h Eishockey

Simon Kostner war der überragende Mann auf dem Eis. © Max Pattis

Simon Kostner lässt Ritten vom Finale träumen

In der Halbfinalserie um den Serie-A-Titel zwischen den Rittner Buam und dem HC Pustertal kommt es zu einem Entscheidungsspiel. Ein bedeutender Grund dafür ist Rittens zurzeit überragender Mann Simon Kostner.

Am Dienstag waren die Rittner Cracks in Bruneck trotz eines starken Auftritts noch als Verlierer vom Eis gegangen, nun belohnten sich die Buam selbst: Dank eines klaren und auch in dieser Höhe verdienten 3:0-Erfolgs steht es in der Best-of-3-Serie gegen den HC Pustertal 1:1, weshalb es am Samstagabend in Bruneck zum alles entscheidenden Match um das Finale kommt. Gegner wird dort Asiago sein, das seine Halbfinalserie gegen Cortina souverän gewonnen hat.


Mann des Spiels war in Klobenstein einmal mehr Simon Kostner: Der Wirbelwind im Angriff unterstrich am Donnerstag, dass er überragend in Form ist und erzielte 2 der 3 Rittner Tore. Wettbewerbsübergreifend hat es der Stürmer aus St. Ulrich nun schon auf 34 Scorerpunkte gebracht – ein bärenstarker Wert.

Treibenreif feiert erstes Shutout
Entscheidend war am Donnerstagabend auch Rittens Goalie Hannes Treibenreif, der alle 25 Pusterer Schüsse abwehren konnte und sein erstes Shutout in dieser Saison feierte. Erstmals groß in Erscheinung trat der 23-jährige Schlussmann nach 8 Minuten, als er binnen weniger Minuten gleich mehrmals in höchster Not klären musste. Es war dies eine der wenigen Druckphase der favorisierten Pusterer im ersten Abschnitt, der ansonsten mit Höhepunkten geizte.

Ritten und Pustertal lieferten sich ein packendes Duell. © Max Pattis


Das änderte sich auch nach dem Seitenwechsel zunächst nicht. Deshalb kam der Rittner Führungstreffer auch etwas überraschend: Markus Spinell hatte hinter dem Tor das Auge für Andreas Lutz, der Goalie Colin Furlong mit einem platzierten Schuss vom Slot das Nachsehen gab (24.). Pustertal wirkte daraufhin etwas geschockt, was Ritten eiskalt ausnutzte: Nach einer starken Vorarbeit von Markus Spinell tauchte Simon Kostner vor dem gegnerischen Kasten auf, verlud Furlong und jubelte über sein 12. Saisontor (29.).
Wölfe-Sturm bleibt blass
Wer sich nun einen Sturmlauf der Pusterer erwartete, wurde enttäuscht: Weder im Mittel- noch im Schlussdrittel kam der hochdekorierte Wölfe-Sturm vollends zur Entfaltung. Dass Torjäger Bryson Cianfrone in der 44. Minute verletzungsbedingt vom Eis musste, trug nicht unbedingt zur Besserung bei. Dafür machte Simon Kostner auf der anderen Seite alles klar: Nach einem Querpass von Dan Tudin stocherte er die Hartgummischeibe im zweiten Versuch über die Linie und avancierte so zum Matchwinner.

Das entscheidende dritte Spiel steigt am Samstag ab 20 Uhr im Rienzstadion in Bruneck.
Halbfinale um den Serie-A-Titel, Best-of-3
Ritten – Pustertal 3:0
1:0 Lutz (23.41), 2:0 Simon Kostner (28.25), 3:0 Simon Kostner (44.42)
Stand in der Serie: 1:1

Cortina – Asiago 2:4
1:0 Pietroniro (9.55), 1:1 Vanekus (15.01), 2:1 Cazzola (17.58), 2:2 McParland (32.01), 2:3 McParland (47.09), 2:4 McParland (55.57)
Stand in der Serie: 0:2 – Asiago im Finale

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210