h Eishockey

Lukas Crepaz eröffnete den Torreigen in Bruneck (Foto I. Foppa) Enrico Dorigatti erzielte gegen Cortina sein erstes Saisontor (M. Pattis) Lorenz Daccordo und Co. nahmen das Gehäuse von Adam Dennis mehrfach unter Belagerung (M. Pattis)

Serie A: Die drei Südtiroler Teams geben den Takt vor

Der HC Pustertal und der HC Bozen festigten mit zwei haushohen Siegen Platz eins und zwei in der Tabelle. Dahinter hat Ritten den dritten Tabellenplatz mit einem Sieg gegen Alleghe gefestigt. Zwei Auswärtssiege feierten unterdessen Mailand und Valpellice.


Fiat Professional Wölfe – Aquile FVG Pontebba 8:1 (3:0, 1:0, 4:1)


Fiat Professional Wölfe: Jean Sebastien Aubin (Philipp Kosta), Sean Seabrook, Armin Helfer, Christian Mair, Armin Hofer, Christian Willeit, Daniel Glira, Danny Elliscasis, Andreas Radin; Max Oberrauch, Pat Kavanagh, Pat Iannone, Joe Cullen, Patrick Bona, Joe Jensen, Lukas Crepaz, Viktor Schweitzer, Benno Obermair, Alex Obermair
Coach: Paul Adey

Aquile FVG Pontebba: Anthony Grieco (Simon Fabris); David Urquart, Peter De Gravisi, Miroslav Guren, Jan Platil, Mathias Albarello, Andrea Ricca, Erik Weissman, Rok Pajic, Ettore Tartaglione, Patrick Rizzo, Andrea Rezzadore, Andrea Ricca, Daniele Odoni, Federico Demetz, Philipp Grandi, Lorenzo Piccinelli, Simon Obexer
Coach: Murajlca Pajic

Tore: 1:0 Lukas Crepaz (2.43), 2:0 Pat Iannone (12.19), 3:0 Joe Jensen (13.52), 4:0 Max Oberrauch (27.38), 5:0 Viktor Schweitzer (42.23), 5:1 Rok Pajic (42.43), 6:1 Pat Iannone (43.04), 7:1 Joe Cullen (51.45), 8:1 Pat Iannone (54.23)

Leichtes Spiel hatte der HC Pustertal im vorgezogenen Heimspiel gegen Pontebba. Dabei mussten die Gastgeber mit dem gesperrten Lukas Tauber und Felix Haidacher zwei Spieler vorgeben. Bei Pontebba kam erstmals Verteidiger Mathias Albarello zum Einsatz. Bereits nach 2.43 Minuten brachte Lukas Crepaz die Wölfe mit dem 1:0 auf die Siegerstraße. Bereits gegen Mitte des ersten Drittels erhöhten Iannone und Joe Jensen auf 3:0. Die Niederlage von Pontebba schien bereits zu diesem Zeitpunkt besiegelt, denn die Friulaner konnten den Pusterern zu keinem Zeitpunkt Paroli bieten. Auch nicht im Mitteldrittel, als Max Oberrauch Anthony Grieco zum vierten Mal das Nachsehen gab. Zu Beginn des letzten Spielabschnitts (42.23) durfte sich auch Viktor Schweitzer in die Torschützenliste eintragen. Nur zwanzig Sekunden später erzielte Rok Pajic den Ehrentreffer der Gäste. Dannach zogen der HCP wieder die Zügel an und trieb das Ergebnis durch Tore von Pat Iannone und Joe Cullen weiter in die Höhe. Den Schlusspunkt setzte Dreifachtorschütze Iannone, der nach 54.23 Minuten den 8:1-Endstand fixierte.


Hafro Cortina – HC Bozen 0:5 (0:2, 0:3, 0:0)

Hafro Cortina: JP Levasseur ( 40.00 Renè Baur); Darrell Hay, Paul Albers, Luca Zandonella, Michele Zanatta, Gabriele Moretti; Derek Edwardson, Stanislav Gron, Matt Siddall, Giorgio De Bettin, Luca Felicetti, Ryan Dingle, Francesco Adami, Christian Menardi, Andrea Moser, Andrea Baldo;
Coach: Clayton Beddoes

HC Bozen: Günther Hell (Massimo Camin); Alexander Egger, Daniel Fabris, Christian Borgatello, Andrea Ambrosi, Andrea Gorza; Mark McCutcheon, MacGregor Sharp, Ryan Flynn, Anton Bernard, Markus Gander, Marco Insam, Enrico Dorigatti, Stefan Zisser, Peter Wunderer, Federico Gilmozzi, Stefano Piva;
Coach: Brian McCutcheon

Tore: 0:1 MacGregor Sharp (13.27), 0:2 Ryan Flynn (13.57), 0:3 Enrico Dorigatti (29.16), 0:4 Marco Insam (37.22), 0:5 Mark McCutcheon (38.03)

Einen klaren Sieg fuhr auch der HC Bozen ein, der bei der Neuauflage des Supercupendspiels in Cortina wenig Mühe hatte. Die Füchse traten in Bestbesetzung an und konnten zudem in der Defensive auf Andrea Gorza bauen, bei Cortina fehlte unterdessen Luca Zanatta. Die drei Sturmlinien der Weiß-Roten sorgten von Beginn an für Dauerdruck vor dem gegnerischen Tor, insbesondere der Block Flynn-Sharp-McCutcheon. Sharp war es auch, der in doppelter Überzahl zum 1:0 traf. Nur wenige Sekunden später erhöhte sein Sturmpartner Flynn, erneut im Powerplay, zum 2:0. Auch das zweite Drittel verlief sehr einseitig, denn Cortina schaffte es nie, sich dauerhaft vor dem HCB-Tor festzusetzen. Die Überlegenheit der Gäste münzten Enrico Dorigatti mit seinem ersten Saisontor, Marco Insam und Mark McCutcheon in eine 5:0-Führung um. Im Schlussdrittel musste Levasseur im Tor der Bellunesen für Renè Baur Platz machen. Dieser feierte ein Mini-Shutout, denn Bozen schaltete nun zwei Gänge zurück und schonte seine Energiereserven. Günther Hell vereitelte die letzten Aufbäumungsversuche von Cortina und feierte mit einem Shutout ein persönliches Erfolgserlebnis.


Ritten Sport Renault Trucks – Alleghe Tegola Canadese 3:1 (0:0, 1:1, 2:0)

Ritten Sport Renault Trucks: Justin Pogge (Josef Niederstätter); Kevin Mitchell, TJ Kemp, Ingemar Gruber, Fabian Hackhofer, Markus Hafner, Ruben Rampazzo, Klaus Ploner; Dan Tudin, Ryan Ramsay, Greg Jacina, Alex Frei, Domenico Perna, Emanuel Scelfo, Mathias Fauster, Rence Coassin, Lorenz Daccordo, Matteo Rasom, Alexander Eisath, Thomas Spinell
Coach: Rob Wilson

Alleghe Tegola Canadese: Adam Dennis (Davide Fontanive), Francesco De Biasio, Matt Waddell, Carlo Lorenzi, Nicholas Kuiper, Sean McMonagle, Kewin Adami, Milos Ganz, Soel Costantin; Jeff Lo Vecchio, Gino Guyer, Nicola Fontanive, Vince Rocco, Manuel De Toni, Manuel Da Tos, Jari Monferone, Davide Testori, Patrick Tormen, Daniele Veggiato
Coach: Tom Pokel

Tore: 1:0 Ryan Ramsay (20.41), 1:1 Daniele Veggiato (26.34), 2:1 T.J. Kemp (45.21), 3:1 Lorenz Daccordo (58.53)

Ritten Sport hat mit einem hart erkämpften Heimsieg gegen Alleghe wieder in die Erfolgsspur gefunden. Während die Hausherren in der Arena Ritten aus den Vollen schöpfen konnten, mussten die Bellunesen mit dem angeschlagenen Alberto Fontanive und dem überzähligen Transferkartenspieler Tosic zwei Spieler vorgeben. Die Wilson-Truppe ging von Beginn an ein hohes Tempo und nahm das Gehäuse von Dennis unter Dauerbeschuss. Alleghe startete aber immer wieder blitzschnelle Gegenstöße, wie jener von LoVecchio gegen Mitte des ersten Drittels, der aber nicht von Erfolg gekrönt war. Zu Beginn des Mittelabschnitts eröffnete Ryan Ramsay den Torreigen, als er aus kurzer Distanz vollstreckte. Alleghe steckte jedoch nicht auf und kam nach 26.34 Minuten zum Ausgleich: Daniele Veggiato nutzte eine Unaufmerksamkeit der Ritten-Defensive. Das Unentschieden hielt bis zu Beginn des letzten Drittels, ehe TJ Kemp die „Rittner Buam“ wieder in Führung brachte. Zuvor hatten Jacina und Daccordo gute Chancen auf dem Schläger. Kurze Zeit nachdem Gino Guyer die große Chance zum erneuten Ausgleich vergab, sorgte Lorenz Daccordo 67 Sekunden vor Spielende mit einem Schuss ins leere Tor für die Entscheidung.


Migross Supermercati Asiago – Valpellice Bodino Engineering 3:5 (1:2, 2:2, 0:1)

Migross Supermercati Asiago: Josh Tordjman (Alessandro Tura), Enrico Miglioranzi, Michele Strazzabosco, Andrea Strazzabosco; Nicola Tessari, Dave Borrelli, Mirko Presti, Luca Rigoni, Matteo Tessari, Michele Stevan, Layne Ulmer, Sean Bentivoglio, Federico Benetti, Chris Di Domenico, Paul Zanette, Josè Magnabosco
Coach: John Parco

Valpellice Bodino Engineering: Jordan Parise (Andrea Rivoira), Florian Runer, Andrea Schina, Trevor Johnson, Nick Anderson, Martino Durand Varese; Marco Pozzi, Brodie Dupont, Stefano Coco, Nate DiCasmirro, Pietro Canale, Ralph Intranuovo, Anthony Aquino, Alex Silva, Rob Sirianni, Brian Ihnacak, Paolo Nicolao
Coach: Mike Flanagan

Tore: 0:1 Brian Ihnacak (4.29), 1:1 Sean Bentivoglio (11.51), 1:2 Nate Di Casmirro (18.31), 1:3 Marco Pozzi ( 24.50), 2:3 Layne Ulmer (27.42), 2:4 Brian Ihnacak (33.08), 3:4 Nicola Tessari (37.18), 3:5 Nick Anderson (59.43)

Asiago ging erneut stark ersatzgeschwächt in die Partie, fehlten doch mit Stefano Marchetti, Davide Nicoletti und Dan Sullivan gleich drei Verteidiger. Valpe musste ohne Tomko und Mondon Marin auskommen. Nach nur wenigen Sekunden trafen die Gäste durch Brodie Dupont den Pfosten, wenig später traf schließlich Brian Ihnacak zum 1:0. Asiago schlug nach 11.51 Minuten durch Sean Bentivoglio zurück, doch noch vor der ersten Drittelsirene gab Nate Di Casmirro Tordjman zum zweiten Mal das Nachsehen. Nach Seitenwechsel erhöhte Marco Pozzi auf 3:1. Asiago kämpfte sich aber mit dem Anschlusstreffer von Layne Ulmer wieder in die Partie, ehe Ihnacak mit seinem zweiten Treffer den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellte. Dieser währte jedoch nur kurz, den Nicola Tessari verkürzte nach 37.18 Minuten auf 3:4. Auch das letzte Drittel bot den Zuschauern Spannung pur, wenngleich die Gastgeber nicht mehr zum Torerfolg fanden. Stattdessen sorgte Nick Anderson mit einem Schuss ins leere Tor für das 5:3.


Val di Fassa Ferrarini – Milano Rossoblu 2:4 (0:2, 0:2, 2:0)

Val di Fassa Ferrarini: Frank Doyle (Gianluca Vallini), Greg Kuznik, David Turon, Jan Novak, Gabriele Vieider, Matteo Iori, Damiano Casagranda; Martin Castlunger, Stefano Margoni, Cesare Sottsass, Enrico Chelodi, Luca Planchensteiner, Petr Kalus, Michele Marchetti, Nicola Deluca, Mattia Bernard, Massimo Valeruz
Coach: Miro Frycer

Milano Rossoblu: Andrew Raycroft (Paolo Della Bella), Alessandro Re, Andreas Lutz, Matt De Marchi, Marvin Degon, David Liffiton, Federico Betti; Diego Iori, Edoardo Caletti, Manuel Lo Presti, Marcello Borghi, Tommaso Goi, Michael Mazzacane, Jesse Schultz, Matt Ryan, Luca Ansoldi, Tommaso Migliore, Niccolò Latin
Coach: Massimo Da Rin

Tore: 0:1 Diego Iori (3.26), 0:2 Diego Iori (12.59), 0:3 Tommaso Migliore (21.30), 0:4 Luca Ansoldi (32.46), 1:4 Jakub Sindel (40.30), 2:4 Petr Kalus (54.04)

Fassa-Coach Miro Frycer musste im Heimspiel gegen Mailand auf Thomas Dantone und Christian Castlunger verzichten, während bei den Lombarden Mirko Migliavacca und Nicolò Lo Russo fehlten. Mailand sorgte bereits im ersten Abschnitt für klare Verhältnisse: Der ehemalige Fassa-Stürmer Diego Iori brachte die Gäste mit zwei Toren in Führung. Die Dauerbelagerung des Gehäuses der Ladiner fand im zweiten Drittel ihre Fortsetzung. Tommaso Migliore und Luca Ansoldi mit einem Überzahltreffer sorgten bereits vor der zweiten Pause für die Vorentscheidung. Im Schlussdrittel bewies Fassa aber nochmal Moral und kam durch zwei Tore von Jakub Sindel und Petr Kalus auf 2:4 heran. In den letzten Spielminuten wuchs Raycroft mehrmals über sich hinaus und brachte den 4:2-Sieg der Mailänder somit unter Dach und Fach. Es war dies der erste Auswärtserfolg der Da-Rin-Truppe in dieser Saison.



Serie A – 6. Spieltag – Samstag, 6. Oktober

Fiat Professional Wölfe – Aquile FVG Pontebba 8:1 (3:0, 1:0, 4:1)
Migross Supermercati Asiago – Valpellice Bodino Engineering 3:5 (1:2, 2:2, 0:1)
Val di Fassa Ferrarini – Milano Rossoblu 2:4 (0:2, 0:2, 2:0)
Hafro Cortina – HC Bozen 0:5 (0:2, 0:3, 0:0)
Ritten Sport Renault Trucks – Alleghe Tegola Canadese 3:1 (0:0, 1:1, 2:0)


Die Tabelle der Serie A:

1. Fiat Professional Wölfe 18 Punkte
2. HC Bozen 13
3. Ritten Sport Renault Trucks 12
4. Valpellice Bodino Engineering 12
5. Alleghe Tegola Canadese 8
6. Migross Supermercati Asiago 8
7. Val di Fassa Ferrarini 8
8. Milano Rossoblu 6
9. Aquile FVG Pontebba 3
10. Hafro Cortina 2

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..