h Eishockey

Die Damen-Auswahl will in Polen hoch hinaus Alex Trivellato und Co. trainieren in der Würtharena

Italiens Nationalteams fiebern den Weltmeisterschaften entgegen

Die Azzurre haben am Samstag bei der WM der 1. Division in Kattowitz ihren ersten Auftritt, die Auswahl von Coach Stefan Mair indessen bereitet sich in Neumarkt auf die Titelkämpfe in Köln vor.

Nach Platz vier im Vorjahr bei der Heim-WM in Asiago greift die italienische Frauen-Nationalmannschaft in den kommenden Tag in Polen von Neuem an. Los geht es am Samstag gegen Lettland, dann folgen die Duelle mit der Slowakei, Polen, China und Kasachstan. "Die Spielerinnen sind hochmotiviert. Sie wissen, dass wir es mit jedem Gegner aufnehmen und es durchaus unter die besten Drei schaffen können", so Coach Liberatore vor dem Auftaktmatch.


In Südtirol den Grundstein zum Klassenerhalt legen


Während die Frauen in der 1. Division, Gruppe B antreten, sind die Männer in der absoluten Weltelite vertreten. Diesen Platz gilt es vom 5. bis 21. Januar bei der Weltmeisterschaft in Köln und Paris zu verteidigen. Damit dieses schwierige Unterfangen gelingt, hat Trainer Stefan Mair vorzeitig die Vorbereitungsphase eingeläutet. Nach einem ersten Trainingslager in Eppan bittet er 30 Akteure zu den nächsten beiden Vorbereitungscamps nach Neumarkt (bis 23. April) und Brixen (25. April bis 2. Mai), während denen insgesamt fünf Testspiele ausgetragen werdne.

Zunächst treffen die Azzurri zwei Mal auf Österreich, danach warten die Spiele gegen Kasachstan, Slowenien und die USA. Unmittelbar nach dem Duell gegen die US-Boys in Mailand geht die Reise nach Köln, wo die Mair-Truppe am 6. Mai in der Lanxess Arena ihr erstes WM-Spiel gegen die Slowakei bestreitet. Im Anschluss warten die Aufeinandertreffen mit Russland (7. Mai), Lettland (9. Mai), USA (10. Mai), Schweden (12. Mai), Deutschland (13. Mai) und Dänemark (15. Mai).

"Ich setze in der Vorbereitung bewusst viele Spieler ein, um das bestmögliche Aufgebot in guter Verfassung mit nach Köln nehmen zu können. Rund zwei Drittel von ihnen werden am Ende im WM-Aufgebot stehen. Den Rest füllen jene Spieler auf, die mit ihren Klubs noch in den Playoffs im Einsatz stehen", erklärt Stefan Mair.



Die bevorstehenden Testspiele der Männer-Nationalmannschaft:

16. April (18 Uhr): Italien - Österreich (in Neumarkt)
17. April (16 Uhr): Österreich - Italien (in Innsbruck)
19. April (19.30 Uhr): Italien - Kasachstan (in Neumarkt)
23. April (18 Uhr): Italien - Slowenien (in Neumarkt)
2. Mai (20 Uhr): Italien - USA (in Mailand)


Die Einberufungen für das Trainingslager in Neumarkt (10.-23. April):

Torhüter

Andreas Bernard (Assat Pori)
Marco De Filippo Roia (SG Cortina)
Gianluca Vallini (HC Gherdeina)

Verteidiger

Alex Trivellato (Schwenninger Wild Wings)
Thomas Larkin (Adler Mannheim)
Luca Zanatta (Red Ice Martigny)
Michael Angelo Zanatta (Red Ice Martigny)
Armin Helfer (HC Pustertal)
Daniel Glira (HC Bozen)
Ruben Rampazzo (Hockey Thurgau)
Michael Messner (WSV Sterzing) - bis 13. April
Armin Hofer (HC Pustertal) - bis 13. April

Stürmer
Anton Bernard (HC Bozen)
Marco Insam (HC Bozen)
Luca Frigo (HC Bozen)
Giovanni Morini (HC Lugano)
Markus Gander (HC Bozen)
Raphael Andergassen (HC Val Pusteria)
Daniel Frank (HC Bozen)
Riccardo Lacedelli (SG Cortina)
Alex Lambacher (Hannover Indians)
Viktor Schweitzer (HC Pustertal)
Matthias Mantinger (WSV Sterzing)
Ivan Deluca (WSV Sterzing)
Michele Marchetti (HC Bozen)

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210