h Nationalteams

Die Stimmung in den WM-Arenen ist prächtig, außerhalb herrscht teilweise Ärger und Frust. © APA/afp / MICHAL CIZEK

Gefälschte WM-Tickets: Fast 30.000 Euro Schaden

Bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Tschechien sind viele Fans auf gefälschte oder wiederholt verkaufte Tickets hereingefallen. Schaden und Ärger sind immens.

In den ersten vier Tagen des Turniers habe man rund 300 derartige Fälle registriert, teilte die tschechische Polizei am Dienstag auf der Plattform X (vormals Twitter) mit. Der Gesamtschaden belaufe sich auf etwa 690.000 Kronen, umgerechnet rund 27.800 Euro.


Die Betrugsopfer bemerken den Schwindel demnach in der Regel erst, wenn das Drehkreuz am Stadioneingang den QR-Code auf ihrem Ticket nicht akzeptiert und eine Fehlermeldung erscheint. Am Reklamationsschalter erhalten die Betroffenen dann eine Bestätigung, mit der sie bei der Polizei Anzeige erstatten können.

Die beiden WM-Arenen sind stets gut gefüllt, doch nicht jeder findet Einlass. © ANSA / MARTIN DIVISEK


An beiden Austragungsorten in Ostrava und in Prag sind die Ordnungshüter unter anderem mit Experten für Cyberkriminalität vor Ort. Denn oft wurden die rechtswidrig weiterverkauften oder gefälschten Tickets auf Kleinanzeigen- und Wiederverkaufsplattformen im Internet erworben – nicht selten zu überhöhten Preisen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Vervollständigen sie Ihre Profil-Angaben, um Kommentare zu schreiben.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2024 First Avenue GmbH