h Eishockey

Wölfe und Bullen schenkten sich nichts (Foto: Iwan Foppa)

Wölfe und Broncos mit Testspielsiegen

Am Freitagabend waren fünf Südtiroler Serie-A-Klubs im Rahmen eines Testspiels im Einsatz, um die Form in Hinblick auf die in zwei Wochen beginnende Meisterschaft zu testen. Während es für die Wölfe und die Broncos Siege gegen zwei DEL 2-Klubs gab, zogen Ritten Sport, Neumarkt und Kaltern den Kürzeren.

Der HC Pustertal wies die Starbulls Rosenheim mit 5:1 in die Schranken. Nach einem torlosen ersten Drittel schalteten die Schwarz-Gelben nach dem ersten Pausentee einen Gang höher und schossen mit Devos und Crepazzwei Tore. Im Schlussdrittel machten Oberrauch & Co. den Sack endgültig zu.

Einen Achtungserfolg gab es auch für die Broncos aus Sterzing . Die Wipptaler setzten sich beim EV Landshut 4:3 durch. Geipel brachte die Hausherren in der 14. Minute in Führung, doch postwendend hatte Hannes Stofner die richtige Antwort parat und glich nach 14.05 Minuten aus. Im zweiten Drittel zogen die Niederbayern durch Treffer von Geipel und Abstreiter auf 3:1 davon. Doch das Team aus der DEL 2 musste im Schlussdrittel mitansehen, wie die Wipptaler innerhalb von etwas mehr als fünf Minuten durch Tore von Mair (Powerplay), Stofner und abermals Mair das Blatt wendeten.

Meister Ritten Sport musste sich in Bremerhaven beim SWB Energie Cup dem tschechischen Zweitligisten Pirati Chomutov mit 3:4 nach Penaltyschießen geschlagen geben. Die Tschechen führten nach dem ersten Drittel durch Treffer von Sinisalo, Hrebejk und Dusek bereits 3:0, ehe Tudin (28.29), Markus Spinell (29.21) und Eric Johansson 37 Sekunden vor Schluss für den Ausgleich sorgten. Im Penaltyschießen führte Hrebejk die Entscheidung zu Gunsten der „Piraten“ aus der Tschechischen Republik herbei. Damit wird Ritten Sport am Samstag im kleinen Finale im Einsatz sein. Gegner der Buam ist der dänische Klub Esbjerg Energy.

Der HC Neumarkt Riwega musste sich indessen dem VEU Feldkirch geschlagen geben. Der amtierende INL-Champion zog mit 2:3 den Kürzeren. Für die Hausherren netzten Stanley (2) und Draschkowitz ein, während sich bei Neumarkt Peiti und Willeit in die Torschützenliste eintrugen. Die Unterlandler bestreiten am Samstag um 15 Uhr ebenfalls das kleine Finale, und zwar gegen den EHC Lustenau.

Der SV Kaltern rothoblaas bezog zum Auftakt des Raiffeisencups eine 3:5-Niederlage gegen den Ligakonkurrenten HC Fassa. Ryhänen brachte die Trentiner nach 20.38 Minuten in Führung, die Steve Tarasuk in der 25. Minute egalisierte. Auch der zweite Treffer Fassas ging auf das Konto von Ryhänen, aber wieder hatten die Hechte nur wenig später mit Thomas Waldthaler die richtige Antwort parat. Eineinhalb Minuten vor dem Ende des Mitteldrittels schoss Bjork die Ladiner zum dritten Mal in Front. Im Schlussdrittel gelang den Hechten mit Raphael Andergassen zum dritten und letzten Mal der Ausgleich. Danach sorgten Bjork (mit seinem zweiten Treffer) und Castlunger für die Entscheidung zu Gunsten Fassas.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210