h Eishockey

Simon Baur kehrt nach abgesessener Sperre ins Sterzinger Team zurück (Pattis) Neumarkt steht am Freitagabend gegen die Piraten aus Eppan unter Zugzwang (Pattis)

Serie A2: Eppan und Sterzing haben den ersten Matchball

Am Freitag stehen sich die vier Halbfinalisten der Serie A2 zum fünften Mal gegenüber. Sterzing wird versuchen zu Hause gegen Gröden den Sack mit einem Sieg zuzumachen, während die Ladiner ihre Haut so teuer wie möglich verkaufen werden. Eppan jagt hingegen auswärts bei Neumarkt nach dem vierten Erfolg. Die Piraten führen 3:1. Alexander Hofer: „Die Wildgänse werden sehr druckvoll spielen, wir müssen diszipliniert auftreten.“

Playoff-Halbfinale, Spiel 5

WSV Sterzing Weihenstephan – HC Gherdeina

Im fünften Spiel könnten die Broncos den Sack zumachen und den erhofften Einzug ins Endspiel unter Dach und Fach bringen. Dazu wird die Hicks-Truppe aber all ihre Energie aufbringen müssen, denn Gröden kann es kaum erwarten die Scharte aus der Heimspielniederlage vom Mittwoch auszuwetzen. Im Pranives Stadion in Wolkenstein gewannen die Broncos das bis dato wichtigste Aufeinandertreffen dank eines Tores von Tobias Kofler 50 Sekunden vor Ende der Verlängerung. Nun dürfen sich die Ladiner keine Fehler mehr erlauben. Der HC Gherdeina weiß, wie man in der Weihenstephan Arena gewinnen kann. Das hat die Prior-Truppe beim ersten Duell mit den Sterzingern bewiesen. Im sicherlich restlos ausverkauften Hexenkessel wollen die Gäste alles daran setzen, dass die Serie am Freitag nicht zu Ende geht. Bei den Hausherren fehlt T.J Caig, der sich auf dem Weg der Besserung befindet und in einem eventuellen Finale auflaufen könnte. Nicht dabei ist auch Daniel Erlacher, während Simon Baur nach abgesessener Sperre in die Mannschaft zurückkehren wird. Auf die Zähne beißen wird hingegen Derek Eastman, der sich das Nasenbein gebrochen hat. Bei Gröden ist die Rückkehr von Simon Vinatzer fraglich. Außerdem wurde Benjamin Kostner für ein Spiel gesperrt. Tickets kosten am Freitagabend 15 Euro.


HC Neumarkt Riwega - HC Eppan Sarah

In der Würth Arena dürfen sich alle Eishockeyfans ein emotionsgeladenes, nervenaufreibendes Match zwischen Neumarkt und Eppan freuen. Eppan reist mit drei Matchbällen in das Unterland und kann mit einem Sieg alles klar machen. Nach der Niederlage in Eppan nach Verlängerung stehen die Wildgänse mit dem Rücken zur Wand und dürfen sich nun keinen Fehler mehr leisten. Auf Neumarkt ist ob ihres starken Kaders aufzupassen – unterstreicht Eppans Vizepräsident Alexander Hofer: „Sie haben eine sehr starke Mannschaft und ich erwarte mir eine Schlacht. Noch ist überhaupt nichts entschieden. Mit Spiel vier bin ich sehr zufrieden. Wir haben ein super erstes Drittel gespielt, haben im zweiten Spielabschnitt aber zu viel zugelassen. Wir müssen am Freitag unser Spielsystem aufziehen. Neumarkt hat sicherlich mehr Druck als wir. Der Schlüssel zum Erfolg wird die Disziplin. Wenn wir ruhig bleiben und uns nicht provozieren lassen, dann können wir die Serie für uns entscheiden und ins Finale einziehen. Doch wir dürfen es keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen, denn Neumarkt spielt ab Freitag sicher um Leben und Tod.“ Den ersten Matchball muss Neumarkt vor eigenem Publikum abwehren. Dort, wo die Piraten das erste Halbfinalspiel gewonnen haben, den Wildgänsen aber im dritten Spiel ein überzeugender Sieg gelang. Was die Teams angeht, so können beide Mannschaften in Bestbesetzung auflaufen. Einzig Neumarkts Giulio Bosetti wird fehlen. Tickets kosten 15 Euro, so wie auch bei den anderen beiden bisherigen Halbfinals.


Serie A2, Playoff-Halbfinale Spiel 5 (Best of seven) – Freitag, 15. März 2013

Weihenstephan Arena in Sterzing, 20.30 Uhr
WSV Sterzing Weihenstephan - HC Gherdeina
Stand in der Best-Of-Seven-Serie: 3:1(0:3, 6:2, 4:2, 4:3 n.V.)

Würth Arena in Neumarkt, 20.30 Uhr
HC Neumarkt Riwega – HC Eppan Sarah
Stand in der Best-Of-Seven-Serie: 1:3 (1:3, 1:3, 5:1, 2:3 n.V.)

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210