h Eishockey

Patrick Rizzo, Kapitän von Pontebba (Foto: Max Pattis)

Pontebba-Kapitän Rizzo: „Uns bleibt nur noch unsere Würde“

Die Wogen gehen beim Serie-A-Schlusslicht weiter hoch. Nachdem bereits die ausländischen Spieler streiken, weil ihnen mehrere Gehälter angeblich nicht bezahlt worden sind, gehen nun auch die einheimischen Spieler an die Öffentlichkeit. Patrick Rizzo aus Toblach, Kapitän von Pontebba EXKLUSIV auf SportNews: „Vom Verein wurden uns nur leere Versprechungen gemacht – aber uns italienischen Spielern sind die Hände gebunden.“

Aus dem Strohfreuer in Pontebba ist inzwischen ein ganzer Flächenbrand geworden. Zu Beginn der Woche weigerten sich die ausländischen Spieler aufs Eis zu gehen und streikten am Dienstagabend beim Match gegen Asiago. Die Kufencracks werfen dem Verein vor, dass er ihnen mehrere Gehälter schuldig sei. Aus dem Vereinsumfeld heißt es, dass es sich um drei Löhne handle. Die Spieler fordern nun, dass sie der Klub ziehen und bei einem neuen Arbeitgeber unterkommen lässt.

“Der Verein hat seine Versprechen nicht gehalten. Uns bleibt nur unsere Würde. Wir italienischen Spieler stecken in derselben Lage wie die Ausländer. Auch uns wurden die Bezüge nicht überwiesen. Natürlich ist es sehr hart unter diesen Umständen weiterzumachen“, sagt Patrick Rizzo im Exklusiv-Gespräch mit SportNews . Der 24-Jährige aus Toblach ist der Kapitän von Pontebba.


Den heimischen Spielern sind die Hände gebunden

Die ausländischen Spieler haben beschlossen, das sinkende Schiff schnellstmöglich zu verlassen und bei einem neuen Arbeitgeber anzuheuern. Diese Option haben die Einheimischen nicht. „Wir können leider nicht um Freilassung bitten, weil die Transferperiode für Spieler aus Italien abgelaufen ist. Wir bleiben deshalb bis zum Ende der Saison bei Pontebba unter Vertrag. Uns sind die Hände gebunden“, so Rizzo weiter.

Der Kapitän sei enttäuscht, weil der Vorstand den Spielern sehr viele leere Versprechungen gemacht habe. „Jetzt steht keiner zu seinem Wort. Ich weiß nicht, was auf uns zukommt. Ich möchte mich aber bei unseren Fans und den Eltern einiger Spieler bedanken, denn sie helfen uns in dieser schwierigen Situation weiter und greifen uns unter die Arme. Wir werden wohl bis zum Ende der Saison für Pontebba auflaufen und unseren Vertrag erfüllen – im Gegensatz zu denen, die uns bis heute nur auf den Arm genommen haben.“

Autor: sportnews