h Eishockey

Miroslav Frycer (1959 – 2021)

Schock von Znojmo bis Meran: Coach Frycer ist tot

Schock und Trauer in Znojmo und der gesamten Eishockey-Szene: Miroslav Frycer ist tot. Die ehemalige NHL-Ikone hat auch in Südtirol – und ganz besonders in Meran – seine Spuren hinterlassen.

„Es gibt Worte, die sind nicht leicht zu schreiben. Mit nur 61 Jahren hat uns Miroslav Frycer für immer verlassen. Ruhe in Frieden!“ Mit diesen Worten gab der HC Orli Znojmo am Dienstag den Tod seines Trainers und Sportdirektors bekannt. Tschechischen Medienberichten zufolge ist Frycer an einem Leberversagen gestorben. Im Oktober 2009 wurde er einer Lebertransplantation unterzogen.


Frycer war seit 2017 in Znojmo, das im Herbst wieder in die ICE Hockey League einsteigt, tätig. In seiner langen Karriere als Spieler (über 400 Spiele in der NHL) und Trainer war Frycer auch in Südtirol aktiv. 1991/92 spielte der Tscheche für Bruneck. Vier Jahre später kehrte er als Trainer ins Pustertal zurück, anschließend stand er bei Meran (1998 – 2001, 2013) und Ritten (2001/02) an der Bande. Unvergessen ist Frycer in der Kurstadt, wo er der bis dato letzte Erstliga-Meistertrainer ist.

Als Coach von Znojmo sorgte er in der EBEL immer wieder für Aufsehen. So rief Frycer während den Playoffs 2019 in einem laufenden Spiel den Schiedsrichter-Boss an, weil er mit der Leistung der Zebras nicht einverstanden war. In einem Interview gestand er, dass er vor Spielen extrem nervös sei und an einem Spieltag rund 40 Zigaretten raucht.

Schlagwörter: Eishockey

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210