h Eishockey

Mike Rosati avancierte in Italien zum besten Torhüter der 90er-Jahre.

Mike Rosati erinnert sich: „Eine verrückte Zeit in Bozen“

Wenn von Mike Rosati die Rede ist, dürften auch heute noch viele Eishockeyfans im Land eine Gänsehaut bekommen. Nur wenige Spieler stehen so sinnbildlich für die großen 90er Jahre, wie der „Spiderman“ im Bozner Tor. Mittlerweile arbeitet der Kanadier längst in der NHL, was in jedoch nicht daran hindert, einen melancholisch-begeisterten Blick auf seine Vergangenheit in Südtirol zu werfen.

Mike Rosati ist vermutlich das Idol einer ganzen Generation an Bozner Eishockeyfans. Von 1990 bis 1996 lief er im weiß-roten Trikot auf, imponierte durch seine spektakulären Reflexe, faszinierte durch seine Ausstrahlung und gewann obendrein zwei Italienmeistertitel, eine Alpenliga und ein Sechs-Nationen-Turnier. „Zudem standen wir in diversen Endspielen, haben unzählige, denkwürdige Schlachten geschlagen. Das war einfach eine verrückte Zeit, eine die es so heute nicht mehr gibt“, erinnert sich Rosati im Interview mit der Tageszeitung Alto Adige, „wir waren damals eine eingeschweißte Truppe, mit einem wichtigen Stamm an Einheimischen und herausragenden Einzelkönnern. Mit einigen von ihnen, wie Bruno Zarillo oder Gates Orlando, bin ich heute noch in Kontakt.“

„Die Stimmung in der vollen Eiswelle werde ich nie vergessen“
Besonders in Erinnerung geblieben sind dem mittlerweile 52-Jährigen Kanadier die Fans in Bozen: „Die langen Schlangen vor den Kassen der alten Messehalle, aber auch die Stimmung in der vollen Eiswelle werde ich nie vergessen.“

Mike Rosati (r.) ist Torhütertrainer bei den Vegas Golden Knights © Twitter


Der Kanadier mit italienischem Vater stand bei acht A-Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Spielen im Tor der Nationalmannschaft Italiens, auch als er ab 1996 für sechs Jahr zu den Adler Mannheim in die DEL wechselte und dort ebenfalls zum Publikumsliebling avancierte. Nach seiner aktiven Karriere hat sich Rosati als Trainer in Nordamerika bis in die NHL hochgearbeitet, wo er aktuell als hauptverantwortlicher Goalie-Trainer der Vegas Golden Nights arbeitet. „Ich lebe gerade meinen ganz persönlichen Traum – so wie es in meiner Karriere bereits mehrfach der Fall war“, schwärmt der in Bozen unvergessene Rosati.


Das vollständige Interview, in dem Mike Rosati über seine Erinnerungen an Bozen, das Blue Team und seine Zeit in der NHL spricht, lesen Sie in der Freitag-Ausgabe der Tageszeitung Alto Adige.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210