h Eishockey

Ritten Sport musste zum dritten Mal in Folge Überstunden machen (Fotos: Pattis) Das Bild trügt, denn Bozen behielt gegen Asiago die Überhand Joe Jensen von den Wölfen

Serie A: Ritten gewinnt die Schlacht von Klobenstein

Kein gewöhnliches Eishockeyspiel, vielmehr eine Schlacht, war das Match zwischen Ritten und Valpellice. Die Buam behielten im Penaltyschießen die Überhand. Am 34. Spieltag der Serie A mussten sich außerdem die Wölfe zu Hause Alleghe geschlagen geben. Weil Bozen in Asiago siegreich war, liegen die Talferstädter in der Tabelle nur noch einen Punkt hinter den Pusterern. Klare Siege gab es für Cortina und Fassa.


Wölfe Fiat Professional - Alleghe Tegola Canadese 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)

Wölfe Fiat Professional:
Jean Sebastien Aubin (ab 24.05 Hannes Hopfgartner), Tuuka Mäkelä, Christian Mair, Christian Willeit, Armin Hofer, Armin Helfer, Daniel Glira, Ivan Althuber; Max Oberrauch, Pat Iannone, Joe Jensen, Pat Kavanagh, Patrick Bona, Lukas Tauber, Lukas Crepaz, Viktor Schweitzer, Benno Obermair, Alex Obermair
Coach: Paul Adey

Alleghe Tegola Canadese: Adam Dennis (Davide Fontanive), Francesco De Biasio, Matt Waddell, Carlo Lorenzi, Nicholas Kuiper, Sean McMonagle, Luka Tosic; Jeff Lo Vecchio, Jonas Johansson, Vince Rocco, Daniele Veggiato, Manuel De Toni, Gino Guyer, Manuel Da Tos, Jari Monferone, Alberto Fontanive, Milos Ganz, Patrick Tormen, Davide Testori
Coach: Tom Pokel'

Tor: 0:1 Daniele Veggiato (25.07)


Die Wölfe haben am Freitagabend nicht nur das Match gegen Alleghe knapp mit 0:1 verloren – auch Stammgoalie Jean Sebastien Aubin musste in der 25. Minute nach einem Zusammenprall verletzt vom Eis und wurde in der Folge durch Hannes Hopfgartner ersetzt. Bei den Pusterern fehlten vor dem ersten Puckeinwurf die Angreifer Thomas Erlacher, Ben Guitè und Joe Cullen. Alleghe konnte hingegen wieder auf die Dienste von Gino Guyer bauen, während Luka Tosic aus taktischen Gründen auf der Tribüne Platz nehmen musste. In einem temporeichen Spiel ging es ständig hin und her, ehe sich die Gastgeber leichte Vorteile am Eis erarbeiten konnten. Die beste Möglichkeit des ersten Drittels, das torlos endete, hatte in der Leitner Solar Arena aber Alleghe: Bei einem Schuss von Daniele Veggiato war Jean Sebastien Aubin zur Stelle. Auch im zweiten Spielabschnitt mangelte es in der hart geführten Partie an Emotionen nicht. Die Wölfe waren bemüht, doch Alleghe machte hinten den Laden dicht. Nach einem Zusammenprall dann eine Schrecksekunde bei den Pusterern, denn Tormann Aubin musste das Eis verletzt verlassen. Dessen Platz zwischen den Pfosten nahm Hannes Hopfgartner ein, der 62 Sekunden nach seiner Einwechslung hinter sich greifen musste: Daniele Veggiato traf zum 1:0 für die Gäste. Der Gegentreffer stachelte die Hausherren noch mehr an, die im restlichen zweiten Drittel sowie im dritten Spielabschnitt vehement auf den Ausgleichstreffer drängten. Das Glück war am 34. Spieltag aber nicht auf der Seite der Wölfe – es blieb beim knappen Erfolg für Alleghe.



Ritten Sport Renault Trucks- Valpellice Bodino Engineering 7:6 n.P. (1:2, 2:2, 3:2, 0:0)

Ritten Sport Renault Trucks:
Justin Pogge (Roland Fink); Kevin Mitchell, TJ Kemp, Ingemar Gruber, Fabian Hackhofer, Klaus Ploner, Andy Delmore, Ruben Rampazzo; Dan Tudin, Greg Jacina, Domenico Perna, Chris Durno, Emanuel Scelfo, Mathias Fauster, Lorenz Daccordo, Alex Frei, Alexander Eisath, Thomas Spinell, Matteo Rasom
Coach: Rob Wilson

Valpellice Bodino Engineering: Jordan Parise (Andrea Rivoira), Florian Runer, Andrea Schina, Trevor Johnson, Nick Anderson, Slavomir Tomko, Martino Durand Varese; Rob Sirianni, Brian Ihnacak, Marco Pozzi, Nate DiCasmirro, Brodie Dupont, Pietro Canale, Ralph Intranuovo, Alex Silva, Anthony Aquino, Paolo Nicolao
Coach: Mike Flanagan

Tore: 0:1 Trevor Johnson (13.49), 1:1 Fabian Hackhofer (15.02), 1:2 Anthony Aquino (18.59), 1:3 Rob Sirianni (21.49), 1:4 Brodie Dupont (31.47), 2:4 Greg Jacina (34.06), 3:4 Ingemar Gruber (36.20), 3:5 Pietro Canale (42.19), 4:5 Andy Delmore (50.24), 5:5 Domenico Perna (51.27), 5:6 Anthony Aquino (58.01), 6:6 Kevin Mitchell (58.35), 7:6 entscheidender Penalty Thomas Spinell


Kein gewöhnliches Eishockeyspiel, vielmehr eine Schlacht, war das was sich Ritten Sport und Valpellice in Klobenstein lieferten. In den drei Dritteln der regulären Spielzeit verhängte der Schiedsrichter insgesamt 83 Strafminuten. Die Rittner „Buam“ scheinen derzeit außerdem gerne Überstunden zu machen, denn zum dritten Mal in Folge ging es für die Wilson-Truppe in die Verlängerung und anschließend ins Penaltyschießen. Wie zuletzt gegen Alleghe hatte Ritten auch dieses Mal die bessere Nerven. Bei Ritten fehlte neben Ryan Ramsay, der am Wochenende in Klobenstein erwartet wird, auch Markus Hafner. Valpellice musste Paul Baier vorgeben, konnte dafür aber wieder auf Brian Ihnacak zählen. Dieser hatte eine Sperre abgesessen. Spinell hatte nach wenigen Minuten zwei gute Möglichkeiten, die er jedoch nicht nutzen konnte. Kurz darauf hätte Daccordo das 1:0 für die Hausherren erzielen können, doch Parise war zur Stelle. Auf der Gegenseite verbrachte Justin Pogge eine geruhsame Anfangsphase. Und dennoch war es Valpellice, das in der 14. Minute im zweiten Powerplay des Abends in Führung ging. Trevor Johnson gab dem Rittner Goalie mit einem satten Schuss von der blauen Linie das Nachsehen. Die Freude der Gäste währte aber gar nicht lange, denn Fabian Hackhofer glich 73 Sekunden später mit einem Diagonalschuss aus. Auch danach blieben die Buam am Drücker, doch eine knappe Minute vor Ende des ersten Spielabschnitts musste sich Pogge Anthony Aquino geschlagen geben. Nach dem Seitenwechsel die nächste kalte Dusche für die Hausherren, die den dritten Treffer hinnehmen mussten. Nach einem Fehler von Dan Tudin stürmte Di Casmirro auf das Tor von Pogge los, der zunächst abwehren, beim Abstauber von Rob Sirianni aber machtlos war. Danach gab es auch noch eine Mini-Schlägerei vor Parises Tor, bei der der Goalie der Gäste nicht tatenlos zuschaute. Auf beiden Seiten gab es ein paar Strafzeiten. Danach wurde wieder Eishockey gespielt und Durno versuchte es mit einem Hammerschuss, doch Parise war auf dem Posten. Auf der Gegenseite machte es Dupont besser, der mit dem 4:1 aus Sicht Valpellices für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte. Doch Ritten kam noch einmal heran. Zunächst traf Greg Jacina zum 2:4, ehe Ingemar Gruber auch den dritten Treffer der Hausherren erzielte. Damit war das Match 20 Minuten vor Schluss wieder völlig offen. Und die Partie blieb auf Messers Schneide. Zunächst stellte Pietro Canale den Zwei-Tore-Vorsprung für die Gäste wieder her, doch Delmore und Perna glichen mit einem Doppelschlag Mitte des Schlussdrittels innerhalb von 63 Sekunden für den Klub vom Hochplateau aus. Zwei Minuten vor dem Ende schoss Aquino die Gäste zum dritten Mal in Front - aber auch dieses Mal ließ sich Valpellice einholen. Kevin Mitchell netzte zum 6:6 ein. Danach ging es in die Verlängerung, anschließend ins Penaltyschießen. Dort stellte Spinell die Entscheidung her.



Migross Supermercati Asiago- HC Bozen 3:4 (2:1, 0:1, 1:2)

Migross Supermercati Asiago :
Tyler Plante (Alessandro Tura); Daniel Sullivan, Enrico Miglioranzi, Michele Strazzabosco, Michele Stevan, Lorenzo Casetti, Stefano Marchetti, Enrico Pesavento; Nicola Tessari, Dave Borrelli, Mirko Presti, Luca Rigoni, Matteo Tessari, Layne Ulmer, Sean Bentivoglio, Federico Benetti, Paul Zanette, Chris DiDomenico
Coach: John Parco

HC Bozen: Tomas Duba (Günther Hell); Alexander Egger, Niklas Hjalmarsson, Christian Borgatello, Andrea Ambrosi, Daniel Fabris, Hannes Oberdörfer; Mark McCutcheon, MacGregor Sharp, Ryan Flynn, Markus Gander, Marco Insam, Anton Bernard, Stefan Zisser, Peter Wunderer, Federico Gilmozzi, Enrico Dorigatti
Coach: Brian McCutcheon

Tore: 1:0 Paul Zanette (1.40), 2:0 Layne Ulmer (4.47), 2:1 Enrico Dorigatti (15.20), 2:2 Mark McCutcheon (34.19), 2:3 Peter Wunderer (42.01), 2:4 Mark McCutcheon (52.50), 3:4 Chris DiDomenico (54.48)


Der Rekordmeister hat auch beim Ex-Champion Asiago zugeschlagen. Trotz eines 0:2-Rückstandes nach knapp fünf Minuten setzten sich die Weiß-Roten am Ende 4:3 gegen den Klub aus dem Veneto durch. Bei Asiago kehrte Michele Strazzabosco ins Team zurück, während Tormann Tyler Plante sein Debüt gab. Bozen musste auf die Dienste von Christian Walcher verzichten, dafür hatte Brian McCutcheon Andrea Ambrosi wieder zur Verfügung. Die Hausherren erwischten den besseren Start und gingen nach 100 Sekunden durch Zanette in Führung, der nach einem Getümmel vor Duba am schnellsten schaltete. Asiago blieb auch nach dem 1:0 am Drücker und schoss nach nicht einmal ganzen fünf Minuten auch den zweiten Treffer. Dieses Mal setzte Sean Bentivoglio seinen Kollegen Layne Ulmer ideal ein. Bozens Antwort kam nur wenig später, doch Eggers Schuss war leichte Beute für Debütant Plante. Die Füchse blieben am Drücker und wurden in der 16. Minute belohnt, als Enrico Dorigatti mit seinem elften Saisontreffer auf 1:2 verkürzte. Nach dem Seitenwechsel drängte Bozen vehement auf den Ausgleichtreffer. Ein Wechselfehler wäre Asiago beinahe teuer zu stehen bekommen, doch Plante zeichnete sich in einer Eins-gegen-eins-Situation gegen Flynn aus. In der 35. Minute musste der Debütant in den Reihen Asiagos dann aber doch hinter sich greifen, als Flynn auf McCutcheon spielte, und dieser traf. Bozens Feierlaune wurde wenig später getrübt: Kapitän Alexander Egger musste verletzt vom Eis, als ihn der Puck am Kinn traf, kehrte später aber zurück. Im Schlussdrittel ging Bozen nach rund zwei Minuten erstmals in Führung, als Wunderer einen strammen Schuss von Hjalmarsson erfolgreich ablenkte. Ähnlich der vierte Treffer der Füchse: Dieses Mal zog Egger ab, während McCutcheon dem Puck die entscheidende Richtungsänderung gab. Als Chris DiDomenico fünf Minuten vor Schluss auf 3:4 verkürzte, da keimte bei Asiago noch einmal Hoffnung auf. Letzten Endes blieb es aber beim Sieg der Foxes.



Hafro Cortina- Milano Rossoblu 3:0 (2:0, 1:0, 0:0)

Hafro Cortina:
J.P Levasseur (Renà Baur); Paul Albers, Darrell Hay,Stanislav Hudec, Luca Zandonella, Michele Zanatta, Luca Zanatta, Renè Vallazza; Matt Siddall, Giorgio De Bettin, Luca Felicetti, Ryan Dingle, Christian Menardi, Andrea Moser, Francesco Adami, Andrea Baldo
Coach: Clayton Beddoes

Milano Rossoblu: Paolo Della Bella (Andrew Raycroft); Alessandro Re, Marvin Degon, David Liffiton, Andreas Lutz, Matt De Marchi, Federico Betti, Francesco Borghi; Matt Ryan, Ryan Kinasewich, Jordan Knackstedt, Edoardo Caletti, Luca Ansoldi, Manuel Lo Presti, Tommaso Goi, Michael Mazzacane, Tommaso Migliore, Marcello Borghi
Coach: Adolf Insam

Tore: 1:0 Andrea Moser (8.37), 2:0 Paul Albers (19.03), 3:0 Luca Felicetti (22.51)


Cortina hat sich für die Niederlage gegen den HC Bozen am Mittwoch rehabilitiert und ist nur 48 Stunden später gegen Mailand auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Dabei standen Cortina Derek Edwardson und Stanislav nicht zur Verfügung, Mailand konnte Diego Iori nicht einsetzen. Die Ampezzaner legten los wie die Feuerwehr und drückten von Beginn an auf den Führungstreffer. Della Bella konnte sich zunächst einige Male auszeichnen, ehe er sich nach 8.37 Minuten Andreas Moser geschlagen geben musste. Dieser erwischte den Mailänder Goalie eiskalt zwischen den Beinschonern. In der Schlussphase des ersten Spielabschnitts konnte Paul Albers sogar auf 2:0 für die Hausherren erhöhen. Das Mitteldrittel begann für die Lombarden mit der nächsten kalten Dusche, denn Luca Felicetti netzte in der 23. Minute zum dritten Mal für Cortina ein. Danach nahm Coach Adolf Insam eine Auszeit, um seine Mannen wachzurütteln. Aber auch das Time out änderte nichts. Die Ampezzaner kontrollierten das Geschehen auf dem Eis, Mailand erwachte hingegen nicht aus seiner Lethargie. Das änderte sich auch im letzten Drittel nicht, weshalb die Hausherren einen mehr als verdienten 3:0-Erfolg für sich verbuchen konnten.



SHC Val di Fassa Ferrarini- Aquile FVG Pontebba 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)

SHC Val di Fassa Ferrarini: Frank Doyle (Gianluca Vallini), David Turon, Greg Kuznik, Damiano Casagranda, Christian Castlunger, Mario Cartelli, Thomas Dantone; Ryan O'Marra, Jakub Sindel, Luca Planchensteiner, Enrico Chelodi, Gabriele Vieder, Mattia Bernard, Martin Castlunger, Massimo Valeruz, Michele Marchetti, Nicola Deluca, Matteo Dantone
Coach: Miro Frycer

Aquile FVG Pontebba: Anthony Grieco (Simon Fabris); David Urquart, Miroslav Guren, Andrea Gorza, Andrea Ricca, Nicolò Lo Russo; Rok Pajic, Petr Sachl, Ettore Tartaglione, Patrick Rizzo, Felice Giugliano, Denis Soravia, Federico Demetz, Erik Weissman, Gerome Giudice, Andrea Rezzadore, Ruben Zozzoli
Coach: Murajlca Pajic

Tore: 1:0 Jakub Sindel (15.44), 2:0 David Turon (24.01), 3:0 Ryan O`Marra (31.55), 3:1 Rok Pajic (46.44), 4:1 Michele Marchetti (53.48)


Fassa feierte am Freitagabend einen erlösenden 4:1-Erfolg gegen Pontebba, der nach acht Niederlagen in Folge Balsam für die Seele der Ladiner war. Bei Fassa kehrte Kapitän Thomas Dantone ins Team zurück, Pontebba konnte hingegen nach Daniele Odonis Rückkehr aus dem Vollen schöpfen. Die Gastgeber drückten dem Match zunächst den Stempel auf und waren bemüht, den ersten Treffer des Abends zu erzielen. Anthony Grieco hatte gleich alle Hände voll zu tun, doch hielt er den Angriffen der Weiß-Hellblauen stand. In der 16. Minute musste der Goalie der Friulaner aber doch hinter sich greifen, als ihm Jakub Sindel das Nachsehen gab. Mit einem Mann mehr auf dem Eis erhöhte Fassa im zweiten Drittel auf 2:0, als Turon Goalie Grieco mit einem perfekten Diagonalschuss das Nachsehen gab. O`Marras Treffer zum 3:0 nach etwas mehr als einer halben Stunde bedeutete die Vorentscheidung. Nach dem zweiten Seitenwechsel keimte bei Pontebba noch einmal Hoffnung auf, als Pajic in Überzahl den Puck an Doyles Schlittschuh schoss und somit auf 1:3 verkürzte, doch spätestens nach Marchettis wunderbarem Treffer zum 4:1 war der Heimerfolg der Trentiner unter Dach und Fach.



Serie A, 34. Spieltag, Freitag, 4. Jänner 2013

Wölfe Fiat Professional- Alleghe Tegola Canadese 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)
Ritten Sport Renault Trucks- Valpellice Bodino Engineering 7:6 n.P. (1:2, 2:2, 3:2, 0:0)
Migross Supermercati Asiago- HC Bozen 3:4 (2:1, 0:1, 1:2)
Hafro Cortina- Milano Rossoblu 3:0 (2:0, 1:0, 0:0)
SHC Val di Fassa Ferrarini- Aquile FVG Pontebba 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)



Die Tabelle nach dem 34. Spieltag

1. Wölfe Fiat Professional Pustertal 75 Punkte
2. HC Bozen 74?
3. Ritten Sport Renault Trucks 65??
4. Alleghe Tegola Canadese 64
5. Valpellice Bodino Engineering 61
6. Migross Supermercati Asiago 51?
7. Milano Rossoblu 46
8. Hafro Cortina 37?
9. Val di Fassa Ferrarini 24?
10. Aquile FVG Pontebba 13

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210