h Eishockey

Thomas Pichler spielt wieder bei Kaltern (Foto Pattis)

Thomas Pichler meldet sich zurück

Nach seiner einjährigen Pause vom Eishockeysport, die der heimische Angreifer dazu nutzte die Welt zu erkunden, wird sich der „verlorene Sohn“ künftig wieder die Schlittschuhe schnüren und mit seinem Heimatverein, dem SV Kaltern, auflaufen.

Wer Thomas Pichler kennt, der wusste wahrscheinlich, dass seine Rückkehr aufs Eis nur eine Frage der Zeit ist. Im Sommer 2013 hat sich der 29-jährige Stürmer entschlossen, eine Pause einzulegen. Grund dafür war eine Weltreise, von der Pichler vor rund einem Monat heimgekehrt ist. Nach mehreren Überredungsversuchen der Kalterer Vereinsführung, hat Pichler eingewilligt und wird deshalb schon bald wieder auf dem Eis zu sehen sein. Pichler hat bereits am Montagabend mit der Mannschaft trainiert und wird dem Verein nach der Pause zur Verfügung stehen.


Eine erneute Rückkehr

Für den Kalterer ist es bereits das zweite Mal, dass er zu seinen Wurzeln zurückkehrt. Am 18. November 2012, zog es ihn nach sieben Saisonen beim HC Pustertal und einem Jahr bei den Rittner Buam, mit denen er im Viertelfinale ausschied, wieder nach Kaltern. Im Trikot der Hechte absolvierte er in der Saison 2012/13 31 Partien, in denen er es auf beachtliche 37 Punkte brachte. Dann folgte, wie bereits erwähnt, die Weltreise, ehe es nun zur erneuten Rückkehr von Thomas Pichler zum SV Kaltern kam.


Pichlers Karriere

Pichler hat das Eishockeyspielen in Kaltern gelernt und dort sämtliche Jugendmannschaften durchlaufen. Er gilt als sehr talentierter Spieler mit großem Kampfgeist, der sich stets in den Dienst seiner Mannschaft stellt. Von 2002 bis 2004 spielte er zwei Jahre in der dritten finnischen Liga bei RoKi, dann kehrte er nach Italien zurück und wechselte in die Serie A zu Pustertal. In Bruneck bestritt er in sieben Saisonen 314 Meisterschaftsspiele und brachte auf 24 Tore und 49 Assist. Lange führte er auch die Pusterer Mannschaft als Kapitän an.

2011 unterschrieb Pichler bei Ritten Sport einen Einjahresvertrag, wo er in 51 Spielen sechs Tore und acht Assist verbuchte. Ein Jahr später kehrte er hingegen zu seinem Heimatverein zurück. Pichler hat von 2001 bis 2005 auch für das U18- und U20-Team der „Azzurri“ gespielt. Seit 2008 stand er auch mehrmals im Aufgebot der italienischen A-Nationalmannschaft.

Autor: sportnews