h Eishockey

Riku-Petteri Lehtonen und Adolf Insam (Foto Rittner Buam)

Neuer Trainer: Ein Finne hat künftig am Ritten das Sagen

Adolf Insam hat die erste wichtige Personalentscheidung als Sportdirektor der Rittner Buam in die Wege geleitet und einen seiner ehemaligen Spieler in Mailand als neuen Trainer präsentiert. Es ist dies Riku-Petteri Lehtonen aus Finnland.

Bereits als Headcoach hatte Adolf Insam stets ein Auge auf finnische Verteidiger geworfen, nun bleibt er seine Linie auch als sportlicher Funktionär am Ritten treu und vertraut den Posten des Cheftrainers Riku-Petteri Lehtonen an.

Der 44-Jährige aus Turku fungierte bislang meist als Assistant Coach in der höchsten finnischen Liga, mit Ausnahme eines kurzzeitigenIntermezzos in der Saison 2010/2011als hauptverantwortlicher Trainer bei seinem Heimatklub TPS. Ritten ist also Lehtonens erste richtige Station als Headcoach. Doch in Italien betritt er keinesfalls Neuland, stand er doch als aktiver Spieler drei Spielzeiten bei Mailand unter Vertrag. Dort gewann er, unter der Führung von Adolf Insam, in den Jahren 2005 und 2006 zwei Meistertitel.

Dementsprechend groß ist auch der Vertrauensvorschuss, dem ihm die RittnerVereinsführung mit auf dem Weg gibt.„Wir wollen diese Saison neue Wege bestreiten“, so Präsident Thomas Rottensteiner. „Wir werdenmit unseremehemaligen Trainer, Marty Raymond, immer in guter Verbindung stehen und einen nach wie vor freundschaftlichen und konstruktiven Kontakt pflegen“.


Autor: sportnews