h Schweiz

Auch in der legendären Valascia in Ambrì ruht der Puck. © Facebook HCAP

Außendienst | Für die Schweiz-Legionäre heißt es warten

In unserer wöchentlichen Rubrik werfen wir einen Blick auf das Abschneiden der heimischen Eishockey-Spieler jenseits der Südtiroler Landesgrenzen. Einige von ihnen hatten am Wochenende vorläufig ihre letzten Auftritte.

Dabei handelt es sich für die heimischen Cracks, die in den beiden höchsten Ligen der Schweiz unter Vertrag stehen. Aufgrund des vom Bundesrat verhängten Veranstaltungsverbots wegen des Coronavirus wird der Spielbetrieb in der National League und der Swiss League bis 15. März unterbrochen. Dies beschlossen Liga und Clubs anlässlich einer ausserordentlichen Ligaversammlung am Montag in Ittigen. Diego Kostner, Stefan Spinell und Hannes Kasslatter müssen mit ihren Teams somit vorläufig aussetzen.

Zumindest Diego Kostner wird die Pause verschmerzen können. Er hat somit zwei weitere Wochen Zeit, um sich von seiner monatelangen Verletzungspause zu erholen und an seinem Comeback bei Ambrì Piotta zu arbeiten. Der Kultklub aus dem Tessin gewann am Sonntag das Derby gegen Erzrivale Lugano auswärts vor leeren Rängen mit 4:1 und schoss sich schon mal für die Playout-Runde warm. Lugano dagegen sicherte sich, trotz der Pleite, auf den letzten Drücker das Playoff-Ticket.

Dieses haben Stefan Spinell und der EHC Visp längst in der Tasche, allerdings müssen sie sich bis zum Halbfinalauftakt in der zweiten Liga genauso gedulden wie Hannes Kasslatter. Der Grödner bestreitet mit Schlusslicht Ticino Rockets das Playout.

Trivellato verliert letztes Südtiroler-Duell
In Deutschland läuft der Spielbetrieb indessen ungehindert weiter. Dort kam es in der DEL zum Duell der beiden Südtiroler Alex Trivellato und Joachim Ramoser, wenngleich letzterer bei den Nürnberg Ice Tigers nicht zum Zug kam. Die Franken gewannen das Duell gegen Trivellatos Pinguine aus Krefeld mit 4:3 und holten ihren zweiten Sieg binnen drei Tagen, nachdem sie am Freitag bei Regular-Season-Sieger München mit 2:1 die Oberhand behalten hatten. Während Ramoser mit Nürnberg die erste Playoff-Runde bestreiten wird, neigt sich für Trivellato die Saison dem Ende zu. Im vorletzten Heimspiel kam der Leiferer Verteidiger nochmal auf 24 Einsatzminuten – so viele wie kein anderer in seinem Team.

In der Post-Season der DEL wird mit Alex Lambacher ein zweiter Südtiroler im Einsatz sein. Der Wolkensteiner löste am Freitag mit den Augsburger Panther beim 4:1 gegen Iserlohn (mit den Ex-Boznern Alex Petan und Mike Halmo) das Ticket für die erste K.o.-Phase. Lambacher stand nicht im Augsburger Lineup.

In der DEL2 sind Jan Pavlu (Heilbronner Falken, 4. Platz) und Peter Spornberger (EHC Freiburg, 3. Platz) bereits fix für das Viertelfinale qualifiziert.

Für Anton Bernard und MAC Újbuda sind die Playoffs in der slowakischen Tipsport Liga dagegen außer Reichweite. Der Kalterer Goalie liegt mit den Budapestern in der Zwischenrunde auf dem vorletzten von sechs Rängen. Lediglich die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich für das Viertelfinale.


Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210