h Eishockey

Taylor Vause und Co. boten Salzburg tapfer die Stirn (Fotos: Red Bull Salzburg) Toni Bernard (links) eröffnete den Torreigen

Verrücktes Meister-Duell: Bozen unterliegt Salzburg im Penaltyschießen

In der Salzburger Eisarena standen sich am Sonntagnachmittag der Meister von 2015 und der EBEL-Champion 2014 gegenüber. Am Ende einer spektakulären Begegnung setzten sich die Hausherren mit 6:5 nach Penaltyschießen durch. Red Bull Salzburg feierte somit seinen ersten Saisonsieg, während sich Bozen mit einem Punkt trösten musste.

Die HCB-Cracks reisten mit dem Vorsatz in die Mozartstadt, den ersten Sieg seit dem legendären Meistercoup am 13. April 2014 in der Salzburger Eisarena einzufahren. Nach einer anfänglichen Drangphase der Hausherren brachte Toni Bernard die Foxes mit 1:0 in Führung. Er fälschte einen Pollastrone-Schuss in der 13. Minute unhaltbar ab. Fortan entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, in dem aber die „Bullen“ das nächste Ausrufezeichen setzten: John Hughes stellte zu Beginn des Mittelabschnitts auf 1:1.


HCB wie im Rausch

Der HCB zeigte sich davon wenig beeindruckt und holte zu einem mächtigen Gegenschlag aus. Binnen drei Minuten zogen die Weiß-Roten auf 4:1 davon. Matt Pope und Markus Gander schlossen zwei schnelle Gegenstöße erfolgreich ab, ehe Jerry Pollastrone im Powerplay nach einem Schuss von Alex Egger zum 4:1 abstaubte. Der amtierende Meister wusste zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht wie ihm geschah, dermaßen wirbelte der HCB die gegnerische Abwehr auf.
Salzburg ersetzte Goalie Gracnar durch den ehemaligen Rittner Weinhandl. Dieser bekam zunächst jedoch wenig zu tun, denn auf der Gegenseite kämpften seine Mitspieler um den Anschluss. Ben Walter gab HCB-Schlussmann Hübl in der 30. Minute zum zweiten Mal das Nachsehen, nach 36 Minuten langte hingegen Brian Fahey zu.


Die Bullen drehen 1:4-Rückstand


Salzburg hatte nun richtig Blut geleckt und witterte seine Chance, den Spieß doch noch zu drehen. Und so kam es auch, denn Dominique Heinrich glich in der 49. Minute aus, bevor Red-Bull-Neuzugang Pehr Ledin fünf Minuten später auf 5:4 stellte. Doch wer nun dachte, den Füchsen sei das Genick gebrochen, hatte weit gefehlt. Denn Bozen mobilisierte die letzten Kraftreserven und erzielte 42 Sekunden vor Schluss den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleichstreffer. Joel Broda ließ Weinhandl keine Chance. Somit mussten beide Teams in die Overtime.

Als diese ereignislos verstrichen war, musste das Penaltyschießen für die Entscheidung sorgen. Dort besiegelte Konstantin Komarik schließlich den ersten Saisonsieg des Meisters. Bozen bliebt hingegen mit vier Zählern im unteren Tabellendrittel hängen.


Red Bull Salzburg - HCB Südtirol 6:5 n.P.


Salzburg
: Gracnar (ab 26.57 Weinhandl); Brucker, Lindner, Pallestrang, Kutlak, Heinrich, Viveiros, Connelly, Fahey; Ledin, Duncan, Hughes, Kristler, Komarek, Cijan, Welser, Walter, Ferriero, Beach, Hochkofler, Latusa
Coach: Dan Retushny

HCB
: Hübl (Morandell); Egger, Oberdörfer, McMonagle, Flemming, Podlipnic, Hofer; Pollastrone, Broda, Pope, Saviano, DiCasmirro, Insam, Bernard, Vause, Gander, Frank, Deanesi, Franza
Coach: Tom Pokel

Tore
: 0:1 Anton Bernard (10.31), 1:1 John Hughes (21.57), 1:2 Matthew Pope (23.41), 1:3 Markus Gander (24.34), 1:4 Jerry Pollastrone (26.57), 2:4 Ben Walter (29.26), 3:4 Brian Fahey (35.35), 4:4 Dominique Heinrich (48.59), 5:4 Pehr Ledin (53.09), 5:5 Joel Broda (59.18), 6:5 Konstantin Komarik (entscheidender Penalty)



Die weiteren Ergebnisse des 4. Spieltags:

Graz99ers – HC Innsbruck 1:2 (0:1, 1:1, 0:0)
0:1 Tyler Scofield (13.15), 0:2 Derek Hahn (29.34), 1:2 Patrick White (36.28)

HC Znojmo – Fehervar 2:1 (0:0, 2:1, 0:0)
1:0 Peter Pucher (20.25), 1:1 Brendan Connolly (25.37), 2:1 Horn Yellow (35.17)

Olimpija Ljubljana – Vienna Capitals 5:2 (2:1, 1:1, 2:0)
1:0 Ales Music (6.51), 2:0 Ziga Pesut (7.35), 2:1 Derek Whitmore (19.57), 2:2 Derek Whitmore (22.36), 3:2 Andrej Hebar (25.36), 4:2 Ziga Pesut (54.00), 5:2 Andrej Hebar (56.37)

Dornbirn – Klagenfurt 2:3 (0:1, 2:2, 0:0)
0:1 Mark Popovic (9.35), 1:1 Matt Siddall (30.10), 1:2 Jamie Lundmark (32.34), 2:2 Matt Siddall (33.53), 2:3 Manuel Geier (36.39)

Linz – Villach 3:1 (0:1, 3:0, 0:0)
0:1 Mark Santorelli (4.38), 1:1 Sebastien Piche (23.52), 2:1 Fabio Hofer (25.31), 3:1 Olivier Latendresse (32.29)


Die Tabelle:

1. Znojmo 9Punkte
2. Dornbirn 9
3. Klagenfurt 8
4. Fehervar 8
5. Linz 6
6. Innsbruck 6
7. Vienna 5
8. Villach 5
9. Ljubljana 5
10. Graz 4
11. Bozen 4
12. Salzburg 3

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210