h Nationalteams

Tommaso Traversa, Marco Insam und Brandon McNally wollen mit Italien überraschen. © ANSA / KIMMO BRANDT

LIVE | Azzurri treffen auf die Slowakei

Italiens Eishockey-Nationalmannschaft lechzt bei der Weltmeisterschaft in Finnland nach ihrem ersten Sieg. Klappt es am Samstagabend (19.20 Uhr) gegen die Slowakei? Mit dem SportNews-Liveticker sind Sie in Echtzeit dabei und verpassen keine Aktion!


Italien – Slowakei 1:3
Tore: 0:1 Kristof (10.31), 0:2 Sykora (19.54), 1:2 Trivellato (44.09), 1:3 Tamasi (49.14)

Zum Aktualisieren hier anklicken.
Und damit verabschieden wir uns aus der Ticker-Zentrale. Den ausführlichen Bericht lesen Sie in Kürze auf SportNews.bz.

+++

Im Großen und Ganzen hat Italien kein schlechtes Spiel bestritten. Wahr ist jedoch auch, dass der slowakische Sieg – trotz des zwischenzeitlichen Anschlusstreffers – nie in Gefahr war. Die Azzurri haben somit im sechsten Match die sechste Niederlage kassiert. Nun gilt es, alle Kräfte für die am Montag stattfindende Partie gegen Kasachstan zu bündeln.

+++

Greg Ireland geht volles Risiko und nimmt Bernard vom Eis. Mit einem Mann mehr erzeugt Italien aber keinen großen Druck. Die Slowakei rettet den Vorsprung ohne Probleme über die Zeit und gewinnt 3:1.

+++

Die Azzurri versuchen händeringend, etwas Gefährliches zustande zu bringen. Die Slowaken sind jedoch achtsam und lassen das italienische Powerplay nicht zur Entfaltung kommen. Ein Weitschuss von Enrico Miglioranzi bleibt das höchste der Gefühle. Noch fünf Minuten.

+++

Jetzt muss ein Slowake in der Kühlbox Platz nehmen. Jetzt gilt’s für die Azzurri. Rund neun Minuten sind noch zu spielen.

+++

3:1 für die Slowakei:
Ist das ärgerlich! Die Strafe gegen Dylan Di Perna hat Konsequenzen: Bernard entschärft zwei Schüsse, beim dritten Versuch von Alex Tamasi ist der Goalie aber machtlos. Die Vorentscheidung?

+++

Italien hat nun Blut geleckt, verliert den Schwung aber, nachdem gegen Dylan Di Perna eine äußerst umstrittene Strafe ausgesprochen wurde. Nun gilt es, dieses Powerplay zu überstehen.

+++

TOOOR für Italien:
Trivellato leistet sich in der eigenen Zone einen vermeidbaren Scheibenverlust, Mario Lunter kann davon aber nicht profitieren. Augenblicke später zieht der Leiferer im Powerplay direkt ab und verkürzt mit einem platzierten Schuss. Nur noch 1:2!

+++

Die letzten 20 Minuten stehen in der Ice Hall in Helsinki an. Schafft Italien die Wende?

+++

Das zweite Drittel ist zu Ende. Offensiv kam von Italien – abgesehen von der Mantenuto-Chance im Powerplay – zu wenig. Dafür präsentierten sich Alex Trivellato & Co. in der Defensive gefestigter. Im Schlussdrittel müssen die Azzurri nun auf ein Wunder hoffen.

+++

Das war knapp! Die Slowakei kombiniert sich im Powerplay herrlich durch die italienische Box, bis Adam Liska knapp am Tor vorbeizieht. Momente zuvor ist ein Direktschuss von Tatar an die Latte geknallt.

+++

Die Slowakei will das 3:0, doch Bernard ist stets zur Stelle – auch als Daniel Glira auf der Strafbank sitzt. Italien ist nach dem Mantenuto-Schuss hingegen nicht mehr gefährlich geworden.

+++

Was für eine Chance für Italien! Im Powerplay feuert Daniel Mantenuto einen Schlagschuss ab, der den Pfosten voll trifft. Den daraus entstehenden Nachschuss kann Alex Petan nicht verwerten.

