h Nordamerika

Connor McDavid spielt wie im Rausch. © APA/getty / Codie McLachlan

McDavid und Draisaitl auf den Spuren von Lemieux

Die Edmonton Oilers haben ein Traum-Duo: Der wohl beste Spieler der Gegenwart Connor McDavid und der deutsche Superstar Leon Draisaitl sind in dieser Saison so stark, wie noch nie – und könnten für neue Rekorde sorgen.

Nach 29 Partien in der besten Eishockeyliga der Welt haben McDavid und Draisaitl 51 beziehungsweise 50 Scorerpunkte gesammelt. Sollten sie in diesem Rhythmus weiter scoren, dann würden den beiden am Ende der Saison 144 Punkte zu Buche stehen. Ein unglaublicher Wert, der zum letzten in der Saison 1995/1996 erreicht wurde. Damals sammelte kein Geringerer als Mario Lemieux 161 Scorerpunkte – und das in nur 70 Partien. In der selben Saison schaffte es Jaromir Jagr in 82 Spielen auf 149 Zähler.

Schon die von Nikita Kucherov aufgestellte Marke im Vorjahr (126 Punkte) schien nur schwer wiederholbar. Für das Edmonton-Duo, das beim Sieg am Sonntag gegen die Vancouver Canucks wieder je zwei Mal punktete, scheint aber nichts unmöglich.

Den besten Wert aller Zeiten werden aber selbst McDavid und Draisaitl wohl nie erreichen. Dieser Rekord gehört – wie könnte es auch anders sein – Wayne Gretzky an: In der Saison 1985/86 holte „The Great One“ in 80 Partien unglaubliche 215 Punkte – ein Rekord für die Ewigkeit.

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210