h Eishockey

Christian Borgatello und ... ... Dan Tudin bleiben "Rittner Buam"

Tudin und Borgatello verlängern bei den „Rittner Buam“

Die beiden Schlüsselspieler werden im italienischen Eishockey-Oberhaus auch in der kommenden Saison mit dem Trikot der „Rittner Buam“ auflaufen.

Dan Tudin geht bereits in seine zehnte Saison mit dem Klub vom Südtiroler Hochplateau. In seinen neuen Meisterschaften der Serie A (von 2006 bis Datum) stehen dem 36-Jährigen aus Orleans in Ontario insgesamt 497 Skorerpunkte in 437 Meisterschaftspartien zu Buche. Tudin ist eine wertvolle Stütze für die „Buam“. Immerhin gewann er mit ihnen einmal die Italienmeisterschaft (2013/14), drei Mal den Italienpokal (2009/10, 2013/14 und 2014/15) und zwei Mal den Supercup (2009 und 2010). In der vergangenen Serie-A-Meisterschaft, in der sich die Ritten hinter Asiago den zweiten Platz sicherte, brachte es der Angreifer in 54 Meisterschaftsspielen auf 18 Tore und 25 Assists.


Borgatello geht in seine zweite Saison mit den „Rittner Buam“

Ebenfalls bestätigt wurde Christian Borgatello. Der 33-Jährige ist in den Jugendmannschaften des HC Meran aufgewachsen. 1998 - damals war er erst 16 - begann seine Karriere beim HC Latsch in der Serie A2. Der Passerstädter bestritt 14 Spiele für die Vinschger und erzielte 14 Punkte (5 Tore und 9 Assist). Von 1999 bis 2004 spielte er beim HC Meran in der höchsten italienischen Liga und kam in fünf Meisterschaften zu 186 Einsätzen und 50 Punkten (13 Tore und 37 Assist). Als die Meraner aus finanziellen Gründen auf eine weitere Serie-A-Teilnahme verzichteten, wechselte Borgatello erstmals ins Ausland zu den Dundee Stars nach Schottland und den Basingstoke Bison in die englischen Eliteliga. 2005 kehrte er nach Italien zurück und wurde auf Anhieb mit Mailand Italienmeister. In 92 Meisterschaftsspielen für die Vipers Mailand kam er auf 39 Punkte (12 Tore und 27 Assist).


Fünf Meistertitel

Im Anschluss wechselte er zum HC Bozen und gewann mit den Weiß-Roten auf Anhieb den Meistertitel und den Supercup. Das Jahr darauf gelang ihm sogar das Triple mit Meisterschaft, Italienpokal und Supercup. Am Ende der Saison wurde er als bester italienischer Spieler der gesamten Serie A ausgezeichnet. Im Sommer 2011 wagte „Skizzo“ den Sprung in die EBEL. Nach 19 Spielen, einem Tor und drei Vorlagen kehrte er SAPA Fehervar AV19 aber den Rücken und schloss sich wieder dem HCB an. Mit diesem feierte er den fünften Meistertitel (1999 mit Meran, 2006 mit Mailand, 2008 und 2009 mit Bozen) seiner Karriere. In der Saison 2012/13 gewann Borgatello mit Bozen den Supercup und zog ins Final Four des Continental Cup ein. In der Serie A war allerdings bereits im Viertelfinale gegen Asiago Endstation. Insgesamt bestritt der Verteidiger 275 Meisterschaftsspiele für den HCB und erzielte dabei 181 Skorerpunkte (26 Tore und 155 Assist).

Vor zwei Jahren zog es den Burggräfler schließlich ins Pustertal. Mit den Wölfen absolvierte Borgatello 58 Meisterschaftsspiele in denen er sechs Tore und 28 Vorlagen verbuchte, ehe er im Vorjahr zu Ritten wechselte. Im Trikot der Buam sammelte Borgatello in 55 Meisterschaftseinsätzen 39 Punkte (sieben Tore und 32 Assist). Außerdem kürte er sich mit dem heimischen Erstligisten zum Italienpokalsieger.

„Nach der tollen Saison im Vorjahr mit vielen Höhen und einigen Tiefen, bin ich sehr zuversichtlich, dass wir auch heuer wieder ganz vorne mitmischen können. Mein Ziel ist es, mit der Mannschaft bis ins Finale zu kommen und dann, ist alles möglich“, so der Verteidiger.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..