a Fußball

Die "Jergina" bestreiten am Sonntag das zweite Regionalderby in Folge (Foto: Griessmair)

Abstiegskampf pur: St. Georgen bittet Trient zum Kellerderby

Am Sonntag, den 14. April treffen die „Jergina“ im zweiten Regionalderby in Folge vor heimischem Publikum auf Trient. Dieses Match hat definitiv Entscheidungscharakter: Denn sollten die Südtiroler gegen den Regionalnachbarn verlieren, würden sie auf den vorletzten Tabellenplatz, den momentan Trient innehat, abrutschen und wären somit auf jeden Fall dem Direktabstieg geweiht.

Aber auch mit einem Sieg befände sich St. Georgen weiterhin in einer verzweifelten Lage. 14 Punkte trennen die Jungs von Coach Morini im Moment von dem Tabellenfünfzehnten und wenn heute die Meisterschaft zu Ende wäre, würde der Brunecker Vorstadtklub ohne Playout direkt in die Oberliga absteigen. Die „Jergina“ befinden sich im Moment auf dem drittletzten Tabellenplatz und haben lediglich einen Zähler Vorsprung auf den Vorletzten. Platz 15 und ein mögliches Playout liegen hingegen 14 bzw. sechs Zähler entfernt, weshalb die Pusterer in der kommenden Saison wohl mit der Oberliga planen dürfen.

Rein rechnerisch gesehen hätte St. Georgen noch die Chance den Klassenerhalt zu erreichen, aber einen Rückstand von sechs Punkten in vier Partien auf den Fünfzehntplatzierten aufzuholen scheint nahezu unmöglich.


Auch für Trient stehen die Karten schlecht

Aber auch die Trientner stehen schon mit eineinhalb Beinen in der Oberliga. In der Tabelle haben sie einen Zähler weniger als Brugger und Co. In der Rückrunde haben sich die Regionalnachbaren aus dem Trentino allerdings enorm verstärkt mit dem Ziel, den Verbleib in der Serie D unter Dach unf Cah zu bringen. Mit Roberto De Zerbi (spielte bereits bei Milan, Catania, Napoli, Cluj) und Aimo Diana (ex Sampdoria) stehen zwei ehemalige Serie-A-Spieler in den Reihen der Trentiner.

In Acht nehmen müssen sie sich außerdem vor Torjäger Aquaro, der im Hinrundenspiel alle vier Tore der Trientner erzielte. Damals, als die Partie live im Fernsehen übertragen wurde, bezogen die „Jergina“ in Trient eine bittere 2:4-Pleite, für die sie sich am Sonntag revanchieren möchten.

Allerdings muss Coach Patrizio Morini am Sonntag auf die gesperrten Armin Mayr, Fabian Obrist und Lukas Aichner, sowie die verletzten Moritz Eisenstekcen und Roland Harrasser vorgeben. Bei Trient fehlt Edoardo Rossi aufgrund einer Sperre. Das Match wird um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in der Brunecker Schulzone angepfiffen.


So wird St. Georgen spielen (Kunstrasenplatz in der Brunecker Schulzone - Sonntag, 14. April 2013, 15 Uhr)

St. Georgen: Pietersteiner, Holzner, Brugger, Mirri, Nale, Schwingshackl, Miani, Rabensteiner, Ziviani, Orfanello, Mair
Trainer: Morini


Die restlichen Partien des 35. Spieltags der Serie D, Kreis B:

Darfo Boario – Aurora Seriate
Montichiari – Caronnese
Sant’Angelo – Castellana
Caravaggio – Mapellobonate
Voghera – Mezzocorona
Alzano Cene – Olginatese
Lecco – Pontisola
Pergolettese – Pro Sesto
Fersina – Seregno


Die Tabelle der Serie D, Kreis B

1. Pergolettese 72 Punkte
2. Pontisola 71
3. Olginatese 65
4. Voghera 61
5. Lecco 53 *
6. Castelgoffredo 53
7. Caronnese 53
8. Montichiari 48
9. Seriate 47
10. Caravaggio 47
11. Mapellobonate 46
12. Alzano 45
13. Seregno 44
14. Fersina 44
15. Darfo 39 *
16. Pro Sesto 38
17. Mezzocorona 28
18. St. Georgen 25
19. Trient 24 **
20. Sant´Angelo 13

* 3 Strafpunkte
** 1 Strafpunkt

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210