h Eishockey

Jan Pavlu wird sich mit den besten Talenten Europas messen Peter Hochkofler spielt seit vier Jahren in Salzburg

Jan Pavlu und Peter Hochkofler dringen in Europas Nachwuchs-Elite vor

Der Eishockeyspieler aus Bozen, Sohn des ehemaligen HCB-Kapitäns Martin Pavlu, wechselt von Mannheim zu Red Bull Salzburg. Dort wird er in der kommenden Saison an der MHL, der stärksten Nachwuchsliga Europas, teilnehmen. Mit dem Eppaner Peter Hochkofler, der schon seit vier Jahren in Salzburg spielt. Martin Pavlu zum Wechsel der 18-Jährigen: "Ihnen bietet sich eine einmalige Chance."

Jan Pavlu zählt zu den hoffnungsvollsten Talenten, die das italienische Eishockey in jüngster Vergangenheit hervorgebracht hat. Nach vier ereignisreichen Jahren im Jugendsektor der Adler Mannheim zieht es ihn nach Österreich. Genauer gesagt, zu den Juniors von Red Bull Salzburg. Für den Bozner stellt der Wechsel einen enormen Schritt nach vorne dar, zumal er in Zukunft die Chance geboten bekommt, sich in der MHL unter Beweis zu stellen. Die russische Liga, an der Teams aus mehreren europäischen Ländern teilnehmen, gilt als eine der stärksten Nachwuchsligen weltweit. Auf den 18-jährigen Stürmer (1,88 m, 82 kg) wartet somit ab September eine neuer Herausforderung. "Zuvor wird Jan zwei Monate mit dem Partnerteam aus der DEL, Red Bull München, mittrainieren. Das ist bereits eine erste Bewährungsprobe", erklärt sein Vater Martin Pavlu mit Stolz.


Peter Hochkofler schon seitvier Jahren in Salzburg

In Salzburg trifft Pavlu auf einen weiteren Südtiroler Nachwuchsspieler. Den heute 18-jährigen Peter Hochkoflerzog esbereits vorvier Jahren nach Österreich. Zuvor wurde er mit Eppan Italienmeister in den Altersklassen U12 und U15. Hochkofler spielt als Center, ist 1,88 m groß und 83 kg schwer.

Welchen Wert die Juniorenabteilung bei Salzburg hat, unterstreicht das Jahresbudget von rund 2 Millionen Euro. "Bei Red Bull haben unsere Spielerdie Chance, sich mit gleichaltrigen Spielern aus Kanada, Schweden und Finnland zu messen und gleichzeitig viele neue Erfahrungen zu sammeln", so Martin Pavlu.


Eine rosige Zukunft

Der ehemalige Spieler des HC Bozen (12 Meistertitel im weiß-roten Trikot) will seinen Sohn allerdings nicht unter Druck setzen: "Bislang hat er es bestens verstanden, seinen zweifelsfrei stressigen Alltag zu regeln. Das wird ihm auch in Zukunft gelingen. Er ist bereits jetzt sehr reif für sein Alter, wenngleich er in den kommenden Jahren noch sehr viel dazulernen wird. Ich werde ihm stets zur Seite stehen, erst recht jetzt, da er sich mit seinem Vereinswechsel ein kleines Stück weit seiner Heimat nähert."


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210