h Eishockey

Ivo Moroder und Markus Rabanser führen zukünftig den HC Gherdeina

Nun ist es fix: Der HC Gröden bleibt in der Serie A

Der HC Gherdeina hat seit Donnerstagabend einen neuen Präsidenten, oder besser gesagt, zwei neue Präsidenten, denn der ehemalige Eishockeyspieler Ivo Moroder und der Geschäftsmann Markus Rabanser werden dieses Amt zukünftig gemeinsam ausüben. Sie treten die Nachfolge von Albert Perathoner an, der im Vorjahr den ladinischen Traditionsverein in die Serie A zurückgebracht hat.

Vor 62 Jahren nahm Gröden erstmals an der Serie A teil. 1969 wurden die Grödner zum ersten Mal Italienmeister, 1981 zum vierten und bisher letzten Mal. Im Vorjahr kehrten sie nach elf Jahren Pause in die höchste italienische Liga zurück, mehr als das Play-Off-Viertelfinale schaute aber nicht heraus. Nach der Meisterschaft war die Zukunft der Ladiner ungewiss, seit gestern steht fest, dass sie mit neuer Führung in der Serie A starten werden.

Die beiden neuen Präsidenten Ivo Moroder und Markus Rabanser werden den Klub mit 25 weiteren Mitgliedern führen. Insgesamt sechs Arbeitsgruppen sollen die neue Saison vorbereiten. Mordoer und Rabanser wollen den Hockey Club Gherdëina in eine GmbH umwandeln und in einem drei-Jahres-Programm vermehrt auf einheimische Spieler setzen. Sie haben auch Neuerungen im Jugendbereich angekündigt.

Autor: sportnews