h Eishockey

Dylan Stanley und Co. brennen auf Wiedergutmachung (alle Fotos: M. Pattis) Sterzing will den Auswärtscoup landen

Serie A2: Sterzing und Neumarkt brennen auf Revanche

Am Freitagabend findet in der Serie A2 Spiel zwei des Playoff-Halbfinales statt. Sterzing und Neumarkt wollen nach der Heimniederlage im ersten Spiel, die Serie wieder ausgleichen. Gespielt wird im Pranives-Stadion von Wolkenstein und im Eisstadion von Eppan. Alexander Hofer meint: „Für Eppan ist es wichtig, dieselbe Gangart auch in den kommenden Partien anzuwenden“.


Playoff-Halbfinale, 2. Spiel

HC Gherdeina – WSV Sterzing Weihenstephan

Durch den souveränen Auswärtssieg im ersten Halbfinalspiel, werden die Grödner die Mannschaft aus Sterzing am Freitag mit einer mächtigen Portion Selbstvertrauen empfangen. Die Rot-Blauen eroberten am Mittwoch die Weihenstephan Arena zum ersten Mal in dieser Saison und brachten sich in der Best-of-Seven-Serie mit 1:0 in Führung. Die Broncos hoffen nun auf eine sofortige Revanche, aber leicht wird es für Kofler und Co. nicht. Am Mittwochabend hat der HC Gherdeina eine tadellose Leistung abgelegt. Die Broncos konnten mit dem schnelleren Spielrhythmus des Gegners nicht mithalten. Den großen Unterschied machte vor allem das Powerplay aus (die Grödner erzielten alle drei Tore in Überzahl), aber auch die zehntägige Pause der Wipptaler nach dem Lega-Pokal dürfte eine entscheidende Rolle gespielt haben. Das zweite Spiel am Freitag ist wichtig, aber noch nicht bestimmend. Um jedoch den Auswärtscoup zu landen (in dieser Saison hat Sterzing in Wolkenstein noch nie gewonnen), müssen sich die Jungs von Oly Hicks deutlich verbessern. Wichtig sind natürlich auch die beiden Torhüter. Florian Grossgasteiger feierte im ersten Spiel ein Shutout, während Charles Corsi seinem Ruf nicht gerecht werden konnte. Bei mindestens zwei der drei kassierten Tore schien der Goalie von Sterzing unsicher. Die Ladiner werden am Freitagabend komplett auflaufen. Die Wildpferde müssen hingegen auf ihren Top-Torschützen T.J Caig („Er müsste in zwei Wochen wieder einsatzbereit sein“, so der sportliche Leiter von Sterzing Egon Gschnitzer), sowie Daniel Maffa, Stefan Ramoser, Daniel Erlacher und Kevin Larch verzichten.


HC Eppan Sarah - HC Neumarkt Riwega

„Das zweite Spiel ist noch nicht entscheidend. Für Eppan ist es vor allem wichtig, die Gangart vom Mittwochabend auch in den kommenden Partien anzuwenden und den Gegner unter Druck zu setzen“, dies die Worte des Vizepräsidenten der Piraten Alexander Hofer. Sein Team hat Neumarkt in der Ferne ein Bein gestellt und hat in der Serie nun mit 1:0 die Nase vorn. Wie bei Sterzing, war die zehntägige Pause auch für die Wildgänse nicht von großer Hilfe. In der ersten Partie konnten sie dem Gegner nämlich nicht Paroli bieten. Am Freitagabend steht zwar ein wichtiges Match auf dem Programm, entscheidend ist es jedoch noch nicht. „Neumarkt ist eine Mannschaft mit Talent“, so Hofer weiter, „Wir müssen auf uns selbst schauen, intensiv spielen, Druck auf den Gegner ausüben und unseren Spielrhythmus nutzen, um auch im zweiten Spiel das Eis als Sieger zu verlassen“. Eppan verlässt sich erneut auf Goalie Mark Demetz, der im ersten Spiel 96% der Schüsse gehalten hat. „Er befindet sich in der richtigen Playoff-Form“, erklärt Hofer abschließend, „wenn er so weitermacht, kann die ganze Mannschaft einen Nutzen daraus ziehen und noch viel gelassener spielen“. Beim Match in Eppan (Puckeinwurf 20.30 Uhr) können beide Trainer aus den Vollen schöpfen.



Serie A2 – Playoff-Halbfinale, 2. Spiel (Best-of-Seven-Serie) – Freitag, 8. März 2013

Pranives-Stadion in Wolkenstein, 20:30 Uhr
HC Gherdeina – WSV Sterzing Weihenstephan
Best-of-Seven-Serie: 1:0 (3:0)
Schiedsrichter: Ferrini, Lazzeri, Pardatscher, Tschörner

Eisstadion in Eppan, 20:30 Uhr
HC Eppan Sarah – HC Neumarkt Riwega
Best-of-Seven-Serie: 1:0 (3:1)
Schiedsrichter: Benvegnù, Rebeschin, Basso, Facchin

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210