h Eishockey

William Wrenn (Foto: texasstars.com)

Nächster Neuzugang: Ein US-Boy verstärkt Bozens Defensive

Wenige Tage nach der Verpflichtung von Matt Tomassoni hat der HCB Südtirol seinen zweiten Neuzugang für die Abwehr bekanntgegeben. Dabei handelt es sich um den US-Amerikaner William Wrenn, der vom AHL-Klub Toronto Marlies zu den Talferstädtern stoßen wird.

Wrenn (1,85 m/95 kg) fiel in Nordamerikabereits in seinen Jugendjahren auf und führte die USA in der Saison 2008/09 als Kapitän zum U18-Weltmeistertitel. Kurz darauf wurde er als 18-Jähriger in der zweiten Runde an 43. Stelle von den San Jose Sharks gedraftet und lief drei Jahre lang in der NCAA und WHL auf. Vor der Saison 2012/13 wechselte Wrenn in die ECHL zu den Alaska Aces und brachte es im selben Jahr außerdem zu seinen ersten AHL-Einsätzen mit den Worcester Sharks sowie den Texas Stars.

In den Jahren darauf blieb der US-Boy in Texas, ehe er 2015 – dieses Mal als Kapitän – zu den Alaska Aces in die ECHL zurückkehrte. In Alaska sammelte Wrenn in der punktbesten Saison seiner Karriere 41 Zähler, woraufhin ihn der AHL-Klub Toronto Marlies unter Vertrag nahm. Beim Farmteam der Toronto Maple Leafs sammelte der Verteidiger in der zurückliegenden Spielzeit in 41 Partien neun Punkte. Nun hat sich der Rechtsschütze dazu entschlossen, erstmals den Sprung über den großen Teich zu wagen.


Pat Curcio: „Eine optimale Verpflichtung“

Wrenn gilt als knallharter Verteidiger, der sich immer wieder in die Offensive einschaltet. Coach Pat Curcio sieht den Neuzugang als „optimale Ergänzung für die Verteidigung.“ Der Übungsleiter des HCB weiß um die Stärken des Defensivmanns: „William hat nicht nur einen knallharten Schuss, sondern kann die Scheibe auch in Überzahl sehr gut verteilen. Er ist ein körperlich robuster Spieler, der in der ECHL schon Kapitän war – in unseren Special Teams wird William eine große Rolle spielen.“


„Gewinnen, um die Tradition dieses Vereines fortzusetzen“

Wrenn selbst freut sich bereits auf seine Zeit fern der Heimat: „Ich habe tolle Dinge über die Stadt Bozen und seine Fans gehört. Ich bin begeistert, in Europa spielen zu können und werde alles geben, um mit der Mannschaft erfolgreich zu sein.“ Für seine sportliche Aufgabein Bozen gibt sich der Neuzugang optimistisch: „Ich weiß, dass die EBEL eine großartige Meisterschaft ist und freue mich schon auf diese Herausforderung. Die größeren Spielfelder sagen mir zu, da man dort mehr Zeit hat, um entscheidende Spielzüge zu setzen. Man muss zwar mehr laufen, aber das kommt meiner Spielweise sehr entgegen. Mein Hauptziel mit Bozen? Natürlich zu gewinnen! Ich will die siegreiche Tradition dieses Vereins fortsetzen.“

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210