h Nordamerika

Die New York Islanders sind aus dem Rennen. © APA/getty / Minas Panagiotakis

Playoff-Teilnehmer im Osten stehen frühzeitig fest

Durch einen Sieg der Toronto Maple Leafs gegen die New York Islanders stehen in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL bereits frühzeitig alle acht Playoff-Teilnehmer der Eastern Conference fest.

Die Maple Leafs gewannen am Sonntagabend (Ortszeit) auch ohne den angeschlagenen Toptorjäger der Liga, Auston Matthews, mit 4:2 (1:1, 2:1, 1:0) gegen die Islanders, die nun als Neunter im Osten trotz sieben noch ausstehender Spiele keine Chance mehr auf die Playoffs haben. Von der Niederlage profitierten vor allem die Washington Capitals, die sich das achte Playoff-Ticket sicherten.


Toronto spielt derweil die beste NHL-Saison der Franchise-Geschichte. Erstmals gewannen die Maple Leafs 50 Saisonspiele. Mit 106 Punkten liegen die Kanadier auf Rang zwei im Osten hinter den Florida Panthers, die beim 6:1 bei den Detroit Red Wings ihren zehnten Sieg in Serie einfuhren.

Alles offen im Westen
Spannend ist derweil noch das Playoff-Rennen in der Western Conference. Die Minnesota Wild qualifizierten sich mit einem 5:4-Sieg nach Verlängerung gegen die San Jose Sharks als viertes Team. Auf Rang fünf liegen die Edmonton Oilers um Connor McDavid mit 94 Punkten, allerdings dicht gefolgt von vier Teams zwischen 91 und 87 Zählern.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH