h Eishockey

Charles Corsi wird versuchen seinen Laden gegen Eppan dicht zu machen (Pattis)

Serie A2, Finale: Sterzing ist auf Wiedergutmachung aus

Am Karsamstag geht Spiel 3 in der Finalserie der zweiten Eishockeyliga über die Bühne. Ab 20.30 Uhr stehen sich der WSV Sterzing und der HC Eppan gegenüber. Beide Teams haben bisher jeweils ein Spiel gewonnen. Gschnitzer: „Um zu gewinnen müssen wir einen Gang zulegen.“ Hofer: „Der Sieg geht über die mentale Stärke und wie wir unsere Kräfte einteilen.“

In dieser Finalserie fehlen die Emotionen mit Sicherheit nicht, obwohl Tore in den beiden bisherigen Partien Mangelware waren und die Matches von einer ungeheuren Ausgeglichenheit, taktischer Disziplin und zwei Tormännern in Höchstform geprägt waren. Nach zwei Spielen steht es zwischen Broncos und Piraten 1:1 und eines dieser beiden Teams wird mit einem Sieg am Samstag in der Weihenstephan (ab 20.30 Uhr) dem Titel in der zweiten Liga ein kleines Stückchen näher rücken.


Hier der WSV Sterzing Weihenstephan

Um den Auftritt der Broncos im zweiten Spiel der Finalserie am Mittwoch zu analysieren, genügen die Worte von Coach Oly Hicks. Der Übungsleiter meinte nach Spielende: „Wir waren gerüstet, aber im Spiel konnten wir vom ersten Wechsel an nichts umsetzen. Wie in allen Partien, die sehr eng zugehen, muss man es auch einmal mit einem Torschuss versuchen. Das haben wir heute nicht getan. Am Sonntag haben wir es selten versucht, heute (am Mittwoch, Anm. d. Red.) aber eben überhaupt nicht. Es hat sogar Situationen gegeben, wo wir zu zweit gegen einen Verteidiger angegriffen haben und nicht zum Torabschluss gekommen sind.“ Die 0:1-Niederlage hat Sterzing mittlerweile verdaut und blickt nun voller Zuversicht auf das dritte Aufeinandertreffen mit den Gelb-Blauen aus dem Überetsch: „Wir müssen von Beginn an Druck erzeugen. Eppan hat eine starke Mannschaft, die uns bis ins kleinste Detail studiert hat. Außerdem haben sie mit Mark Demetz einen Tormann, der sich in einer unglaublichen Verfassung befindet. Derzeit spielen beide Verteidigungslinien groß auf. Vor dem Tor müssen wir aber aggressiver agieren. In dieser Serie werden auch in den nächsten Partien wenige Tore fallen. Wer zuerst trifft, der hat gute Chancen den Sieg einzufahren“, sagt Egon Gschnitzer, sportlicher Leiter der Broncos. Was den Kader angeht, so blickt derzeit alles auf T.J Caig. „Er trainiert, aber er ist noch nicht fit genug, um ein ganzes Spiel zu machen. Wir werden ihn in den Spezialteams einsetzen und eventuell auch bei Penaltys. Wir hoffen, dass wir Philipp Pircher zu 100 Prozent fit bekommen. Und in Hinblick auf Spiel zwei werden wir versuchen einen Gang zuzulegen. Denn ansonsten wird es sehr, sehr schwierig werden“, schließt Gschnitzer ab.


Hier der HC Eppan Sarah

Bei den Piraten ist die Moral nach dem Sieg in Spiel zwei hoch. Eppan hat sich als starkes Kollektiv erwiesen, das aus einer sehr soliden Abwehr heraus agiert. Mark Demetz feierte zudem ein Shutout im zweiten Aufeinandertreffen und auch in Spiel 1 konnte er in der regulären Spielzeit nicht überwunden werden. Broncos gegen Piraten, das ist Ausgeglichenheit auf jeder Ebene. „Das Tor von Ceresa in Spiel zwei hat uns sehr viel Auftrieb verliehen und uns einen Schub gegeben. Das Team hat noch mehr Selbstvertrauen bekommen und wir haben bewiesen, dass wir es mit den Broncos aufnehmen können. Aus taktischer Sicht war der Auftritt unserer Mannschaft im zweiten Spiel perfekt. Nun müssen wir diesen eingeschlagenen Weg fortsetzen und mit derselben Einstellung ins dritte Spiel gehen“, sagt Alex Hofer, sportlicher Leiter des Überetscher Traditionsvereins. Was das Spiel am Samstag angeht, so seien für Hofer die ersten Minuten entscheidend. „Sterzing wird sehr viel Druck machen und wir werden versuchen im Spiel zu bleiben und unsere Energien gut zu dosieren. Wir verfügen über einen tiefen Kader und das ist ein Vorteil. Man wird sehen was passiert. Ich bin aber überzeugt, dass wir Sterzing neuerlich schlagen können. Dazu müssen wir bescheiden sein. Tore werden wir wenige sehen, die Abwehrreihen machen einen großartigen Job“, so Hofer abschließend. Jarno Mensonen kann aus dem Vollen schöpfen und im dritten Finale gegen die Wipptaler alle seine Spieler aufs Eis schicken.


Die Krankenabteilung

Bei den Broncos wird T.J Caig auf dem Spielerbogen aufscheinen, der Mannschaft aber nicht zu 100 Prozent zur Verfügung stehen. Philipp Pircher ist ebenfalls angeschlagen. Fehlen werden Daniel Erlacher und der junge Kevin Larch. Die Piraten können vollzählig auflaufen.


Die Schiedsrichter

Das dritte Finale wird von Andrea Moschen und Karl Pichler geleitet. Ihnen zur Seite stehen die Linienrichter Christian Cristeli und Simone Mischiatti.


Initiative “Farbe bekennen”

Für alle Fans haben sich die Finalisten die Aktion „Farbe bekennen“ einfallen lassen. Jeder, der im Trikot eines beliebigen Klubs (nicht nur Sterzing und Eppan) erscheint, erhält einen Gutschein für ein Gratisgetränk. Die Initiative gilt für die gesamte Dauer der Finalserie. Tickets für das Match am Mittwoch kosten 20 Euro.


Serie A2, Playoff-Finale Spiel 3 (Best of Seven) – Samstag, 30. März 2013

Weihenstephan Arena in Sterzing, 20.30 Uhr
WSV Sterzing Weihenstephan – HC Eppan Sarah
Stand in der Best-Of-Seven-Serie: 1:1 (1:0 n.P., 0:1)
Schiedsrichter: Andrea Moschen, Karl Pichler, Christian Cristeli, Simone Mischiatti


Das Programm der weiteren Finalspiele:

Spiel 4: Montag, 1. April um 18 Uhr im Eisstadion in Eppan
Spiel 5: Mittwoch, 3. April um 20.30 Uhr in der Weihenstephan Arena in Sterzing
Spiel 6: (eventuell) Freitag, 5. April um 20.30 Uhr im Eisstadion in Eppan
Spiel 7: (eventuell) Sonntag, 7. April um 18.30 Uhr in der Weihenstephan Arena in Sterzing

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210