h Eishockey

Italien steht vor dem Aufstieg in die Weltgruppe (alle Fotos: IIHF.com) Patrick Iannone erzielte das 2:1 Der Nationaltrainer Tom Pokel

WM: Italien tut nur das Nötigste, besiegt Großbritannien aber klar

Die italienische Eishockey-Nationalmannschaft eilt bei der Weltmeisterschaft der I. Division in Budapest weiter von Sieg zu Sieg. Mit einer klaren Leistungssteigerung im Schlussabschnitt wies das Team von Tom Pokel den Gegner aus Großbritannien mit 5:1 in die Schranken. Di Casmirro, Iannone, Rocco, Gander und Sullivan erzielten die Tore. Am Freitag wartet das vielleicht entscheidende Spiel gegen Ungarn.

Auswahltrainer Tom Pokel mischte die Karten vor dem dritten WM-Spiel neu und zog Kapitän Alexander Egger zunächst auf die Centerposition in der vierten Linie. Seinen Platz in der Abwehr, an der Seite von Christian Borgatello, nahm Armin Helfer ein. Der Spielauftakt verlief für Italien voll und ganz nach Wunsch: Nach nur einer Minute war Nate Di Casmirro nach einem Diagonalschuss von Rob Sirianni zur Stelle und drückte zum 1:0 ein. Der vielversprechende Beginn war allerdings nur von kurzer Dauer, denn das Spiel der Italiener verflacht zunehmend und nach mehreren Versuchen kamen die äußerst körperbetont spielenden Briten zum Ausgleichstreffer: Robert Farmer umkurvte ohne Schwierigkeit Stefano Marchetti und netzte mit einem Handgelenkschuss ein. In der Vorwärtsbewegung klappte bei den „Azzurri“ in dieser Phase des Spiels nur sehr wenig. Einzig der emsige Egger versuchte immer wieder für Gefahr zu sorgen.

Zu Beginn des zweiten Drittel schlug Pat Iannone aber im Powerplay eiskalt zu. Der HCP-Stürmer verwertete ein präzises Zuspiel von Nicola Fontanive zur neuerlichen Führung. Diese sollte für den Rest des Spiels bestand haben, denn fortan waren die Pokel-Schützlinge viel aktiver und versuchten den knappen Vorsprung auszubahen. Iannone, sowie die starken Nicola Fontanive und Diego Kostner scheiterten mit ihren Abschlüssen aber stets am gegnerischen Torhüter oder der britischen Defensive.

Im letzten Drittel sorgte schließlich ein weiterer schneller Treffer für die Vorentscheidung: Vince Rocco umkurvte den gegnerischen Kasten und schob den Puck nach 42.40 Minuten zum 3:1 ein. Nur 13 Sekunden später schnappte sich Di Casmirro in der neutralen Zone die Scheibe und bediente Markus Gander, der mit einem Hammerschuss unter die Latte auf 4:1 stellte. Für den HCB-Stürmer war es das erste WM-Tor. Das Blue Team, bei dem mittlerweile Egger wieder in die Verteidigung zurückgekehrt war, diktierte nun klar das Spielgeschehen und gab den Sieg nicht mehr aus der Hand. Im Gegenteil: Als Borgatello auf der Strafbank saß, schloss Dan Sullivan einen schnellen Gegenstoß zum 5:1 ab. Es war dies gleichzeitig der Schlusspunkt dieser Partie. Italien konnte zwar auch im dritten WM-Spiel nicht zur Gänze überzeugen, hält allerdings seinen Titelkurs und somit das Ziel Wiederaufstieg klar vor Augen. Dieser soll nun am Freitag und Samstag in den Spielen gegen Ungarn und Kasachstan perfekt gemacht werden. Dann wird auch Giulio Scandella wieder aufs Eis zurückkehren.


Italien – Großbritannien 5:1 (1:1, 1:0, 3:0)

Italien: Adam Dennis (Andreas Bernard); Christian Borgatello, Armin Helfer, Dan Sullivan, Trevor Johnson, Armin Hofer, Stefano Marchetti, Alexander Egger, Andrea Ambrosi; Markus Gander, Anton Bernard, Marco Insam, Nate Di Casmirro, Dave Borrelli, Rob Sirianni, Nicola Fontanive, Diego Kostner, Pat Iannone, Vince Rocco, Luca Felicetti
Coach: Tom Pokel

Großbritannien:
Stephen Murphy (Ben Bowns), David Phillips, Daniel Meyers, Mark Richardson, Jonathamn Weawer, Stephen Lee, Mark Thomas, Luke Boothroyd, Mathew Myers, Ashley Tait, Philip Hill, Craig Peacok, Robert Dowd, Colin Shields, David Clarke, Benjamin Davies, Robert Lachowicz, Aaron Nell, Robert Farmer, Gregory Owen, Jonathan Phillips
Coach: Tony Hand
Schiedsrichter: Konc (SVK), Meszynski (POL), Muller (SUI), Nemeth (HUN)

Tore: 1:0 Nate Di Casmirro (01.01), 1:1 Robert Farmer (07.23), 2:1 Pat Iannone (21.15 PP), 3.1 Vince Rocco (42.40), 4:1 Markus Gander (42.53), 5:1 Dan Sullivan (48.15 PK)

Torschüsse: Italien 35 (8, 14, 13), Großbritannien 15 (5, 4, 6)



Ergebnisse Eishockey-WM, Division I, Gruppe A - Budapest (HUN)

1. Spieltag, Sonntag, 14. April 2013
Japan - Kasachstan 2:5 (1:1, 1:2, 0:2)
Südkorea - Italien 0:4 (0:1, 0:2, 0:1)
Großbritannien - Ungarn 2:4 (1:0, 1:3, 0:1)

2. Spieltag, Montag, 15. April 2013
Italien - Japan 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)
Kasachstan - Großbritannien 5:0 (2:0, 1:0, 2:0)
Ungarn - Südkorea 4:5 n.P. (3:0, 1:1, 0:3, 0:0)

3. Spieltag, Mittwoch, 17. April 2013
Südkorea – Japan 5:6 (0:1, 3:3, 2:2)
Italien – Großbritannien 5:1 (1:1, 1:0, 3:0)
Kasachstan – Ungarn 1:2 (0:0, 1:1, 0:1)


Die Tabelle:

1. Italien 9 Punkte (13:2)
2. Ungarn 7 (10:8)
3. Kasachstan 6 (11:4)
4. Japan 3 (9:9)
5. Südkorea 2 (9:15)
6. Großbritannien 0 (2:9)



Das restliche WM-Programm der Italiener:

Freitag, 19. April 2013, 19.30 Uhr: Ungarn - Italien
Samstag, 20. April 2013, 16 Uhr: Italien - Kasachstan

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210