h Eishockey

Kehrt Matt Zaba nach Bozen zurück? Jaroslav Hübl könnte Tom Pokel möglicherweise bald nach Wien folgen

Transfermarkt: Hübl nach Wien, Zaba nach Bozen?

Die Gerüchte scheinen sich zu konkretisieren. Während der tschechische Goalie die Möglichkeit in Erwägung zieht, Coach Tom Pokel in die österreichische Hauptstadt zu folgen, könnte Matt Zaba möglicherweise zum HC Bozen zurückkehren, mit dem er sich in der Saison 2011/12 zum italienischen Meister kürte, bevor er sich in Richtung Österreich verabschiedete.

Jaroslav Hübl, der in der vergangenen Saison maßgeblich zum Meisterschaftssieg der Weiß-Roten beigetragen hat, könnte Tom Pokel möglicherweise bald nach Wien folgen. Jedenfalls steht der tschechische Goalie auf der Wunschliste des US-amerikanischen Trainers ganz oben. Allerdings hat der Klub aus der österreichischen Hauptstadt noch bis 2015 einen Vertrag mit Torhüger Matt Zaba und es bleibt fraglich, ob die Caps ihren Schlussmann ziehen lassen werden.

Eine Möglichkeit, die sich den beiden EBEL-Klubs bieten würde, wäre einen sogenannter „Torhüter-Tausch“. Immerhin hat der Bozner Verein bereits vor einigen Wochen sein Interesse an der Rückkehr Matt Zabas in die Südtiroler Landeshauptstadt bekundet und auch Zaba selbst sei von einer Rückkehr nach Bozen nicht abgeneigt. Mit den Füchsen hat der Kanadier zwei Saisonen bestritten (2010-2012). In der Saison 2011/12 kürte er sich mit den Boznern zum italienischen Meister, wobei ihm in den Playoffs eine unglaubliche Fangquote von 95,4% zu Buche stand.

Autor: sportnews