h Nationalteams

Österreichs Cracks haben Unglaubliches geleistet. © APA/afp / MICHAL CIZEK

Ein kleines Eishockey-Wunder: Österreich verblüfft

Österreichs Nationalteam hat bei der Eishockey-WM dank eines unfassbaren Schlussdrittels einen sensationellen Punkt gewonnen.

Die ÖEHV-Auswahl lag am Dienstag in Prag gegen Weltmeister Kanada nach zwei Dritteln mit 1:6 zurück, spielte sich im letzten Abschnitt in einen Rausch und schenkte dem Rekordweltmeister mit gnadenloser Effizienz fünf Tore ein. In der Verlängerung schoss Superstar John Tavares den haushohen Favoriten schließlich zu einem 7:6-Sieg.


Noch nie hatte Österreich gegen den Rekordweltmeister in einem Bewerbspiel mehr als zwei Tore erzielt, am Dienstag brachen bei den mit vielen NHL-Stars angereisten Kanadiern aber im Finish alle Dämme. Nach dem 1:2 von Benjamin Nissner (11.) sorgten Benjamin Baumgartner (44.), Peter Schneider (45., 56.), Dominic Zwerger (51.) und Marco Rossi (60.) für ein Comeback, das in die österreichische Eishockey-Geschichte eingeht. Österreich holte damit nach 2004 ebenfalls in Prag (2:2) zum zweiten Mal in der Geschichte einen Punkt gegen Kanada.

Österreich (in weiß) und Kanada lieferten sich ein denkwürdiges Match. © APA/afp / MICHAL CIZEK


Zuvor entwickelte sich zwei Drittel lang ein Match, wie es zu erwarten war. Die mit vielen NHL-Stars angereisten Kanadier spielten ihre Klasse aus und setzten sich laufend im Angriffsdrittel fest, der rot-weiß-rote Außenseiter wehrte sich mit viel Kampfgeist. Dylan Cozens (7.) und Kaiden Guhle (10.) brachten den Titelverteidiger rasch in Führung, mit der ersten Chance holten sich aber auch die Österreicher ein Erfolgserlebnis. Nach Vorarbeit von Mario Huber staubte Nissner zum 1:2 ab (11.). Eine unglückliche Aktion brachte den dritten Gegentreffer, ein Schuss von Bowen Byram weit neben das Tor sprang von der Hüfte von Paul Huber ins Tor (14.).

Erst trifft der Jungstar, dann kommt Österreichs Show

Nach einem Tor von Jared McCann (23.) schlug auch Connor Bedard (30.) zu. Der Jungstar erzielte seinen fünften Turniertreffer, liegt damit ex aequo an der Spitze der Torschützenliste und ist der erste 18-Jährige seit Sidney Crosby 2006, der in seinen ersten drei WM-Spielen traf.

Pierre-Luc Dubois erzielte den sechsten kanadischen Treffer (38.), im Schlussdrittel aber drehten die Österreicher auf und startete ein Comeback, das in die Geschichtsbücher eingehen wird.

Eishockey-WM, Ergebnisse vom Dienstag

Gruppe A – 3. Runde:

Kanada – Österreich 7:6 n.V.
Dänemark – Norwegen 0:2

Tabelle:
1. Kanada 8 Punkte (3 Spiele)
2. Schweiz 8 (3)
3. Finnland 7 (3)
4. Tschechien 6 (3)
5. Norwegen 3 (4)
6. Dänemark 3 (3)
7. Österreich 1 (3)
8. Großbritannien 0 (2)

Gruppe B – 3. Runde:

Kasachstan – Lettland 0:2
Polen – Frankreich 2:4

Tabelle:
1. Schweden 9 (3)
2. Lettland 7 (3)
3. Slowakei 5 (3)
4. USA 4 (3)
5. Frankreich 4 (3)
6. Kasachstan 3 (3)
7. Deutschland 3 (3)
8. Polen 1 (3)

Empfehlungen

Kommentare (0)

Vervollständigen sie Ihre Profil-Angaben, um Kommentare zu schreiben.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2024 First Avenue GmbH