h Nordamerika

Tyler Toffoli schoss Montreal in der Overtime ins Glück. © APA/getty / Minas Panagiotakis

Die Montreal Canadiens sweepen sich ins Halbfinale

Der NHL-Rekordchampion aus Montreal hat vergangene Nacht (MESZ) seinen Erfolgslauf in den Playoffs ungehindert fortgesetzt und Winnipeg im Finale der Kanada-Division besiegt.

Die Canadiens setzten sich gegen die Jets ungeschlagen mit 4:0 durch und treffen nun auf den Sieger des Duells zwischen den Colorado Avalanche und den Vegas Golden Knights. Dort steht es nach vier Spielen 2:2.


Montreal bezwang Winnipeg nach Verlängerung mit 3:2 und kann sich nun einige Tage mehr erholen als ihr nächster Gegner. Den Sudden-Death-Treffer erzielte Tyler Toffoli, der somit auf den Rängen des Centre Bell sowie bei den unzähligen Fans, die sich vor der Arena versammelt hatten, für ausgelassenen Jubel. Sie alle sehnen sich nach einem Stanley-Cup-Sieg der „Habs“, die übrigens im fernen Jahr 1993 als bislang letztes kanadisches Team die begehrteste Eishockey-Trophäe der Welt in die Höhe stemmen konnten.

In der parallel ausgetragenen und äußerst umkämpften Serie zwischen den New York Islanders und den Boston Bruins gingen die Islanders erstmals in Führung. Durch das 5:4 liegt der Außenseiter nun 3:2 vorne und ist nur noch einen weiteren Erfolg vom erneuten Einzug ins Halbfinale entfernt. Im vierten Division-Finale führt Titelverteidiger Tampa Bay mit 3:1 gegen die Carolina Hurricans.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210