4 Extremsport

Jimmy Pellegrini, Sieger der 2. Strafexpedition

Pellegrini gewinnt die „Strafexpedition“

Am Sonntag wurde die zweite Ausgabe der „Strafexpedition“ ausgetragen, ein Trail-Lauf im Veneto mit einer Länge von 58 Kilometern und 2950 Höhenmetern.

Das Hochplateau von Asiago war einer der vielen Schauplätze des Ersten Weltkrieges. 41 Monate lang verlief hier die blutige Front, 41 Monate wurde zwischen den Kaiserjägern auf der einen und den italienischen Truppen auf der anderen Seite gekämpft. Mit sehr großen Verlusten auf beiden Seiten.

Auch am Hochplateau von Asiago kam es zur „Strafexpedition“, eine militärische Groß-Offensive der österreichisch-ungarischen Armee gegen Italien. Ziel sollte es sein durch die Valsugana durchzubrechen und tief in den Stiefelstaat vorzustoßen. Ein Vorhaben, das jedoch scheiterte.

Um an das Gemetzel im Ersten Weltkrieg zu erinnern, wird seit dem vergangenen Jahr der Trail-Lauf „Strafexpedition“ auf den Spuren der Schauplätze der „Grande Guerra“ durchgeführt.

Heuer konnte das Rennen ein Südtiroler gewinnen. Es handelt sich um Jimmy Pellegrini aus Laag, der die 58 km lange Strecke in 6:38.43 Stunden bewältigte. Auf dem zweiten Platz folgte Massimo Adolfato (7:01.12), Dritter wurde Alberto Merlo (7:07.15). Bei den Damen holte sich die Schweizerin Sophie Andrey (8:08.11) durch.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210