a Nationalteams

Wurde positiv auf das Coronavirus getestet: Sergio Busquets © APA/afp / SERGEI SUPINSKY

Nach Busquets-Ansteckung: Spanien nominiert Spieler nach

Nach der Corona-Infektion von Kapitän Sergio Busquets hat der spanische Fußball-Nationaltrainer Luis Enrique vier Profis nachnominiert.

Diese werden in einer eigenen sogenannten Blase trainieren. Die Spieler Rodrigo Moreno (Leeds United), Pablo Fornals (West Ham United), Carlos Soler (FC Valencia CF) und Brais Méndez (Celta de Vigo) seien berufen worden, um den Kader zu unterstützen, der sich in Las Rozas bei Madrid auf die Europameisterschaft vorbereite, teilte der spanische Verband RFEF am Montag mit. In einer Mitteilung am Abend bestätigten die Spanier, dass bei einer Corona-Testreihe am Montag alle Ergebnisse bei den Spielern und Trainern negativ ausgefallen seien. Busquets war bereits am Sonntag abgereist.


Die vier neuen Profis sollen ab Dienstag aus Vorsichtsgründen „in einer Parallel-Bubble“ trainieren. Diese Entscheidung sei „in Vorwegnahme der möglichen Konsequenzen“ getroffen worden, die sich aus dem positiven Testergebnis von Busquets ergeben könnten, hieß es. Im Klartext bedeutet das: Die nachnominierten Profis sollen bereitstehen, um in den endgültigen Kader zu rücken, falls es weitere Infektionsfälle gibt, die zu EM-Ausfällen führen.

Personalisiertes Training
Nach Bekanntgabe der Ansteckung von Busquets wurde das Training der La Roja nach Angaben des Verbands am Montag zunächst „personalisiert“ durchgeführt. Details zum genauen Prozedere gab es nicht. Der Europameister von 2008 und 2012 sowie Weltmeister von 2010 bestreitet sein erstes EM-Spiel am Montag in Sevilla gegen Schweden. In dieser Gruppe E spielen auch Polen und die Slowakei.

Ob der 32 Jahre alte Busquets an der EM wird teilnehmen können, stand vorerst nicht fest. Ein Einsatz des Barcelona-Clubkollegen von Nationaltorwart Marc-André ter Stegen und Superstar Lionel Messi erscheint bestenfalls beim letzten Gruppenspiel gegen die Slowakei am 23. Juni realistisch. Neuer Kapitän soll nun Jordi Alba sein.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210