h Eishockey

Ingemar Gruber (Foto: Sarah Mitterer)

Rücktritt vom Rücktritt: Ingemar Gruber bleibt Meran treu

Die Adler haben in den vergangenen Wochen viel Überzeugungsarbeit geleistet. Aber am Ende wurden sie für ihre Hartnäckigkeit belohnt: Der Kapitän bleibt an Bord.

Als Ingemar Gruber am 6. April die Serie-B-Trophäe in den Himmel stemmte, da stand sein Entschluss fest: Karriere-Ende nach einem weiteren Titel mit seinem Heimatklub. Doch so einfach wollte und konnte der HC Meran Junior seinen Kapitän nicht in die Eishockeyrente verabschieden.

Und tatsächlich. Die wochenlangen Überredungskünste von Seiten des Coaches, des Präsidenten aber auch von seinen Teamkollegen zeigten Früchte. Der Käpt’n, der das Trikot mit der Nummer 67 trägt, wird eine weitere Spielzeit im Trikot der Adler absolvieren.

Seiner langen Karriere hängt der 39-jährige Verteidiger also ein weiteres Kapitel an, die im Trikot der Adler begann. Im Alter von 22 Jahren gewann er 1999 mit dem HC Meran den Serie-A-Titel in einem historischen Finale gegen den HC Bozen. 2004 wechselte er zum SV Ritten, wo er sich 2014 seinen zweiten Titel in der höchsten italienischen Liga sicherte. In der vergangenen Saison erfolgte die Rückkehr zu seinem Heimatverein, die er mit dem Serie-B-Meistertitel krönte. Außerdem stehen dem ehemaligen Nationalspieler auch drei Italienpokale, bzw. zwei Supercups zu Buche.

Gruber hat in seiner Karriere 804 Partien in der höchsten italienischen Liga bestritten und stand in 121 Zweiliga-Matches auf dem Eis. Zudem bestritt er in der Saison 2014/15 drei Continental-Cup-Spiele für Ritten.

Autor: sportnews