h Eishockey

Ryan Glenn im Trikot von Sparta Prag, seinem letztjährigen Klub (Foto: hcsparta.cz)

Routinier Ryan Glenn komplettiert den HCB-Kader

Wenige Stunden vor dem ersten Saisonspiel in der Erste Bank Eishockey Liga hat der HCB Südtirol Alperia nochmal am Transfermarkt zugeschlagen. Die Foxes angelten sich den erfahrenen Verteidiger Ryan Glenn.

Der 36-jährige Kanadier wurde im Jahr 2000 in der fünften Runde von den Montreal Canadiens gedraftet und hat seine Karriere in den Reihen der St. Lawrence University gleich mit dem Sieg der NCAA begonnen. Anschließend spielte er in der AHL für Hartford Wolf Pack, Syracuse Crunch, Lowell Lock Monsters, Wilkes-Barre/Scranton Penguins, Providence Bruins und Peoria Rivermen.


Rückkehr in die EBEL


Im Sommer 2008 wagte Glenn den Sprung über den großen Teich und heuerte in der schwedischen Allsvenskan bei Troja Ljungby an. Seitdem ist er immer in Europa verblieben, vorwiegend in Finnland, wo er bei Ilves, KalPa, SaiPa und Kärpät gespielt hat. Mit Kärpät holte er sich den SM-Liiga-Titel. Zwischendurch sammelte er in der Saison 2012/13 bei Red Bull Salzburg auch EBEL Erfahrung, dort verbuchte er 24 Punkte in 56 Spielen. In der vergangenen Saison war Glenn in der Tschechischen Republik bei Sparta Prag unter Vertrag und beendete das Jahr wieder in Finnland bei JYP, wo er an den Finalspielen mitwirkte.

Nun kehrt Glenn (185cm, 90 kg) im Dress der Foxes wieder in die EBEL zurück. Der neue Bozner Verteidiger gilt als harter Kämpfertyp, der sich vor allem in den Ecken auszeichnet, und als zuverlässiger Powerplay-Spieler.

„Ich gehe mit Zuversicht in die angehende Spielsaison“, dies seine ersten Worte in Weiß und Rot, „Über Bozen wurde mir nur Positives berichtet: gute Organisation, exzellenter Trainer und tolles Publikum. Ich erwarte mir eine gute Mannschaft, denn mein Ziel ist seit Jahren immer dasselbe, nämlich die Meisterschaft zu gewinnen“.

Ob Glenn bereits im ersten Meisterschaftsspiel auflaufen wird, ließ der Verein zunächst noch offen. Der HCB gastiert am Freitag um 19.15 Uhr beim HC Innsbruck. (Hiergeht's zur Vorschau)


Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210