a Fußball

Caleb Ekuban erzielte das 1:0 (Fotos: Max Pattis) Gianluca Turchetta, ... Simone Iacoponi und ... Goalie Alessandro Micai in Aktion.

2:0-Sieg: FC Südtirol im Italienpokal eine Runde weiter

Besser hätte der erste offizielle Auftritt des FC Südtirol unter Trainer Lorenzo D’Anna nicht laufen können: Bei hochsommerliche Temperaturen über 30 Grad wurde am frühen Sonntagabend das Italienpokalspiel zwischen dem FC Südtirol und Matera angepfiffen, das der FC Südtirol dank der Treffer von Caleb Ekuban und Francesco Vasallo mit 2:0 für sich entschied. Bereits am kommenden Sonntag treffen die Weiß-Roten in der zweiten Runde auf Empoli.

Die erste Torchance kam jedoch von der Mannschaft aus Matera. Da Lauria den Ball aber über das Tor hinausschoss, mussten die Gäste diese ungenutzt lassen. Die Antwort des FC Südtirol erfolgt in der siebten Minute durch Ekuban, der Lauria überflügelte und einen Schuss gegen das Tor richten konnte. Dabei bekam er noch einen Abpraller vor die Füße, den Schlussmann Bifulco jedoch souverän abwehren konnte.

In der ersten Halbzeit dominierte der FC Südtirol das Match nach belieben und so war es nur eine Frage der Zeit, bis die Zuschauer den ersten Treffer zu sehen bekamen. In der 20. Minute verlor Iannini bei stehendem Spiel die Nerven und legte sich mit dem Schiedsrichter an, der dem Spieler von Matera schließlich für die groben Beleidigungen die Rote Karte zeigte. Damit spielten die Gäste ab sofort in der Unterzahl.

Diesen Umstand nützte der FC Südtirol, um den Druck auf die Gäste zu erhöhen. In der 27. Minute brachte Fink den Ball über Turchetta in die Richtung des gut positionierten Ekuban, der jedoch zu spät kam. Die Weiß-Roten drängten aber weiter darauf, die Entscheidung noch in der ersten Spielhälfte unter Dach und Fach zu bringen: Ekuban öffnete auf dem rechten Flügel den Weg für Turchetta, der entschlossen ans Werk ging und das Leder zu Ekuban zurückflankte. Allerdings scheiterte dieser erneut an Tormann Bifulco.

In der 37. Minute klappte es dann schließlich: Caleb Ekuban lenkte nach einer Vorlage von Dell’Agnello zum 1:0 für die Hausherren ein. Bei diesem Stand gingen die Spieler in die Kabinen.

In der zweiten Spielhälfte flachte die Partie aufgrund der Hitze etwas ab. Dafür regnete es Gelbe Karten. Zuerst erhielt Vicenzo Migliaccio von Matera eine Verwarnung (72.), zwei Minuten später sah Pierluigi Bastone Gelb.

In der 76. Minute nahm der FCS nochmals alle Kräfte zusammen und Francesco Vasallo netzte einen Abpraller zum 2:0-Endstand ein. In der 89. Minute kassierte noch Simone Branca eine Gelbe Karte.

Mit dem 2:0-Sieg über den Serie-D-Klub Matera hat sich der FC Südtirol für die zweite Runde des Italienpokals qualifiziert. Am 11. August treffen die Weiß-Roten in der Toskana auf das Serie-B-Team Empoli.


FC Südtirol – Matera 2:0 (1:0)

Tore:
37. Ekuban 1:0; 76. Vassallo 2:0

FC Südtirol (4-2-3-1):
Micai; Iacoponi, Cappelletti, Tagliani, Bassoli; Furlan, Vassallo; Turchetta (72. Bastone), Ekuban (86. Molinelli), Fink (73. Branca); Dell’Agnello. Auf der Ersatzbank: Tonozzi, Kiem, Rubin, Ahmedi. Trainer: Lorenzo D’Anna

Matera (4-4-2):
Bifulco; Pino (46. Bassini), Migliaccio, Martinez, Ciano; Oliveira, Giorgino (17.Todino), Iannini, Letizia; Sy (59. Di Gennaro), Lauria. Auf der Ersatzbank: Spilabotte, Pagliarini, Raveduto.Trainer: Vincenzo Cosco

Schiedsrichter:
Simone Aversano aus Treviso

Gelbe Karten:
Migliaccio MAT, Bastone FCS, Branca FCS

Rote Karte:
Iannini MAT (20.)

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210