachgeschmack.

Aus der WM-Arena in Helsinki

Von:
Alexander Foppa

Der 23-jährige Rittner steht bei den Schwenninger Wild Wings unter Vertrag und geht im Herbst in seine zweite Saison in der höchsten Deutschen Eishockey-Liga. Ein gutes Abschneiden gegen die Mit- und Gegenspieler aus der DEL wäre ihm besonders wichtig gewesen.


„Ja, das tut ordentlich weh“, sagte Peter Spornberger unmittelbar nach dem Spiel im Gespräch mit SportNews. „Alexander Karachun (zweifacher Torschütze, Anm.d.R.) spielt mit mir in Schwenningen, andere kenne ich aus früheren Jahren“, so der Italien-Verteidiger, der nach dem Spiel aber Zuspruch erhielt, „nach so einem Ergebnis tauscht man sich nicht lange übers Spiel aus, aber sie haben schon gesagt: 'Komm, Kopf hoch'.“

Peter Spornberger (r.) hatte gegen Deutschland alle Hände voll zu tun. © V. Gallina


Und das sei genau das, was die Azzurri laut Spornberger nun machen müssten. „Sofort abschließen mit diesem Spiel, denn jetzt bleiben 24 Stunden, um uns auf die Slowakei vorzubereiten. Wir haben in diesem Turnier bislang gut gespielt, wir werden wieder in die Spur finden.“
„Die Tore im Schlussdrittel haben gezeigt, dass die Einstellung passt.“ Italien-Stürmer Alex Petan

Eine ähnliche Marschrichtung gibt Alex Petan vor, der gegen Deutschland sein zweites Turniertor erzielt hat. „Klar, das war unser schlechtestes Spiel. Doch die Tore im Schlussdrittel haben gezeigt, dass die Einstellung passt. Ich gehe mit viel Zuversicht in die beiden abschließenden Spiele gegen die Slowakei und Kasachstan“, so der Italo-Kanadier.
Seider denkt schon an die Schweiz
Deutschlands Star-Spieler Moritz Seider sprach nach der Partie zwar von einem „Pflichtsieg“ räumte allerdings auch ein, dass „Italien gegen Ende hin Moral gezeigt“ und deutsche Fehler eiskalt bestraft habe. „Wir wissen, wo wir uns noch verbessern müssen. Der Viertelfinaleinzug ist schön und gut, aber gegen die Schweiz gilt es jetzt einen Gradmesser ordentlich zu meistern“, so der NHL-Verteidiger. In der Tat hat Deutschland das Ticket für die nächste Runde bereits in der Tasche. Für Spornberger, Petan und Co. geht es ab Samstag dagegen ums sportliche Überleben in der Weltgruppe.


>>> Hier geht's zum Bericht der Partie Italien-Deutschland <<<

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH