h Eishockey

Taylor Vause avancierte vor fast 5.000 Zuschauern in der Albert-Schulz-Halle zum Matchwinner HCB-Stürmer Jerry Pollastrone traf zum 1:1

Last-Minute-Sieg: Taylor Vause lässt den HCB in Wien jubeln

Besser hätte sich Tom Pokel seine Rückkehr nach Wien-Kagran nicht vorstellen können: In der letzten Spielminute traf Taylor Vause zum 2:1 und sicherte dem HC Bozen somit einen verdienten Auswärtssieg beim Tabellenzweiten Vienna Capitals.

HCB-Coach Tom Pokel konnte bei seinem ersten Spiel an alter Wirkungsstätte auf Neuzugang Brodie Ried setzen, dessen Spielgenehmigung rund eine halbe Stunde vor dem ersten Puckeinwurf eintraf. Er konnte allerdings zunächst nicht zur Belebung des Spiels beitragen. Beide Teams tasteten sich vorsichtig ab – ehe Kurtis McLean in der 13. Minute wie aus dem Nichts ins Schwarze traf. Sein Treffer entstand aus einem unübersichtlichen Getümmel und wurde erst nach Zuhilfenahme des Videobeweises gewertet. Wenige Minuten später schrammte Markus Gander mit einem Aluminium treffer am ersten Bozner Erfolgserlebnis vorbei.


Neuzugang Ried muss verletzt runter


Es war dies einer der wenigen Höhepunkte einer ereignisarmen Partie, die auch im zweiten Durchgang vor sich hin plätscherte. Diesen erlebte Ried nicht mehr mit. Er wurde bei seinem EBEL-Debüt hart am Handgelenk getroffen und wurde zur Kontrolle sofort ins Krankenhaus eingeliefert. Bozen war dannach zwar aktiver, ließ in der Offensive aber die nötige Durchschlagskraft vermissen. Die besten Chancen vergaben Tayler Vause und Alex Foster.

Bis zum Torerfolg mussten sich die rund 50 mitgereisten HCB-Fans unter den knapp 4.850 Zuschauern (Saisonrekord!) in der Albert-Schulz-Halle bis zu Beginn des Schlussdrittels gedulden. Dann ging aber plötzlich alles ganz schnell: Über Alex Egger kam die Scheibe zu Vause, der zu Jerry Pollastrone querspielte. Dieser netzte ungehindert ein. Danach ließ der HCB die Chance ungenutzt, den Spieß in Überzahl vollständig zu drehen. Als alles bereits mit einer Verlängerung rechnete, trumpfte Bozen dann aber doch nochmal auf. Marco Insam eroberte den Puck und setzte Vause ins Szene. Der schlenzte die Scheibe aus halblinker Position ins Netz. Zu diesem Zeitpunkt waren nur mehr 25 Sekunden zu spielen. Der Last-Minute-Sieg der Südtiroler war perfekt!



Vienna Capitals - HCB Südtirol 1:2 (1:0, 0:0, 0:2)

Vienna : Lawson (Kickert), Fraser, Lakos, Iberer, Milam, Klimbacher, Pretnar, Cuma, Peter; Whitmore, McLean, Dziueduszycki, Gamache, Sharp, Grosslercher, Nödl, Bois, Fischer, Nißner, Schiechl, Hartl
Coach: Boni

HCB : Hübl (Morandell), Egger, Oberdörfer, Flemming, McMonagle, Hofer, Podlipnic, Franza; Broda, Vause, Pollastrone, Saviano, DiCasmirro, Insam, Gander, Foster, Reid, Bernard, Deanesi
Coach: Pokel

Tore : 1:0 Kurtis McLean (12.26), 1:1 Jerry Pollastrone (40.24), 1:2 Tayler Vause (59.35)



Die weiteren Partien des 9. Spieltags:

Olimpija Ljubljana - Klagenfurter AC 1:4
0:1 Hundertpfund (9.18), 0:2 Walker (13.34), 1:2 Chaput (34.49), 1:3 Desantis (42.36), 1:4 Nordqvist (58.26)

Villacher SV - HC Orli Znojmo 4:2
0:1 Tomas (7.12), 0:2 Petrik (8.45), 2:1 Kelly (16.52), 3:1 Petrik (26.35), 3:2 Tomas (52.03), 4:2 Johner (58.55)

Moser Medical Graz 99ers - EC Red Bull Salzburg 1:4
0:1 Hochkofler (15.31), 1:1 Poulsen (35.17), 1:2 Duncan (45.54), 1:3 Hughes (50.53), 1:4 Heinrich (55.02)

EHC Liwest Black Wings Linz - Dornbirner EC 0:3
0:1 Arniel (33.32), 0:2 Siddall (46.57), 0:3 Petrik (56.13)

HC TWK Innsbruck - Fehervar AV 19 2:1
1:0 Ross (30.45), 1:1 Francis (43.42), 2:1 Ross (52.41)


Die Tabelle:

1. HC Orli Znojmo 21 Punkte
2. Klagenfurter AC 18
3. Vienna Capitals 16
4. EHC Liwest Black Wings Linz 16
5. Dornbirner EC 15
6. EC Red Bull Salzburg 15
7. HCB Südtirol 15
8. HC TWK Innsbruck 14
9. Villacher SV 12
10. Fehervar AV 19 8
11. Olimpija Ljubljana 7
12. Moser Medical Graz 99ers 5


Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210