a Nationalteams

Kollektiver Jubel in Blau: Italien machte auch vor Wales nicht Halt. © APA/afp / ALBERTO LINGRIA

Nächster Sieg: Italien eilt mit einem Rekord ins Achtelfinale

Zwar nicht so berauschend wie zuletzt, aber neuerlich ohne Gegentor: Italien hat auch das letzte Gruppenspiel in Rom gewonnen und zieht als Tabellenerster ins Achtelfinale ein. Dazu stellten die Azzurri einen Uralt-Rekord ein.

Italiens Fußball-Nationalmannschaft ist auch im 30. Spiel in Serie ungeschlagen geblieben und hat damit den italienischen Rekord aus den 30er Jahren eingestellt. Die Elf von Roberto Mancini besiegte Wales in Rom dank eines Treffers von Matteo Pessina mit 1:0. Der Achtelfinaleinzug stand bereits zuvor fest, nun haben die Azzurri auch Platz eins in der Tasche.


So lange unbesiegt wie aktuell blieb die die Squadra Azzurra nur zwischen 1935 und 1939 unter dem damaligen Nationalcoach Vittorio Pozzo. Dieser führte die Italiener zu ihren ersten zwei Weltmeister-Titeln und prägte damit die bislang erfolgreichste italienische Fußball-Ära. Die aktuelle Auswahl von Mancini kassierte ihre letzte Niederlage im September 2018 mit 0:1 in der Nations League gegen Portugal. Das 1:0 gegen Wales war Italiens elfter Sieg in Serie, in diesen Partien erzielte die Mannschaft 32 Tore und kassierte kein Gegentor.

Alle dürfen ran – auch der Ersatztorhüter
Vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Wales stellte Mancini seine bis dahin so beeindruckende Elf gleich auf acht Positionen um, nur Torhüter Gigi Donnarumma, Verteidiger Leonardo Bonucci und Mittelfeldmann Jorghino durften neuerlich von Beginn an ran. Manuel Locatelli, der Doppeltorschütze aus dem Schweiz-Spiel, machte für den wiedergenesenen PSG-Star Marco Verratti Platz. Donnarumma räumte seinen Platz zwischen den Pfosten in der Schlussphase für den 34-jährigen Salvatore Sirigu, der somit zu seinem wohl letzten Länderspiel kam.

Enrico Chiesa (l.), Marco Verratti (r.) und Co. hatten Gareth Bale stets im Griff. © APA/afp / MIKE HEWITT

Die vielen Wechsel und die Tatsache, dass dem Gastgeber bereits ein Remis für den Gruppensieg reichte, sorgte für eine Anfangsphase ohne Highlights auf beiden Seiten. Erst in der 24. Minute kamen die Italiener gefährlich in den Strafraum, wo eine scharfe Belotti-Hereingabe keinen Abnehmer fand. Zwei Minuten später näherte sich Wales das einzige Mal in Hälfte eins einem Torerfolg an, ein Gunter-Kopfball ging daneben.

Mit Fortdauer der ersten 45 Minuten steigerten sich die Italiener und waren dann auch tonangebend. Ampadu klärte für seinen Goalie bei einem Chiesa-Abschluss aus spitzem Winkel (29.) noch. Der Führungstreffer war aber nur kurz aufgeschoben. Ein flacher Freistoß von Comebacker Marco Verratti wurde von Pessina gekonnt ins lange Eck verlängert. Beinahe wäre dem Atalanta-Mittelfeldspieler auf ähnliche Art ein Doppelpack geglückt, diesmal ging der Ball knapp am langen Eck vorbei (42.).
Wales mit zehn Mann
Wales konnte auch nach Wiederbeginn nicht zulegen, Italien hatte daher wenig Mühe, den Sieg über die Zeit zu bringen. Ein höherer Sieg lag mehrmals in der Luft. Bei einem Bernardeschi-Freistoß aus mehr als 20 Metern rettete die Stange (53.). Zwei Minuten später wurde Ampadu nach einem Tritt gegen Bernardeschi zurecht ausgeschlossen. Das spielte den Hausherren noch mehr in die Karten. Wales-Tormann Danny Ward verhinderte im Duell mit Andrea Belotti einen höheren Rückstand (65.).

Beinahe wäre Wales entgegen des Spielverlaufs doch der Ausgleich geglückt, Bale hatte sein Visier bei einem Volleyschuss aus sechs Metern nicht richtig eingestellt (75.). Auf der anderen Seite hielt Ward einen Belotti-Schuss (88.).
Österreich oder Ukraine?
Italien bekommt es im Achtelfinale am kommenden Samstag, 26. Juni, in London mit dem Zweiten der Gruppe C zu tun, also Österreich oder der Ukraine. Wales misst sich am selben Tag in Amsterdam mit dem Zweiten von Pool B. Hoffen darf im Kreis A auch noch die Schweiz, die die Türkei klar mit 3:1 besiegte und als einer der vier besten Dritten in die nächste Runde aufsteigen könnte.







Schlagwörter: Fussball EM 2021

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210