h Nationalteams

Marco Insam ärgerte die knappe Niederlage gegen Dänemark.

Insam bläst zum Angriff: „Jetzt zählt’s!“

Drei Spiele, drei Niederlagen. Italiens Ausbeute bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Finnland ist gelinde gesagt überschaubar. Doch von Katerstimmung will Stürmer Marco Insam nichts wissen.

Nachdem man bei den klaren Niederlagen gegen die Schweiz und Kanada durchaus zu überzeugen wusste, sorgte ausgerechnet das denkbar knappe 1:2 gegen Dänemark für Kopfschütteln im Blue Team. Trotzig und mit gesenktem Haupt stapften die Azzurri nach dem Spiel in die Kabine.


Einer der ersten, die sich den Fragen der Journalisten in der Mixed Zone im Bauch der „Helsinki Ice Hall“ stellten, war Marco Insam. Er zog nach der Partie gegen die Dänen folgendes Fazit: „Wir haben wieder gut gespielt. Allerdings waren wir bei diesem Turnier schon besser, heute hat ein Quäntchen gefehlt. Wir haben uns das Leben mit vielen Strafen selbst schwer gemacht. Im letzten Drittel haben wir dann aber endlich richtig Gas gegeben, schade dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben.“

Ein Bild mit Symbolcharakter: Italien hadert, Dänemark jubelt. © ANSA / Mauri Ratilainen


Im Gespräch mit SportNews war Insam der Ärger über die Niederlage deutlich anzumerken: „Natürlich wurmt einen so eine Niederlage. Wir haben uns zwei Monate lang sehr hart vorbereitet, um hier mindestens einen Erfolg einzufahren. Wir wären so nah dran gewesen.“ Gleichzeitig schiebt der Grödner hinterher: „Aber ab jetzt zählt's! Frankreich ist einer jener Gegner, die für uns schlagbar sind. Ich habe die Franzosen bei diesem Turnier bereits beobachtet und klar, ich muss sagen, die haben was drauf. Aber das selbe gilt auch für unsere Truppe, wir müssen uns deshalb keinesfalls verstecken.“

Am Mittwoch ab 15.20 Uhr (MESZ) wird sich zeigen, ob Insams Kampfansage Wirkung zeigt, dann kommt es zum Duell mit den ebenfalls abstiegsgefährdeten Franzosen, die bei diesem Turnier bislang nur gegen Kasachstan punkten konnten. Mit einem Sieg würden die Ireland-Schützlinge jedenfalls nach dem Klassenerhalt greifen und zugleich die aufkeimende Katerstimmung im Nu ersticken lassen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH