h Eishockey

In Sterzing konnte sich Marcello Platè ein ums andere Mal auszeichnen (Foto: Brunner) Nick Bonino wurde von Joel Brugnoli in Schach gehalten (Foto: Max Pattis) Thomas Mitterer vom HC Meran Junior (Foto: Pattis) Raphael Andergassen schoss den entscheidenden Penalty für Kaltern (Foto:Pattis)

Serie A2: Der EV Bozen landet einen Überraschungscoup in Sterzing

Am achten Spieltag der Serie A2 wiesen die White Weasels die Broncos vor deren Publikum mit 4:3 in die Schranken. Neumarkt setzte sich gegen Gröden 2:1 nach Verlängerung durch, Kaltern war in Meran im Penaltyschießen erfolgreich. In Eppan konnte nicht gespielt werden, Pergine trat nur mit sechs Spielern (inklusive einem Tormann) an.


WSV Sterzing Weihenstephan- EV Bozen 84 Groupon 3:4 (1:1, 1:2, 1:1)


WSV Sterzing Weihenstephan:
Charles Corsi (Dominik Steinmann), Simon Baur, Derek Eastman, Philipp Pircher, Daniel Maffia, Stefan Ramoser; Alex Lanz, Gunnar Braito, Patrick Mair, Hannes Stofner, Tobias Fink, T.J Caig, Tobias Kofler, Florian Wieser, Christian Sottsas, Felix Oberrauch, Daniel Erlacher
Coach: Oly Hicks

EV Bozen 84 Groupon: Marcello Platè (Federico Tesini), Stanislav Jasecko, Roland Battisti, Matteo Lotti, Luca Franza, Matthias Albarello, Michele Volcan, Christian Fabbretti, Daniele Da Ponte; Oliver Schenk, Dylan Stanley, Thomas Unterfrauner, Philipp Grandi, Nicolò Pace, Hannes Holzl, Franz Josef Plankl, Alexander Pancheri, Manuel Accarino, Lorenzo Piccinelli, Simon Obexer
Coach: Fred Carroll

Tore: 0:1 Stanislav Jasecko (9.25), 1:1 Gunnar Braito (16.55), 1:2 Thomas Unterfrauner (22.03), 2:2 Patrick Mair (26.47), 2:3 Dylan Stanley (28.07), 3:3 T.J Caig (52.24), 3:4 Oliver Schenk (55.49)

Riesenüberraschung in der Weihenstephan-Arena in Sterzing, wo der EV Bozen einen 4:3-Erfolg feierte. Es war der dritte Sieg en suite der Talferstädter, die nach fünf Niederlagen in Serie nun auf den Geschmack des Gewinnens gekommen sind. Die Wipptaler mussten erneut Verteidiger Luca Scardoni vorgeben, während beim EV weiterhin Christian Timpone aufgrund einer Handverletzung fehlte. Das Match begann bleich mit einer Druckphase der Hausherren, in Führung gingen allerdings die Bozner: in Überzahl traf Stanislav Jasecko zum 1:0. Sterzing steckte trotz des Gegentreffers nicht auf, doch Platè war auf seinem Posten. Erst in der 17. Spielminute konnte ihn Gunnar Braito – ebenfalls mit einem Mann mehr auf dem Eis – bezwingen. Im zweiten Spielabschnitt zogen die Gäste mit dem 2:1 von Hannes Hölzl wieder davon, der eine mustergütige Vorlage von Franz Josef Plankl ohne Schwierigkeiten verwertete. Die Wipptaler reagierten erneut goldrichtig und kamen mit Patrick Mair zum Ausgleich. Doch Dylan Stanley brachte die Talferstädter zum dritten Mal an diesem Abend in Führung. Zu diesem Zeitpunkt saß Simon Baur in der Kühlbox. Bozen verteidigte in der Folge geschickt. Und im dritten Drittel? Da schoss zunächst T.J Caig zum dritten Mal den Ausgleich für die Hausherren, (52.24), doch knappe dreieinhalb Minuten später gelang Oliver Schenk auch zum vierten Mal wieder die Gästeführung. Und dieses Mal blieb es bis zur Schluss-Sirene bei diesem Spielstand, der den Boznern diesen überraschenden Auswärtssieg bei den Broncos bescherte.


HC Eppan Sarah – Pergine Solarplus nicht ausgetragen

HC Eppan Sarah:
Mark Demetz (Alex Tomasi), David Ceresa, Fabian Ebner, Matthias Eisenstecken, Lukas Martini, Jake Newton, Peter Stimpfl, Johannes Weger; Patrick Wallenberg, Tobias Ebner, Alex Jaitner, Philipp Jaitner, Daniel Peruzzo, Philipp Platter, Stefan Unterkofler, Alex Rottensteiner, Jan Waldner, Tobias Spitaler
Coach: Jarno Mensonen

Pergine Solarplus: Daniele Facchinetti, Danny Deanesi, Alberto Meneghini, Alex Pintarelli, Alessandro Ambrosi, Alberto Virzi
Coach: Marco Liberatore

Das Match zwischen den “Piraten” und Pergine Solarplus konnte nicht ausgetragen werden. Die Gäste reisten mit lediglich sechs Spielern (inklusive Tormann Daniele Facchinetti) an. Das Reglement sieht vor, dass mindestens sieben Spieler und zwei Tormänner auf dem Spielberichtbogen notiert werden müssen, damit der Unparteiische ein Spiel anpfeifen dürfen. Das war nicht der Fall, weshalb das Schiedsrichter-Trio die Mannschaft zurück in die Kabinen schickte. Pergine-Trainer Marco Liberatore wünsche sich, dass Trentiner Unternehmer dem krisengebeutelten Verein finanziell unter die Arme greifen mögen: „Die Situation ist gravierend. Ich hoffe, dass uns die Wirtschaft im Trentino helfen kann, damit wir einen Neustart wagen können.“


HC Neumarkt Riwega- HC Gherdeina 2:1 n.V. (0:1, 0:0, 1:0, 1:0)

HC Neumarkt Riwega:
Martin Rizzi (Alex Caffi); Kevin Zucal, Manuel Bertignoll, Giulio Bosetti, Christian Rainer, Brent Patry, Alexander Sullmann; Nick Bonino, Michael Sullmann, Daniele Delladio, Urban Giovanelli, Markus Simonazzi, Matteo Peiti, Rudi Locatin, David Stricker, Flavio Faggioni, Hannes Walter, Marian Zelger, Patrick Zambaldi, Dominik Massar, Alex Tiziani
Coach: Joseph West

HC Gherdeina: Florian Grossgasteiger (Giancarlo Kostner), Benjamin Bregenzer, Ryan Gaucher, Gabriel Lang, Simon Vinatzer, Luca Vinatzer; Joel Brugnoli, Niklas Anger, Fabian Costa, Rupert Stampfer, Gabriel Vinatzer, Oliver Schenk, Ivan Demetz, Kevin Senoner, Benjamin Kostner, Fabio Kostner, Davide Holzknecht, Aaron Pitschieler, Gabriel Senoner
Coach: Thomas Kostner

Tore: 0:1 Joel Brugnoli (19.05), 1:1 Matteo Peiti (48.46), 2:1 Brent Patry (62.00)

Bei Gröden fehlte weiterhin Kapitän Fabrizio Senoner, während Angreifer Marco Senoner ins Team zurückkehrte. Neumarkt, angeführt von NHL-Star Nick Bonino, konnte hingegen vollzählig auflaufen, lediglich der Langzeitverletzte Paolo Bustreo war nicht dabei. Die Partie war in der Anfangsphase nicht gerade das, was man einen Kracher nennt. Die Ladiner schalteten Bonino geschickt aus und gingen 55 Sekunden vor der Sirene selbst in Führung. Joel Brugnoli gab Martin Rizzi das Nachsehen in der prall gefüllten Würth Arena. Auch im zweiten Drittel versuchte Neumarkt das Spiel zu machen, doch die Kostner-Truppe stand sehr geschickt und ließ so gut wie gar nichts zu. Nach dem neuerlichen Seitenwechsel durften die Fans in der ausverkauften Würth Arena dann doch jubeln, als Matteo Peiti nach 48.46 Minuten ausgleichen konnte. Bis dahin hatte Grossgasteiner mit mehreren Großtaten die Führung der Grödner festgehalten. Es blieb bis zur Schluss-Sirene beim 1:1 – also ging es in die Verlängerung. Dort waren exakt 120 Sekunden gespielt, als Nick Bonino den Puck auf Brent Patry spielte, dieser zum 2:1-Sieg für die Unterlandler einnetzte und das Heimstadion der Neumarktner in der Folge ein Tollhaus war.


HC Meran Junior- SV Kaltern Rothoblaas 2:3 n.P. (1:1, 0:0, 1:1, 0:0, 0:1)

HC Meran Junior:
Vincenzo Marozzi (Massimo Quagliato), Jan Mair, Daniel Valgoi, Viktor Wallin, Andreas Radin; Taggart Desmet, Michele Ciresa, Thomas Mitterer, Julian Schwienbacher, Stefan Palla, Daniel Rizzi. Michele Ciresa, Riccardo Tombolato, Davide Turrin, Patrick Cainelli, Viktor Schweitzer, Michael Guarise, Philipp Beber, Stefan Kobler
Coach: Doug McKay

SV Kaltern Rothoblaas: Martino Valle da Rin (Daniel Morandell), Thomas Waldthaler, Adrian Marzoner, Lukas Schweigkofler, Daniel Spinell, Steve Pelletier, Markus Siller, Markus Kofler; Matias Loppi, Raphael Andergassen, Alexander Andergassen, Alex Tauferer, Patrick Thomaser, Patrick Gius, Brian Belcastro, Lorenz Röggl, Michael Felderer, Manuel Gamper, Mirko Quinz
Coach : Thomas Sandlin

Tore: 0:1 Mathias Loppi (0.44), 1:1 Taggart Desmet (16.25 penalty), 2:1 Thomas Mitterer (50.01), 2:2 Steve Pelletier (55.51); 2:3 entscheidender Penalty: Raphael Andergassen

Bei Meran gab der ehemalige Pergine-Stürmer Michele Ciresa sein Heimdebüt, während verletzungsbedingt Michael Stocker und Massimo Ansoldi fehlten. Kaltern konnte hingegen vollzählig antreten, denn der bis dato verletzte Mirco Quinz kehrte ins Team zurück. Während des Warmmachens verletzte sich aber Thomas Spinell und so musste Coach Thomas Sandlin ohne den Verteidiger auskommen. Kaltern legte los wie die Feuerwehr. Der Minutenzeiger hatte auf dem Ziffernblatt der Stadionuhr nach dem ersten Bully noch keine ganze Runde gemacht, da brachte Mathias Loppi nach Vorlage von Alexander Andergassen die Hechte in Führung. Meran reagierte und glich in der 17. Minute aus. Nach einem Foul an Taggart Desmet entschieden die Unparteiischen auf Penalty, den Desmet eiskalt für die Mc-Kay-Truppe verwandelte. Im zweiten Drittel änderte sich nichts am Ergebnis. Beide Teams waren bemüht, doch die Goalies machten jede noch so gute Chance zunichte. Im letzten Spielabschnitt erhöhte Meran mit Thomas Mitterer nach 50.01 Minuten auf 2:1, doch Kaltern gelang in der 56. Minute der Ausgleich. Weil in der regulären Spielzeit kein weiteres Tor fiel, ging es in die Verlängerung. Auch dort fiel kein Treffer, also ging es ins Shootout, wo Kalterns Raphael Andergassen den entscheidenden Penalty versenkte.



Serie A2, 8. Spieltag - Sonntag, 21. Oktober 2012

WSV Sterzing Weihenstephan – EV Bozen 94 Groupon 3:4 (1:1, 1:2, 1:1)
HC Eppan Sarah – Pergine Solarplus (nicht ausgetragen)
HC Neumarkt Riwega – HC Gherdeina 2:1 n.V. (0:1, 0:0, 0:1, 1:0)
HC Meran Junior – SV Kaltern Rothoblaas 2:3 n.P. (1:1, 0:0, 1:1, 0:0, 0:1)


Die Tabelle der Serie A2 nach acht Spieltagen

1. HC Eppan Sarah 15 Punkte*
2. SV Kaltern Rothoblaas 14
3. HC Neumarkt Riwega 13
4. WSV Sterzing Weihenstephan 12
5. HC Meran Junior 12
6. HC Gherdeina 11
7. EV Bozen 84 Groupon 9
8. Pergine Solarplus 7 *

*ein Spiel weniger

Autor: sportnews