h Eishockey

Die Meraner Spieler boten den Broncos die Stirn (Foto: Brunner) Flavio Faggioni erzielte zwei Tore für Neumarkt (Foto: Pattis) Ryan Gaucher traf im Doppelpack für Gröden (Foto: Pattis)

Serie A2: Meran verhilft Neumarkt zur Tabellenführung

Das Wechselspiel an der Tabellenspitze der zweiten Liga geht in die nächste Runde: Meran stößt Sterzing mit einem Penaltysieg vom Thron und spielt dem neuen Leader Neumarkt (4:2 gegen den EV Bozen) in die Karten. Eppan muss sich Gröden geschlagen geben. Pergine-Kaltern wird am Mittwoch ausgetragen.


Meran Pircher- Sterzing Weihenstephan 4:3 n.P. (0:1, 2:1, 1:1, 0:0, 1:0)

HC Meran Pircher: Vincenzo Marozzi (Massimo Quagliato); Jan Mair, Daniel Valgoi, Viktor Wallin, Philipp Beber; Max Ansoldi, Julian Schwienbacher, Taggart Desmet, Thomas Mitterer, Stefan Palla, Stefan Kobler, Daniel Rizzi, Patrick Cainelli, Davide Turrin, Michael Stocker, Michael Guarise, Daniel Frank
Coach: Doug Mckay

WSV Sterzing Weihenstephan: Charles Corsi (Dominik Steinmann), Simon Baur, Derek Eastman, Daniel Maffia, Philipp Pircher, Michael Messner; T.J. Caig, Tobias Fink, Gunnar Braito, Patrick Mair, Tobias Kofler, Hannes Stofner, Alex Lanz, Florian Wieser, Christian Sottsas, Felix Oberrauch
Coach: Oly Hicks

Tore: 0:1 Tobias Fink (3.51), 1:1 Daniel Rizzi (26.57), 1:2 Patrick Mair (27.53), 2:2 Massimo Ansoldi (29.10), 3:2 Patrick Cainelli (42.08), 3:3 Derek Eastman (49.40), 4:3 Daniel Frank (entscheidender Penalty)


Meran musste ohne Stürmer Michele Ciresa auskommen, der auf der Tribüne eine Sperre absaß. Bei Sterzing fehlten hingegen Erlacher, Scardoni und Stefan Ramoser. Die Anfangsphase war höchst unterhaltsam. Dazu trugen in erster Linie die Broncos bei, die sofort aufs Gaspedal drückten und nach 3.51 Minuten durch Tobias Fink (erstes Saisontor) in Führung gingen. Er lenkte einen Schuss von Gunnar Braito in die Maschen. Meran zeigte sich aber nicht beeindruckt und blies zum Gegenangriff: Ansoldi traf aus einem Getümmel heraus den Pfosten, dann vereitelte Corsi eine Großchance von Thomas Mitterer. Der Ausgleich gelang schließlich in der 27. Minute, als Daniel Rizzi eine sehenswerte Einzelaktion erfolgreich abschloss. Das Remis hielt jedoch nur eine Minute, ehe Patrick Mair zur erneuten Sterzinger Führung einschob. Nun war richtig Feuer in der Begegnung, denn erneut verstrichen nur wenige Sekunden, bevor Max Ansoldi in einer Überzahlsituation mit einem Distanzschuss auf 2:2 stellte. Nach der Pause kam Sterzings Topskorer T.J. Caig nicht mehr aufs Eis zurück, nachdem er im zweiten Drittel an der Bande hart getroffen wurde. Im Schlussabschnitt ging Meran durch ein Powerplaytor von Patrick Cainelli in Führung. Er reagierte nach einem abgewehrten Schuss von Daniel Frank am Schnellsten. Sterzing schwächte sich immer wieder selbst durch unzählige Strafen. Erst als die Broncos selbst in Überzahl agieren durften, fiel der Ausgleich: Zunächst konnte sich Marozzi Derek Eastman in den Weg stellen, doch beim Nachschuss des Sterzingers musste er sich geschlagen geben. Beide Teams mussten also in die Verlängerung. Dort hatte Stefan Palla die größte Chance, die allerdings von Sterzing-Goalie Corsi vereitelt wurde. Am Ende war es dem Meraner Daniel Frank vorbehalten, im Penaltyschießen die Entscheidung herbeizuführen.



EV Bozen 84 Groupon- HC Neumarkt Riwega 2:4 (1:1, 1:3, 0:0)

EV Bozen Groupon: Thomas Commisso (Federico Tesini); Stanislav Jasecko, Luca Franza, Roland Battisti, Simon Obexer, Christian Fabbretti, Stefano Da Ponte; Oliver Schenk, Dylan Stanley, Thomas Unterfrauner, Philipp Grandi, Daniele Da Ponte, Hannes Hölzl, Franz Josef Plankl, Michele Volcan, Alexander Pancheri, Manuel Accarino, Lorenzo Piccinelli, Paolo Widmann, Alex Tava, Christian Timpone
Coach: Fred Carroll

HC Neumarkt Riwega: Alex Caffi (Martin Rizzi); Manuel Bertignoll, Christian Rainer, Alexander Sullmann, Moreno Lazzeri, Alessio Piroso, Piero Simoni; Michael Sullmann, Daniele Delladio, Markus Simonazzi, Rudi Locatin, Davide Stricker, Patrick Zambaldi, Martin Graf, Flavio Faggioni, Marian Zelger, Dominik Massar, Tobias Steiner, Alex Nagele
Coach: Joe West

