h Eishockey

"Azzurri" besiegten Frankreich 4:1 (Foto Zanchin)

Italien revanchiert sich: Frankreich in Pergine 4:1 besiegt

Zweites Freundschaftsspiel der italienischen Eishockey-Nationalmannschaft gegen Frankreich in den letzten 24 Stunden und gleichzeitig letzter Test der “Azzurri” vor der Abfahrt am Donnerstag nach Budapest zur WM der 1. Division. In Ungarn wird Italien auf Spanien, Holland, Korea und den Gastgebern treffen. Die Mannschaft von Rick Cornacchia, die das erste Spiel gegen Frankreich in Asiago im Penalty-Schießen verloren hat, revanchierte sich heute in Pergine für diese Niederlage und gewann klar mit 4:1-Toren.

Italien begann mit einem echten Feuerwerk: Nach nur 88 Sekunden führten die “Azzurri” bereits mit 2:0 Toren, nachdem Watson und Lutz zwei Fehler der französischen Abwehr eiskalt ausgenutzt hatten. Cornacchia verzichtete erneut auf Stammtorhüter Daniel Bellissimo und Verteidiger Nick Plastino, setzte dafür Andrea Ambrosi in der Abwehr sowie Traversa, Caletti, Stofner und Kostner im Sturm ein. De Marchi, Scandella, Egger, De Toni und Fontanive gönnte er hingegen einen Ruhetag. Nach den beiden Treffern erholten sich die Franzosen und Thomas Tragust musste gleich dreimal seinen Kasten mit Glanzparaden retten. Italien traf hingegen im Konter und erhöhte in der 9.44 Minute, wieder mit Watson auf 3:0. Nach diesem Treffer nahm Coach Dave Henderson seinen Torhüter Quemener vom Eis und brachte den ehemaligen „Mailänder“ Fabrice Lhenry, der schon am Tag zuvor in Asiago überzeugt hatte. In der 13. Minute spielte Luca Ansoldi Lhenry aus, wurde dann aber von einem Verteidiger gestoppt. In der 30. Minute wechselte auch Italien den Torhüter: Für Tragust kam der junge Andreas Bernard. Die einzige erwähnenswerte Szene des Mitteldrittels hatte Ingemar Gruber, Lehnry wehrte seinen Schuss ab. Auch im Schlussdrittel geschah nicht mehr viel. Auvitu traf neun Minuten vor Spielende in Unterzahl die Querlatte. Anschließend schickten die Unparteischen Andreas Lutz vorzeitig unter die Dusche. Italien erhöhte in der 55.08 Minute in Überzahl mit Felicetti auf 4:0, ehe Arrossamena kurz vor der Schlusssirene noch den Ehrentreffer der Gäste erzielte. Mit diesem Sieg fahren die „Azzurri“ zur WM: Am 17. April trifft Italien in Budapest auf Spanien.


Italien - Frankreich 4:1 (3:0, 0:0, 1:1)

Italien:
Tragust (Bernard); Helfer, A.Hofer, Marchetti, Ambrosi, Johnson, Lutz, Gruber, R.Hofer; Souza, Ansoldi, Traversa, Felicetti, Caletti, Insam, Watson, Pittis, Iannone, Stofner, Kostner, Iori
Trainer: Rick Cornacchia

Frankreich: Quemener (Lhenry); Auvitu, Bachet, Besch, Hecquefeuille, Moisand, Roussel, Trabichet; Arrossamena, Da Costa, Desrosiers, Gras, Henderson, Lamperier, Meunier, Raux, Romand, Tardif, Treille, Leblond
Trainer: Dave Henderson

Tore: 1:0 Watson (1.12), 2:0 Lutz (1.28), 3:0 Watson (9.44), 4:0 Felicetti (55.08), 4:1 Arrossamena (58.52)

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210