h Eishockey

Stefan Mair wurde entlassen, es übernimmt sein Vize Chambers

Schwenningen trennt sich von Stefan Mair

Es lag schon am Montag in der Luft, 24 Stunden später ist es Gewissheit: Die Schwenninger Wild Wings haben Trainer Stefan Mair mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Dies gab der DEL-Klub am Dienstagmorgen auf seiner Vereins-Webseite bekannt.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, da wir die Arbeit von Stefan Mair in den letzten beinahe zweieinhalb Jahren sehr zu schätzen gelernt haben. Er hat immer sehr akribisch und engagiert gearbeitet, aber die Serie von zuletzt acht Niederlagen in Folge haben unseren Entschluss reifen lassen, einen neuen Impuls zu setzen, um die Mannschaft wachzurütteln“, werden die beiden geschäftsführenden Gesellschafter Thomas Burger und Michael Werner in einer Pressemitteilung zitiert.

Stefan Mair kam nach dem Gewinn des Italienpokals mit Cortina zur Saison 2012/13 nach Schwenningen und führte die Mannschaft ins Finale der Zweitliga-Playoffs. Dort musste sich Schwenningen jedoch Bietigheim 2:4 geschlagen geben. Mit der Rückkehr in die Deutsche Eishockey Liga der Schwenninger Wild Wings feierte Mair ein Jahr später sein Debüt als DEL-Trainer. Trotz spielerischer Defizite im Vergleich mit den Topteams der Liga wusste Schwenningen zu überzeugen, sodass Mairs Vertrag bereits im Jänner diesen Jahres vorzeitig verlängert wurde.

Dieses Vertrauen in Mair wurde in den letzten Wochen nach acht Niederlagen in Serie jedoch erschüttert und führte nun zur Trennung. Interimsmäßig wird Schwenningen von Sportmanager Alexander Jäger und Co-Trainer Dave Chambers beim heutigen Auswärtsspiel in Nürnberg geleitet.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210