Tore: 0:1 Davide Stricker (8.45), 1:1 Thomas Unterfrauner (12:05), 2:1 Dylan Stanley (28.26), 2:2 Flavio Faggioni (31.23), 2:3 Flavio Faggioni (31.45), 2:4 Daniele Delladio (36.52)


Der EV Bozen 84 konnte in Bestbesetzung auflaufen, während Neumarkt neben Kevin Zucal, Giulio Bosetti und Matteo Peiti auch den am Knöchel verletzten Hannes Walter vorgeben musste. Die Begegnung wurde in der Würth Arena ausgetragen, da die Eiswelle nicht verfügbar war. Die Unterlandler fanden besser ins Spiel und gingen durch Davide Stricker (Powerplay) in Führung. Doch die „Hausherren“ aus Bozen ließen sich so schnell nicht einschüchtern: Nach zwölf Minuten glich Thomas Unterfrauner aus, in der 29. Minute gingen die Talferstädter durch das 28. Saisontor von Dylan Stanley sogar in Führung. Neumarkt war nun endgültig wachgerüttelt und drehte den Spieß binnen 22 Sekunden durch einen blitzschnellen Doppelpack von Flavio Faggioni. Die Wildgänse waren nun klar spielbestimmend und erhöhten noch vor der zweiten Pause mit einem Tor von Daniele Delladio auf 4:2. Im Schlussdritten warf der EVB nochmal alles in die Waagschale, doch Neumarkt verstand es, sein Gehäuse zu verriegeln und die Schlussoffensive abzuwehren. Die drei Punkte blieben somit im Unterland.



HC Gherdeina- HC Eppan Sarah 3:1 (2:1, 1:0, 0:0)

HC Gherdeina: Florian Grossgasteiger (Giancarlo Kostner), Benjamin Bregenzer, Ryan Gaucher, Fabian Costa, Simone Vinatzer, Gabriel Lang, Marco Senoner, Rupert Stampfer, Joel Brugnoli, Mitch Stephens, Gabriel Vinatzer, Kevin Senoner, Ivan Demetz, Benjamin Kostner, Oliver Schenk, Davide Holzknecht, Gabriel Senoner, Aaron Pitschieler
Coach: Gary Prior

HC Eppan Sarah: Mark Demetz (Alex Tomasi), David Ceresa, Fabian Ebner, Lukas Martini, Jake Newton, Peter Stimpfl, Johannes Weger; Tobias Ebner, Tuomo Harjula, Jan Waldner, Stefan Unterkofler, Alex Jaitner, Philipp Jaitner, Daniel Peruzzo, Philipp Platter, Robert Raffeiner, Tobias Spitaler, Mathias Eisenstecken
Coach: Jarno Mensonen

Tore: 1:0 Ryan Gaucher (3.00), 2:0 Ryan Gaucher (11.41), 2:1 Tobias Ebner (19.11), 3:1 Rupert Stampfer (37.45)


Die Grödner mussten ohne Fabrizio Senoner und Fabio Kostner zu Werke gehen. Eppan ging hingegen aufgrund der Ausfälle von Patrick Wallenberg, Alex Rottensteiner und Luca Sartore erneut gehandicapt an den Start, dafür kehrte der zuletzt an der Leiste verletzte Mathias Eisenstecken in den Kader zurück. Das erste Drittel stand ganz klar im Zeichen der Ladiner, die für die nötigen Akzente sorgten und nach drei Minuten durch einen Powerplaytreffer von Ryna Gaucher in Führung gingen. Der Kanadier war es auch, der nach 11.41 Minuten auf 2:0 erhöhte. Eppan hielt sich aber mit dem Anschlusstreffer von Tobias Ebner kurz vor der ersten Pause im Spiel. Anschließend ließen Jake Newton, Marco Senoner und Rupert Stampfer die Fäuste fliegen. Nach Wiederbeginn beruhigten sich die Gemüter wieder und Gröden kontrollierte die Begegnung gekonnt. Nach 37.45 Minuten stellte Stampfer die alte Zwei-Tore-Führung wieder her. Diese sollte bis zur Schlusssirene halten, denn Eppan konnte auch in der Schlussphase aus seinen Chancen kein Kapital schlagen und musste so seine fünfte Niederlage in den vergangenen sechs Meisterschaftsspielen einstecken.



Serie A2, 31. Spieltag, Freitag, 11. Januar 2013

Meran Pircher- Sterzing Weihenstephan 4:3 n.P. (0:1, 2:1, 1:1, 0:0, 1:0)
EV Bozen 84 Groupon- HC Neumarkt Riwega 2:4 (1:1, 1:3, 0:0)
HC Gherdeina- HC Eppan Sarah 3:1 (2:1, 1:0, 0:0)
Pergine Sapiens- SV Kaltern Rothoblaas (Mittwoch, 16. Januar, 20.30 Uhr)


Die Tabelle der Serie A2 nach 31 Spieltagen:

1. HC Neumarkt Riwega 65 Punkte
2. WSV Sterzing Weihenstephan 64
3 SV Kaltern Rothoblaas 49 *
4. HC Eppan Sarah 48
5. HC Gherdeina 42
6. HC Meran Pircher 42
7. Hockey Pergine Sapiens 28 **
8. EV Bozen 84 Groupon 28 *

* ein Spiel weniger
** zwei Spiele weniger

Autor: sportnews