+++

Gleich zu Beginn des Drittels brennt es lichterloh. Der vorgerückte Martin Fehervary hat nach einem Abpraller das leere Tor vor sich, irgendwie schafft er es aber, den Puck über die Torlatte zu setzen.

+++

Die Teams sind zurück auf dem Eis, es geht weiter!

+++

Italien hat durchaus mutig begonnen. Nach dem 0:1 ließ sich die Ireland-Truppe jedoch etwas den Schneid abkaufen. Dass es zur ersten Pause nur 0:2 steht, ist dem bärenstarken Bernard zu verdanken. Im zweiten Drittel bedarf es einer Leistungssteigerung.

+++

2:0 für die Slowakei: Sechs Sekunden vor Drittelende schlägt der Favorit erneut zu. Der überragende Slafkovsky (18 Jahre) setzt den 17-jährigen Adam Sykora nach einem Konter in Szene und jubelt, nachdem sein Mitspieler den Puck in den Winkel zimmert. Damit geht es mit dem 2:0 in die Kabine.

+++

Wieder Bernard! Erneut ist es Takac, der vom dem Kalterer gleich zwei Mal zum Schuss kommt. Nur dank einer herausragenden Parade verhindert der Schlussmann den 0:2-Rückstand.

+++

Riesenchance für die Slowakei: Gregorio Gios bricht sich bei einem Schussversuch den Schläger, Simon Takac läuft infolgedessen alleine auf Bernard zu, der den Solo aber glänzend pariert. Fünf Minuten sind im ersten Drittel noch auf der Uhr.

+++

1:0 für die Slowakei: Slafkovsky schließt ab, Bernard lässt den Puck zur Seite prallen, Tomas Tatar bringt diesen mit dem Schlittschuh zur Mitte, wo Michal Kristof nur noch ins leere Tor einschieben muss.

+++

Nach rund neun Minuten prüft Italien in Person von Diego Kostner und Daniel Frank erstmals Adam Huska, der bei den Abschlüssen der beiden Südtiroler aber keine Probleme hat. Noch immer 0:0.

+++

Die ersten Minuten sind ohne nennenswerte Aktionen verstrichen. Die Slowaken haben zwar deutlich mehr vom Spiel, Andreas Bernard im Kasten der Azzurri bisher aber noch nicht in Verlegenheit gebracht.

+++

Los geht's, das Spiel hat begonnen!

+++

Craig Ramsay schickt folgende Mannschaft ins Rennen:

Huska (Tomek); Fehervary-Ceresnak, Ivan-Nemec, Janosik-Graman, Rosandic-Gachulinec; Slafkovsky-Kristof-Tatar, Takac-Roman-Regenda, Liska-Tamasi-Lantosi, Lunter-Kollar-Sykora.

+++

Mit diesen Reihen startet Italiens ins Spiel:

Bernard (Fazio); Trivellato-Di Perna, Miglioranzi-Pietroniro, Glira-Gios, Spornberger; Frigo-Mantenuto-McNally, Sanna-Simon Kostner-Petan, Frank-Hannoun-Diego Kostner, Traversa-Mantinger-Deluca, Insam.

+++

Das Team um NHL-Crack Tomas Tatar und Supertalent Juraj Slafkovsky ist gegen die Azzurri zweifellos zu favorisieren und bis in die Haarspitzen motiviert, steht doch der Viertelfinaleinzug auf dem Spiel. Darum kann sich das Blue Team keine Geschenke erwarten. Das letzte offizielle Spiel zwischen diesen beiden Nationen ging im Rahmen der Weltmeisterschaft 2017 über die Bühne und wurde von den Slowaken mit 3:2 nach Verlängerung knapp gewonnen.

+++

Herzlich Willkommen aus der SportNews-Tickerzentrale!

Nach fünf Spieltagen hat die Mannschaft von Greg Ireland einen Punkt auf ihrem Konto – und damit einen Zähler mehr als Abstiegsrivale Kasachstan. Vor dem am Montag stattfindenden Schicksalspiel gegen die Asiaten begegnen Daniel Frank & Co. am Samstag die Slowakei.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH